Archiv | Ferien RSS feed for this section

Schwimmbadgeschichten

19 Jul

Heute im Schwimmbad.

Zwei etwa 10-jährige Jungs suchen einen Platz, um ihre Pommes zu essen.
Sie laufen supercool über die Wiese, schauen sich um.
Der eine dann: „Ey Alter, ich weiß wo wir uns hinsetzen…aufs Schaukelpferd!“

20130719-195215.jpg

Mein Tag in Bildern

8 Apr

Heute mal in Bildform 😉

Gestern Abend – noch fix die Hausaufgabe für die Kinder vorbereitet:

20130408-154223.jpg

Weckzeiten wie auf viel zu früh gestellt (links)…und pünktlich aufgewacht (rechts):

20130408-154302.jpg

Den Tag mit entspannter Musik begonnen (ich liebe Melodie & Flair des Liedes…):

20130408-154345.jpg

Danach in die Schule gedüst und erstmal 3 Stunden selbst unterrichtet, dabei u.a. das hier:

20130408-154439.jpg

Für 2 StundenSchulgarten (eigentlich ist das ja meine Werkenstunde, aber es ist Frühling & da hat das Vorrang…) ging es mit meiner Mentorin nach draußen…die Kinder sollten „den Frühling suchen“:

20130408-154552.jpg

In Anbetracht meiner kratzenden Lunge und schniefenden Heuschnupfennase habe ich mich nach dem Unterricht dann hiermit eingedeckt und mir schon die erste Ladung Augentropfen verpasst:

20130408-154658.jpg

Jepp. Das war der heutige Tag. Es gibt auch noch ein lustiges Bild vom Vertretungsplan, auf dem als Vertretung 5x mein Name untereinander steht – sieht cool aus 😉

Ansonsten…um zu vermeiden, dass ich mir den Mund fusslig rede um zu erklären, warum ICH da bin und nicht meine Mentorin, hab ich heute als erstes noch vor Unterrichtsbeginn an die Tafel geschrieben:

„Frau Deutsch ist krank 😦
Heute alles mit Frau A. :)“

Dann musste ich nur noch an die Tafel zeigen, wenn die Frage kam 😉

Ansonsten lief es heute ganz harmonisch ab. Die Kinder waren ein bisschen quasselig, was aber kein Wunder ist nach 2 Wochen Ferien. Also hab ich sie viel (zielgerichtet) reden lassen – was übrigens auch Teil des Lehrplans ist und sie langsam zur Leistungsbereitschaft geführt , wie es meine Mentorin angeraten hat. 🙂

Bei der Rückgabe der HSK-Arbeit zum Thema Zähne, die wir vor den Ferien geschrieben hatten, war plötzlich Totenstille…Ich zeigte mich enttäuscht darüber, dass viele Kinder Punkte verschenkten, weil sie beim Besprechen der Aufgaben nicht zugehört haben. Wenn dort steht „Antworte im Satz“ und man tut es nicht – dann werden Punkte abgezogen. Und nachdem wir mindestens 100 mal wiederholt haben, was ein Satz ist, will ich als Antwort dann nicht „die Backenzähne“ sehen. Nö.
Dass es keine Eins gab schockierte die Kinder ein wenig, aber…selbst Schuld. Das müssen sie jetzt einfach lernen. Schlimm sind die Noten nicht – in Thüringen gibt es seit neustem erst ab Klasse 3 „richtige“ Noten…aber manche waren schon geknickt und guckten mich böse an.
Aber da steh ich drüber, ich habe fair bewertet und kann die Ergebnisse rechtfertigen.
Interessant ist, wie man die Kinder bei solchen dezent emotional angehauchten Sequenzen fesseln kann – ein bisschen Schauspiel gehört halt doch dazu 😉

Yo. Ein bisschen nachdenklich bin ich dann Zuhause angekommen, weil ich auf dem Heimweg eine Freundin besucht habe, die derzeit nicht allzu gut dasteht – weil sie anderen geholfen hat & dafür in den Hintern getreten wurde… Sowas nervt, aber lässt sich wohl leider nicht ändern. Bin derzeit am Überlegen, wie ich ihr etwas Gutes tun kann… Fällt mir sicher was ein. 🙂

Ansonsten…jetzt ein kurzes Nickerchen, dann die Planung für meine 5 Stunden morgen (u.a. eine Stunde in der mir fremden Klasse 1 – das wird interessant) und heute Abend hoffentlich früh Feierabend für maximale Schatzi-Zeit.
Hab heute morgen mal wieder gemerkt, wie schön es eigentlich ist, neben dem Mann aufzuwachen, den man liebt. Einfach klasse 🙂

In diesem Sinne: ich hoffe ihr hattet auch nen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße,
Frau A.

Ps.: Habe heute den Termin für meine mündliche Prüfung erfahren. Über die Schule, nicht übers Seminar. Mal sehn wann die offizielle Mail an uns rausgeht…

Der letzte Tag in London

23 Feb

…und ich hab am Abend immernoch 45 Pfund in der Tasche. Mist.
Das heißt aber nicht, dass ich nix ausgegeben hätte – Ausgaben gab es genug…aber ich gehe stark davon aus, dass das britische Pfund noch ne Weile existiert und ich das Land nochmal besuchen werde (definitiv!) – also heb ich mir das schön auf.

Heute war unser Oxford Street Tag. Für die, die es nicht kennen: die Oxford Street ist sozusagen DIE Shopping Meile in London. Und zwar für Normalbürger, nicht Bonzen. Sicher gibt es auch hochpreisige Sachen, aber der Großteil ist bezahlbar. Meine Lieblingsläden sind unter anderem Next, New Look, UNIQLO & natürlich Primark. Dort habe ich mir auch die Tüten gefüllt, wobei ich relativ sparsam war.
Ausbeute:
– 2 Jeans
– etwa 10 unifarbene Tops (je 2£…)
– ein Kleid
– 2 Longsleeves
– ein Paar Schuhe
– eine Kette
& ein Souvenir für meinen Englischlehrer-seienden & London-mögenden Chef (ja, raten Sie mal 😉

Jepp. Ich hoffe das geht morgen alles problemlos durch die Kontrolle. Seit neustem wiegen die von RyanAir nämlich wirklich das Handgepäck – das gab es vorher noch nie auf unseren Reisen. Auf dem Hinflug hatte ich knapp 8 Kilo, 10 sind erlaubt. Mal sehen ob’s klappt 😉

Planung für morgen:
7:30 Frühstück
8:30 Richtung Bus laufen
9:00 Abfahrt gen Flughafen
10:15 Ankunft
12:30 Abflug

Ich hab mal das Wetter daheim gecheckt – das gruselt mich ja schon ein bisschen. Überall steht „Neuschnee“ oder mäßiger Schneefall – ich hoffe die räumen die Landebahn ordentlich in Frankfurt/Hahn 😉

So, das Bad ist frei. Ein letztes Mal duschen in unserem minimalistischen Bad – auf 2 Quadratmetern mit Waschbecken, Dusche & Klo. Zum Glück sind unsere Ansprüche SEHR niedrig…auf Dauer wäre das hier kein Zustand.

Ich freue mich auf: meine Wohnung, mein Bett & meine Couch. Und auf Platz & Privatsphäre.

Jepp.

In diesem Sinne: bis morgen oder so!
Gute Nacht aus London Victoria wünscht:
Frau A.

Ps.: Highlight des Tages:
Definitiv das Essen am Abend. Waren in einem asiatisch angehauchten Restaurant. Das Ambiente, für Ausstattung, der Service, das Essen – einfach nur toll! Merk ich mir für nächstes Mal!

Tower. Bridge. London.

22 Feb

Heute stand neben der Tower Bridge auch der Tower of London auf dem Plan.
Die Brücke war schnell abgehandelt – Fotos machen, drüber gehen, fertig.
Direkt daneben befindet sich der Tower of London – Neuland für mich.
Ich hatte die Tickets (wie immer) im voraus übers Internet gebucht & musste sie nur noch vor Ort abholen (Ersparnis inkl. Audioguide etwa 5£). Die Schlangen am Eingang schienen ziemlich lang, es ging aber ziemlich fix dann. Also davon nicht täuschen lassen. Drinne bekamen wir dann unseren Audio-Guide & machten uns auf die Tour. Zuerst ging es über die Burgmauern durch verschiedene Räume und Ausstellungen. Ich fands interessant, meine Schwester nicht so.

Neues Wissen:
Der Tower of London beherbergte früher wilde exotische Tiere, war also sowas wie ein Zoo. Die Tiere (Löwen, Krokodile, Affen etc.) liefen relativ frei rum und kamen den Menschen nahe. Das führte dann aber irgendwann auch zu Zwischenfällen mit Verletzten und Toten, sodass etwa 1830 die Tiere in den neuen London Zoo umgesiedelt wurden.

Danach schauten wir uns die Kronjuwelen und sämtliche Zugehörigkeiten an. Die Schlange war relativ lang, man wurde erst außen, dann drinnen in Schlangenlinien dem Zentrum näher gebracht. Als Zeitvertreib nutzten wir den Audioguide, der interessante Informationen zu den Kronjuwelen enthielt. Drinne angekommen sieht man dann diverse Mäntel, Zepter und vor allem glitzernde Kronen. Der dickste Diamant mit 530 Karat. Irre.
Am beeindruckendsten war für mich jedoch was anderes. Eine Schale, die als Gefäß für Punsch verwendet wurde. Klingt erstmal langweilig, aber…diese Schale hat einen Durchmesser von einem Meter und kann 144 Flaschen Wein fassen. Dementsprechend groß war dann auch die Schöpfkelle zur Entnahme dessen. Riesig!!!

Danach ging’s noch ins White House, dem ältesten Teil des Towers, in dem die Armoury, sprich Waffen etc, ausgestellt waren. Auf 3 Etagen die irrwitzigsten Dinge, mit denen sich früher verteidigt & geholfen wurde. Unter anderem eine 4,33m lange Lanze für Showkämpfe (ein Mega Teil!) oder 2m große Schwerter.
Mein Highlight hierbei: die Rüstungen einiger Ritter. Ich sag dazu jetzt mal nichts weiter außer: bei diesem Exemplar war ALLES gut geschützt…:

20130222-212303.jpg

20130222-212332.jpg
Leider konnten wir uns dann den Teil mit dem Punishment bzw. Bloody Tower nicht mehr anschauen – aus Zeitgründen. Die anderen mussten ja zu Mme Tussauds und überhaupt – meine Mum & Schwester waren am Tower nicht wirklich interessiert. Da bin ich lieber mit den Jungs durchgezogen.

Nun ja. Nachdem ich den Weg zu Mme Tussauds beschrieben hatte und die 3 allein loszogen (großer Schritt!), trank ich mit Schatzi noch gemütlich meine heisse Schokolade & dann zogen wir los gen Oxford Street. Natürlich nicht ohne ewig im Bus zu hocken, aber so ist man am nächsten dran an allem.
Hier ein weiteres Highlight.
Ich saß mit Schatzi im Bus oben ganz hinten. Es stieg eine Familie zu. Mutter, Vater, 2 kleine Mädchen (etwa 4 Jahre) & ein kleiner Junge (vll 5 oder 6). Das kleine Mädchen saß in der Mitte der letzten Reihe neben Schatzi & spielte vor sich hin. Zwischendurch putzige Fragen an die Mutter („Mommy, why do so many people want to visit London?“) und allgemeines Gebrabbel. Zwischendurch wird an jeder Station der Name genannt. Nach „Piccadilly Circus“ kam ziemlich schnell eine Haltestelle namens „Hamleys Toy Station“.
Das kleine Mädchen traute ihren Ohren kaum und piepste mit ihrer hohen Stimme: „What???
Und die Mutter – ohne mit der Wimper zu zucken & wie aus der Pistole geschossen – „NOTHING!!!“
Da musste ich laut loslachen. Wirklich. Die Mutter drehte sich zu mir um. Grinste nur. Das Mädchen schien sich mit dem „Nichts!“ zufrieden gegeben haben und sagte nichts mehr.
Dann hielt der Bus. Aus den Lautsprechern ertönte: „This is the Last stop. Please get off the bus“
Also ließen wir die Familie vor und folgten die Treppe nach unten. Dort blieb das Mädchen stehen, drehte sich um und sagte: „Mommy, did he just say TOY STATION???
Das war so putzig.
Beim Verlassen des Busses flüsterte ich der Mutter grinsend „Viel Spaß“ zu & schlenderte mit Schatzi von dannen.

In der Oxford Street (aka Shopping Paradies) hielten wir uns nicht allzu lange auf. Wir hatten heute kaum was getrunken & gegessen, also machten sich Kopfschmerzen breit. Den Besuch bei „UNI.QLO“ ließen wir uns aber nicht nehmen. Highlight hier: die kürzen Hosen ab nem Preis von 19£ kostenlos. Innerhalb von 30-60min. Geil! Also ließ ich die vielzulange Hose abstecken und vereinbarte Morgen als Abholtermin. Heißt: ich muss LEIDER LEIDER LEIDER nochmal in die Oxford Street. Wie ÄUSSERST schade! 😉

Zum Dinner gabs heute mal McDonalds. Unterschied zu Deutschland: hier gibt’s Sachen, die gibt’s bei uns erst in nem Jahr oder so. Heute hab ich mich für den Sweet Chilli Crispy Chicken Wrap entschieden & es nicht bereut. Sowas schweineleckeres…ein Traum! Den Namen hab ich vor der Bestellung übrigens auswendig gelernt 😉

Nuja. Das war heute. Morgen gibt’s noch einen kompletten London-Tag, der Sonntag dient komplett der Rückreise. Mal sehen was wir noch so erleben.

In diesem Sinne: Good Night & cYa tomorrow!

Ms. A. 😉

Harrods, Harry & Co.

21 Feb

So, ich sitze gerade wieder in einem Bus. Im Bus auf dem Weg „nach Hause“.
Wir waren heute nach dem Frühstück (Cornflakes, Milch, Saft, Toast, Butter, Marmelade – dazu Tee & Kaffee, mehr nicht) zuerst bei Harrods.
Daran hatte ich von einem früheren Besuch noch schlechte Erinnerungen, weil ich mir dort absolut schäbig vorkam. Ich glaube ich war 15 oder so. Teenie, strähnig-fettige Haare, Brille, Zahnspange, lecker. Und in diesem Zustand stand ich im Harrods, dem Edel-Kaufhaus, in dem ausnahmslos schöne, gepflegte, schicke Leute arbeiteten…das war absolut nicht meine Welt, da kam ich mir einfach nur hässlich vor.

Wirklich schön fand ich mich beim heutigen Besuch auch nicht. Die Haare wollten nicht sitzen, müdes Gesicht…aber heute war es trotzdem besser. Ich hatte meine Familie an der Seite und in der Toys-Abteilung blühten sie richtig auf. Meine Mutter sprang vom einen zum anderen und freute sich wie ein Kind. Süß! Es gab aber auch wirklich einiges zu sehen.
Freude kam auch in der Lebensmittelabteilung auf. Die Auswahl war echt riesig und es sah so ziemlich alles lecker aus. Wären die Preise nicht – ich hätte sicher einiges probiert. 😉

Danach ging es zu „Evan Evans Tours“, dem Veranstalter des Harry Potter Ausflugs. Wie letztens schon erwähnt waren die Tickets über die offizielle Website ausverkauft, also blieb uns nur dieser ziemlich teure Umweg. Statt 28£ normal (plus Tube, Train & Bus), also etwa 38£ mussten wir 59£ berappen – für 1,5h Busfahrt hin und zurück inkl. Eintritt.
Aber: es hat sich wieder gelohnt dort zu sein. Diesmal habe ich meine Zeit aber nicht zum gucken genutzt (das habe ich beim letzten Mal ausführlichst getan), sonder mir für 4,95£ nen Audio-Guide gegönnt. Das ist egtl. ein iPod, der zu nem Infogerät umgebaut bzw. ummantelt wurde. Darauf befindet sich eine virtuelle Karte des Geländers inklusive unzähliger Videos, Bilder & Informationen zu den Filmen & Abläufen -fänd ich sehr interessant.

Kleine Anekdote aus dem Material: die Requisiteure erzählten u.a., dass sie die große Halle komplett mit Geschirr & Besteck ausgestattet hatten. Als dann die Halle mit Kindern gefüllt war, taten die genau das, was Kinder so tun – sie verewigten sich auf den Tischen, sägten dran rum, ritzten ihre Namen rein. Der Lack war nach etwa 10 Drehtagen komplett im Eimer 😉
—–
[Jetzt ist es einige Stunden später – ich musste das Schreiben unterbrechen weil mir sonst schlecht geworden wäre im Bus]
—–
Wir waren gerade lecker Essen. An London liebe ich besonders, dass man überall Garlic Bread kriegen kann. Saulecker. Bei Garfunkels vorhin gab es dazu noch extra geschmolzene Knoblauchbutter. Yummi!
Ich glaube das wird ne Knobi-London-Reise, gestern beim Inder gabs für mich Garlic Chicken 😉

Naja. Heute war ein langer Tag. Ich werde mich jetzt noch nem britischen Klatschblatt widmen & dann wird geratzt.

Morgen auf dem Programm: Tower of London (war ich noch nicht drin), Tower Bridge (ein Klassiker), HMS Belfast (vielleicht) & die anderen gehen morgen Nachmittag noch zu Madame Tussauds. Schatzi & ich gehen derweil allein auf Tour. 🙂

In diesem Sinne: Grüße aus dem schneefreien London mit eisigem Wind!

Eure Frau A.

Hinreise hinreichend hinreißend.

20 Feb

Gegen halb 5 erreichten wir den Flughafen Frankfurt / Hahn. Das Wetter am Anfang war ziemlich bescheiden, aber wir kamen gut durch & warteten unsere Zeit ab.
Schon am Gate kann man herrlich die Menschen studieren. Man sieht auf den ERSTEN Blick, ob jemand aus UK dabei ist.
Woran?
Deutsch= Wintermantel, Mütze, Stiefel
Britisch= Hotpants, Highheels, Strumpfhöschen
Das setzt sich hier in London übrigens nahtlos fort. Ich würde mich zu Tode frieren wenn ich wie die Damen hier rumrennen würde 😉

Naja, dann ging’s aufs Rollfeld zur einzigen Maschine, die da komplett vereist stand:

20130220-182231.jpg
Hmpf. Die Stewardessen machten die üblichen Verrenkungen. Wir fuhren langsam los & machten uns schon innerlich auf den Absturz gefasst…aber dann kamen wir glücklicherweise noch an die Enteisungsstation. Das war cool anzusehen. Unser Flugzeug wurde von beiden Seiten von feuerwehrähnlichen Autos bespritzt. Unter Hochdruck:

20130220-182457.jpg

20130220-182514.jpg
Danach waren die Flügel frei & es ging los.

Was komisch ist zu fünft ist, dass die Preise einem plötzlich so hoch vorkommen. Bustickets 80 Pfund, Hotel 500Pfund – runtergerechnet ist’s ja gar nicht so viel, aber man schluckt trotzdem erstmal.

Auf dem Weg in die Innenstadt standen wir erstmal schön im Stau. War mir aber egal, ich hatte mir Nutellabrote eingepackt 😉
Da wir 10:30 noch nicht einchecken durften (Sorry, no early Check-In) suchten wir uns nen Platz zum frühstücken & landeten in so nem kleinen Strassencafé. Kulturschock für unseren London-Neuling, denn das „Full English Breakfast“ stellte ihn nicht wirklich zufrieden. Aber kulinarische Genüsse kann man hier eh KAUM erwarten.

A propos Genüsse. Wir haben dann halb 3 eingecheckt (Halb 4 in deutschland, also nach 16h auf den Beinen) & erstmal ein Nickerchen gemacht. Gleich (19:00) treffen wir uns & suchen uns nen Pub zum gemütlichen sitzenquatschenessen. Guter Plan.

Ach ja, die Wartezeit haben wir uns mit nen kleinen Spaziergang vertrieben…wir schlafen ja in Victoria, also sind Buckingham Palace, Trafalgar Square etc in Laufnähe. War echt schön, vor allem bei blauem Himmel & Sonnenschein:

20130220-183242.jpg

20130220-183314.jpg

Hach ja, bin ich froh gerade nicht daheim zu sein. Wettervergleich:

20130220-183400.jpg
Ich denke da haben wir hier das bessere Los 😉

In diesem Sinne: frisch machen & auf in den Pub. Morgen steht Harry Potter auf dem Programm.

Liebe Grüße aus London,
Frau A. 😉

Ps.: Es ist schön, wieder hier zu sein. Immer wieder. Fühlt sich ein bisschen an wie Heimat, weil ich mich hier so gut auskenne. Hach ja 🙂

Linktipp

15 Feb

Nachdem ich im Studienseminar auf einen Flyer gestoßen bin & eben noch ne Mail von dort bei mir ankam möchte ich euch auf die Seite:

http://www.forrefs.de/

aufmerksam machen.
„For Refs“ –> Für Referendare, ne?! 😉

War gerade dort & finde, dass man da einige interessante Sachen nachlesen und sich informieren kann.
Auch für „fertige“ Lehrer in der sogenannten „Dritten Ausbildungsphase“ ist was dabei.

Inwiefern euch die Seite weiterhilft dürft ihr selbst ausprobieren – ich finds ganz nett! Besonders die weiterführenden Links & Literaturtipps unter den Artikeln animieren zum weiter lesen.

Also viel Spaß beim Stöbern dort!

Kurz zu mir: ich glaube mein Körper ist sich noch unsicher ob es nun krank werden will oder nicht. Hitzewallungen & Kopfschmerzen sind schon da – ich hoffe aber, dass ich noch 4 Wochen durchhalte und die Prüfung FIT hinter mich bringen kann.
In meinem Kollegium grassiert auch die Krankheit – die meisten werden die Ferien wohl zum auskurieren nutzen. Das ist echt typisch Lehrer – zur Schulzeit fit sein (oder so tun) & in den Ferien flach liegen.

Naja, ich hoffe dass nach den Ferien alle gesund & munter zurück sind – die erste OP-Kandidatin steht bei uns schon fest. Heißt: nach den Ferien muss ne Weile vertreten werden. Oder DARF, denn das heißt für mich, dass ich in den zweiten Klassen übernehme, während meine Mentorinnen die Kollegin vertreten. Find ich ne gute Idee 🙂

Mal sehn wies wird.

Jetzt wird erstmal der Ferienmodus aktiviert. Ausruhen. Nichts tun. Traumhaft 🙂

In diesem Sinne: Adios Amigos,
Frau A. 🙂

Dies & das & überhaupt

8 Feb

So, mal wieder eine Woche geschafft.
Das Gute daran: wenn die nächste Woche rum ist, haben auch wir Thüringer endlich eine Woche Ferien.

Bis dahin steht an:
Montag: Schulfasching
Dienstag: Schule
Mittwoch: Studienseminar
Donnerstag: Unterrichtsbesuch
Freitag: Projekttag

Also eine Woche fast komplett Ausnahmezustand 😉
Danach hat mein Auto endlich mal ne Woche Ruhe. Bin in den letzten 10 Monaten über 26.000km gefahren…irre!!! Jeder Tag an dem das Auto steht bringt mir also bares Geld. Die Spritkosten für Januar waren übrigens 360€, etwa 6 komplette Tankfüllungen. Das entspricht ca einem Drittel des Referendargehalts. (Darf ich gar nicht so genau drüber nachdenken…)

Ich hatte ja überlegt in den Ferien zur Didacta zu fahren, aber bisher sind die Pläne noch nicht spruchreif & noch nix geklärt. Ich könnte eh nur am Dienstag, weil wir am Donnerstag ja nach London fliegen. Naja, mal sehn.
Hach ja, London. Bin schon gespannt wie das diesmal wird. Im Februar waren wir noch nie dort & zu fünft erst Recht nicht. Ich gehe aber davon aus, dass ich nach den 4 Tagen erst Recht ferienreif sein werde. Was blöd ist, weil wir Sonntag zurück kommen & am nächsten Tag die Schule wieder losgeht. 😉
Aber wird schon irgendwie werden.

Übrigens: Entgegen der Aussage unserer Seminarchefin haben wir in dieser Woche doch noch nicht unsere Prüfungstermine bekommen. Find ich schade, weil die Fachleiter offensichtlich schon wissen, wann wir dran sind – verraten hat aber keiner was. Naja, spätestens im Laufe der nächsten Woche wird dann aber was dick & rot im Kalender markiert…aaaaaaaah!!!
Aber wenn die Hürde genommen ist, ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zum offiziellen „Lehrer-Sein“ 😉 Und ich übe derzeit auch fleißig Zielformulierungen, Zielorientierung & Motivationsbogen. Wird schon.

Wer sich gewundert hat, warum ich nix zu meinem Unterrichtsbesuch am Montag geschrieben habe: er hat nicht stattgefunden, weil mein Fachleiter eingeschneit war 😉 Die Stunden liefen trotzdem gut, von daher war das nicht allzu schlimm. Gut vorbereitet war ich ja.

Yo. Ich glaube jetzt ist erstmal alles gesagt die letzte Woche betreffend. Da kann ich ja nochmal raus gehen zum Schnee schippen (mein Rücken wird sich freuen!)

In diesem Sinne: ich wünsche euch ein schönes, erholsames Wochenende!

Liebe Grüße,
Frau A. 🙂

Kopf aus, Ferien an

23 Dez

Ja ich weiß, ich sollte meinen Kopf noch nicht ausschalten – immerhin ist die Abschlussarbeit aka „Schriftliche Prüfung“ noch nicht fertig.
Aber ich muss erstmal ein paar Tage entspannen, ausschlafen, rumcouchen bevor ich mich darauf konzentrieren kann.
Also steht statt Schreibtisch derzeit auf dem Plan
– Geburtstagsfeiern in der Familie
– Kino („Der Hobbit“ war toll!)
– Kochen (ja, echt. Ich hab gekocht!)
– Spielen (Pflanzen vs. Zombies)
– Couchen (mit Kuscheldecke & Tee)
– Schatzi 🙂

Auch die Weihnachtsfeiertage sind zum entspannen eingeplant. Momentan sieht’s so aus:

24. Dezember
Plätzen Backen mit Schatzi, nachmittags geht jeder zu seiner Familie zwecks Essen, Bescherung & beisammen sein. Abends treffen wir uns wieder Zuhause bei uns 🙂

25. Dezember
Lecker Essen gehen mit Schatzi & meiner Familienhälfte.

26. Dezember
Lecker Essen mit & bei Schatzis Familie. Seine Mutti macht hervorragendes Essen… selbstgemachte Klöße, dunkle Soße…ein Traum!

Normalerweise geht’s dann nach den 3 Tagen hier zu meinem Papa 100km entfernt. Das wird dieses Jahr leider zum ersten Mal seit Jahren nichts. Er muss arbeiten, ich muss arbeiten, Schatzi muss arbeiten. Aber so schlimm ist es nicht, spätestens in den nächsten Ferien ist dann wieder Papa-Zeit 🙂 Und wir sind beide so vernünftig, Prioritäten zu setzen – da passt das schon.
Mein Geschenk ist aber schon angekommen & von Schatzi erfühlt worden (ich wäre niemals drauf gekommen…) – da es aber noch verpackt ist, gibt’s die Bilder & die Auflösung erst nach Weihnachten 😉

A propos Geschenke. Ich hatte alles schon rechtzeitig. Wobei es nicht so viel war dieses Jahr. Schatzi hat sein Geschenk schon 2 Wochen in Benutzung, meine Mutti wollte ein Buch & für ihren Freund (es ist komisch ihn so zu nennen, er gehört ja zu meiner Familie & in mein Herz) hab ich auch was nettes 😉
Meine kleine Schwester ist dieses Jahr leider wieder nicht dabei. Als Hotelfachfrau schippert sie gerade auf nem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik…beneiden tu ich sie trotzdem nicht. An den Weihnachtstagen & Silvester wird sie mindestens 16h Arbeiten müssen am Tag. Das ist schon heftig. So haben die Gäste ne tolle Zeit – sie eher weniger…und das als Weihnachts-Fan…
Aber auch hier gibt es Lichtblicke. Allzu lange wird sie dort nämlich nicht mehr sein. Anfang Januar (leider nach meinem Geburtstag) kommt sie dann endlich wieder nach Hause. Darauf freue ich mich schon sehr. In den über anderthalb Jahren auf dem Schiff habe ich sie vll 3 Tage gesehen – viel zu wenig! Mal sehen, wie 2013 für sie läuft. Aufs Schiff wird sie dann nicht mehr gehen – aber sie ist super ausgebildet & findet sicher was neues tolles 🙂

So, jetzt hab ich aber genug geschrieben über mich. Wie verbringt ihr die kommenden 3 Tage? Auch so entspannt? Oder gehört ihr zu denen, deren Familien hunderte Kilometer entfernt wohnen?

A propos Entfernung: da hab ich’s ja gut. Von unserer Wohnung fährt man etwa 6 Minuten zu meiner Mutti und etwa 10 Minuten zu Schatzis Eltern. Ein Hoch auf das Dorfleben 😉

In diesem Sinne: genießt die nächsten Tage im Kreise eurer lieben. Streitet nicht allzu viel. Trinkt viel Wasser zwischendurch (soll helfen bei dem vielen Gefutter). Versöhnt euch. Habt euch lieb & macht euch ne schöne Zeit. Diese Ruhe hat man viel zu selten.

Frohe Weihnachten
wünscht
Frau A. 🙂

Ps.: Ab dem 27. muss ich mich dann aber ranhalten – am 4.1. ist offizielle Abgabe…

Ferienfazit

4 Nov

So, die beiden Wochen Erholungspause sind rum.
Was hab ich geschafft?
Objektiv: nicht viel
Subjektiv: nichts 😉

Stört mich aber auch nicht so sehr. Das Ausschlafen hat mir gut getan, genauso wie den Tag im Nachthemd verbringen, fast nur Brille tragen, einschlafen wenn man müde ist, Freunde besuchen, abends mit Schatzi auf der Couch zu liegen, sich frühs nochmal umzudrehen, zu grinsen wenn andere was von Arbeit schreiben, geplante Dinge auf „morgen oder so“ zu verschieben…oder auch kurz vor Mitternacht zu bloggen – wie gerade.

Alles Dinge, die in der letzten Zeit nicht möglich waren oder die ich mich nicht getraut habe zu tun. Und es war toll, mal loszulassen und durch den Tag zu treiben.
Gestern habe ich sogar (das erste Mal seit MONATEN) wieder Alkohol getrunken. Das hab ich mir lange nicht erlaubt – aus Angst, katerbedingt den nächsten Tag zu vergammeln… Nun ja. Gestern gab es den ersten Glühwein der Saison. Bei einer Freundin. Aus der Mikrowelle. Erhitzungszeit mindestens 3 Minuten. Heißt: in dem Glühwein war gar kein Alkohol mehr. Aber das war mir auch egal – mir reicht auch alkoholfreier Glühwein (hach, Glühwein…Weihnachtsmarkt…gebrannte Mandeln…bald!!!!).

Jedenfalls war heute wieder ein Planungstag. Man muss ja wieder reinkommen in den Schulrhythmus. Geschafft habe ich die beiden Stunden zum Thermometer und nach einiger Quälerei auch die erste Doppelstunde zum Modellbau.
Das hier wird’s werden:

20121105-000203.jpg
Für die Laien: ein einachsiger Anhänger. Gebaut mit einem Metallbaukasten. Aus tiefsten DDR-Zeiten 😉

Mal sehen, wie das morgen klappt. Mögliche Schwierigkeiten: die Rundstäbe sind ziemlich kurz, also wird es knapp mit Kontermuttern & Rad. Aber es wird schon werden. Und wenn nicht, gibt’s eben spontane Problemlösung. Immerhin kenne ich ja EINEN möglichen Knackpunkt schon 😉

Ich lass mich einfach mal überraschen!

In diesem Sinne: gute Nacht!
Eure Frau A.

Ps.: Eine meiner Ferienbeschäftigungen war übrigens auch das hier:

20121105-000646.jpg

Ja richtig – ich habe eine Tamagotchi-App. Sagt das jetzt was über mich aus? Bin auf eure Deutungen gespannt 😉