„Was braucht ein Referendar?“

13 Aug

…und was braucht er NICHT?! 😉

Da in letzter Zeit vermehrt – wohl durch den Beginn einer neuen Runde Referendariat – Suchanfragen dieser Art zum Blog führen, möchte ich den scheinbar vorhandenen Bedarf mal decken.

Also: Was braucht ein Referendar? 

Zunächst einmal: es ist ganz normal, dass man sich zu Ref-Beginn mit diversen Sachen eindecken will. „Oh Gott, ich brauche noch dies und das und jenes!“ – Ging mir genauso. Meine erste richtige „Lehrer“-Bestellung machte ich damals bei TIMETEX. Was ich mir genau bestellt habe, könnt ihr HIER nachlesen.
Aber was habe ich davon wirklich behalten und genutzt?
Häufig: Füller, Kuli, Timetex-Beutel, Kleber, Markierungs-Streifen, Klebemagnete
Selten: Knetkleber Elastofix
Nie: Referendar-Heft, Lehrer Werkzeug Box Profi

Eine Auflistung der Dinge, die ICH vor Ort habe, findet ihr HIER. Aber nicht erschrecken 😉

Viele Dinge, die man auf den ersten Blick toll findet, stellen sich dann in der Praxis als total sinnlos heraus. Das gilt für Bücher, genauso wie für Materialien, Hefte, Trallala.

Was braucht man nun wirklich? 
————————
1. Bücher / Zeitschriften
Verkneift es euch, Infobücher wie „Überleben im Referendariat“, „Kursbuch Referendariat“ etc. zu kaufen. Zumindest kurz bevor es losgeht – da bringt es euch sowieso nichts mehr, weil ihr in kürzester Zeit 1000 andere Sachen im Kopf haben werdet & das Buch nur in der Ecke verstaubt. Also dazu ein dickes: NEIN!
Stattdessen: Tauscht euch untereinander aus. Mit Refs die schon weiter sind, mit den anderen Refs aus eurem Jahrgang, egal. Das bringt wesentlich mehr als ein steriles Buch. 

Ein weiteres NEIN geht an diverse Grundschulzeitschriften. Im Ref habt ihr keine Zeit, die Dinger zu lesen – auch wenn sie toll sind, und auch wenn ihr sie günstiger kriegt!

Wozu ich JA sage, sind definitiv die Lehrerhandbücher/Handreichungen zu den Materialien mit denen ihr im Unterricht arbeitet. Dort findet ihr sinnvolle Ideen, Verknüpfungen und ggf. auch Zusatzmaterialien. Sicher nicht immer günstig, aber als Referendar bekommt man meist 50% Rabatt & kann sich die Sachen dann leisten.
Ein weiterer absoluter Gold-Tipp ist gerade für die Grundschule ein Account beim „Zaubereinmaleins“ – dort findet ihr auch hilfreiche Tipps und Ideen und könnt euch einiges an Material selbst herstellen, statt teuer zu kaufen. Voller Zugriff kostet EINMALIG 20€…und ist es definitiv wert, glaubt mir!

——————————
2. Büromaterial 
Was man DEFINITIV haben sollte sind: 
Bleistift, Füller, Patronen, Kuli, Lineal, Rotstift, Tipp-Ex, Locher, Tacker, Drucker, Druckerpapier, Ersatzpatronen für den Drucker (geht schneller leer als man denkt!), Blöcke, Markierstifte, farbige Papiere, Ordner, Klarsichtfolien, Notizzettel, Klebestreifen, Laptop, Internetzugang, E-Mail-Postfach –
…und vor allem ORDNUNG in all diesen Sachen. Dazu habe ich mir HIER Gedanken gemacht – das „Magazin“ nutze ich heute fast täglich! Definitiv Gold wert!

Was man haben KANN, aber NICHT MUSS: 
Laminiergerät (Erhöht Wiederverwendbarkeit der Materialien)
Handhebelschere (Ich liebe sie – erleichtert das Schnippeln massiv!)
Doppelseitige IKEA-Bilderrahmen (z.B. für Gruppenarbeiten etc.)
Kisten, Boxen, Aufbewahrungen für Material
—————————–
…mehr ist es eigentlich (zumindest für mich) nicht. Ich denke, dass man die ganzen Sachen ruhig angehen, und sich nicht verrückt machen (lassen) sollte. Was man genau braucht, sieht man dann relativ schnell – und kann es sich dann besorgen. Sich im Voraus mit 1000 Sachen einzudecken beruhigt zwar ein bisschen das Gewissen, schont aber weder den Geldbeutel noch die Umwelt. 

Deshalb: ruhig bleiben, abwarten, Grundausrüstung besorgen und dann flexibel reagieren.

Liebe Grüße,
Frau A. (die auch VIEL ZU VIEL Sachen vor und im Ref gekauft hat…und jetzt den Fehler zu Beginn des „richtigen“ Lehrerlebens wieder macht 😉 )

Übrigens: was die Lehrertasche betrifft – ausprobieren ist da ganz wichtig. Ich würde mir nichts „einfach so“ kaufen, ohne es mal getestet zu haben. Der Rucksack aus meiner Timetex-Bestellung war z.B. unpraktisch für mich. Ich habe mich dann in meinem Kollegium umgeschaut und mich in die – absolut NICHT nach Lehrer aussehende – Tasche meiner Mentorin verliebt…und glücklicherweise eines der wenigen privat verkäuflichen (weil seit 10 Jahren nicht mehr in Produktion) Exemplare aus England importieren können. Es muss also nicht immer ne dicke Lehrertypische-Leder-Umhängetasche sein.

Bleibt euch einfach treu – nicht nur was die Tasche betrifft! 😉

Advertisements

14 Antworten to “„Was braucht ein Referendar?“”

  1. MB 11. Februar 2014 um 12:28 #

    Was mich interessiere würde: Was hat es mit dem doppelseitige IKEA-Bilderrahmen (z.B. für Gruppenarbeiten etc.) auf sich? Kann damit grade nichts anfangen, aber finde es hört sich interessant an. Wie setzt du den da ein?

    • bambooos 14. Februar 2014 um 20:41 #

      Momentan gar nicht 😉 Hatte da mal Namen bzw. Arbeitsanweisungen für die Kinder reingesteckt.

  2. bastion99 5. November 2013 um 14:03 #

    Meine Freundin studiert Lehramt für Mathe und Sport und ist gerade in ihrem ersten Referendariatsjahr. Kurz bevor sie mit ihrem Referndariat begonnen hat habe ich ihr ein kleines Geschenk gebastelt mit Büromaterial für ihre Zeit in der Schule. Darin waren Stifte, Blöcke, Notizbücher, Lineal uvm. Ich wollte das eigentlich alles in der Stadt kaufen, bin bei den Preisen aber bald umgefallen. Und da wir eh noch Druckpatronen brauchten, habe ich ihr das ganze Büromaterial bei der Büromaromarkt Böttcher AG bestellt (http://www.bueromarkt-ag.de/). Sie hat sich jedenfalls sehr gefreut. 🙂

  3. teacheridoo 22. August 2013 um 08:57 #

    Ich danke Dir für diesen Artikel.
    Es schwirrt einem ja der Kopf angesichts der vielen Dinge, die man braucht, vielleicht braucht, vielleicht aber doch nicht braucht.

    Ich taste mich da derzeit ganz langsam ran. Bisher wurden es „nur“ farbige Blankokarten (das ständige Zuschneiden von Tonkarton war nicht nur teuer, sondern auch nervtötend). Die nächste dringende Anschaffung werden definitiv Magnete sein. Ohne die geht es wirklich gar nicht.
    Ein Laminiergerät habe ich schon angedacht, aber derzeit erscheint mir das noch zu früh.

  4. Jasmin 14. August 2013 um 20:38 #

    Apropos Lehrertasche… Du hattest uns mal versprochen, deine zu zeigen….

    • Jasmin 14. August 2013 um 20:38 #

      Oder hab ich das übersehen???

      • bambooos 14. August 2013 um 20:51 #

        Reiche ich noch nach! 🙂

  5. Greta 13. August 2013 um 19:53 #

    Ich würde dir in einigen Dingen wiedersprechen. Ich finde gerade im Referendariat sind einige der Grundschulzeitschriften sehr hilfreich und voller Ideen auch für Unterrichtsbesuche. Ich habe viele Ideen z.B. aus der „Grundschule Mathematik“ und später auch der „Mathematik differenziert“ gezogen. Natürlich muss man nicht alles bestellen, manchmal sind solche Zeitschriften auch im Studienseminar kopierbar oder in Bibliotheken in der Nähe ausleihbar oder die Schulen gönnen sich ein Abo. Und ich hatte schon die Zeit in den Zeitschriften zu lesen.
    Dann finde ich Lehrertaschen und -rücksäcke für über 100,- € gar nicht notwendig. Ich hatte während meines Referendariats eine Reisenthel Reisetasche als Schultasche und damit bin ich super zurechtgekommen. Da passten bequem diverse Ordner und anderer Schnickschnack rein.
    Laminiergerät braucht man meiner Meinung nach definitiv!
    Drucker ist auch klar, ich finde bunte Stabilos (gerne auch dicke) sehr nützlich, da man nicht immer nur Rottöne zum „Anmarkern“ von Fehlern benutzen muss. Füller habe ich weder in meiner Zeit als Referendarin oder Lehrerin noch nicht gebraucht. Boxen zum ordentlichen Wegsortieren oder andere Ordnungssysteme sind von Anfang an sinnvoll, denn sonst macht man sich unnötig doppelte Arbeit, weil man nicht mehr weiß, was man schon gemacht hat und wo es ist…
    Naja, da fällt mir tatsächlich auch nocht mehr ein. Aber wahrscheinlich werden auch mir hier Leute wiedersprechen. Man schafft immer Dinge an, die mehr oder weniger sinnig sind, aber es gelten da nicht für jeden die gleichen Kriterien…
    Ach ja, und solche „Timetex-Taschen“ gibt es auch günstig bei Rossmann…

    • umblaettern 14. August 2013 um 14:29 #

      Ich glaube, vieles ist echt abhängig von der Lehrperson, vom Fach oder sonstwas. Ich hatte zB für meine Unterrichtsstunden eine Ordnungsmappe, in die ich die Stunden für den jeweiligen Tag gepackt habe. Eine andere Mitref hat in den ganzen zwei Jahren kein System gefunden, mit dem sie glücklich war, auch mit diesen Mappen nicht.
      Zeitschriften habe ich aus der Seminarbibliothek zwar gerne mal angesehen, wenn ich was für Lehrproben oder Lehrversuche gebraucht habe, ansonsten habe ich da aber auch nicht reingekuckt. Man kann sich für seinen normalen Unterricht da echt Zeit und Nerven sparen, hab ich im zweiten Jahr gemerkt (kein Internet und keine Seminarbibliothek mehr –> ungefähr ein Drittel der Vorbereitungszeit bei qualitativ gleichem Unterricht). Zu viel Material kann im Alltag auch extrem hinderlich sein… Und in meiner Freizeit hatte ich persönlich ja auch anderes zu tun, als mich auch DA noch mit Schule zu beschäftigen…

  6. jezabelbotanica 13. August 2013 um 10:33 #

    Hach, da schlägt das Herz eines jeden Bürobedarfs-Fanatikers hoch 😛

  7. zauberlehrling3 13. August 2013 um 09:36 #

    Apropos Tasche(n): Meine Mentorin hat diesbezüglich auch ’ne richtig tolle Idee gehabt: Ihr kennt doch bestimmt diese Einkaufskörbe aus Stoff mit Alu-Halterung und verschiedenen schönen Mustern / Motiven. Die gibt’s jetzt immer mal wieder bei Aldi,Penny, Lidl etc. Meine Mentorin hat die als „Lehrertasche“ genutzt und ihren anderen Kram (Handy, Portmonee etc. in eine ganz kleine Tasche (fast eine Clutch)) gepackt.
    Der Korb eignet sich super, um darin Wochenpläne der ganzen Klasse, oder Stapel von kopierten Arbeitsblättern oder vorbereitete Unterrichtsmaterialien, die in einen normalen Rucksack nicht reinpassen zu transportieren. Ich habe mir auch gleich zwei (ganz billig bei Lidl) gekauft und bin begeistert. Irgendwie macht es viel mehr Spaß die Sachen da rein zu packen, weil man nichts quetschen / reinzwängen muss und es auch noch schön aussieht. 😀

    • bambooos 13. August 2013 um 09:40 #

      Stimmt, meinen Korb hab ich ganz vergessen zu erwähnen – danke! 😀

    • umblaettern 13. August 2013 um 14:16 #

      Den Korb hatte ich auch. Wenn ich den dabei hatte, wussten meine Schüler immer, dass ich heute meinen Laptop dabei habe 😀 Meine Tasche stand grundsätzlich sowieso nur im Lehrerzimmer und ich habe nur mein Material für die jeweilige Stunde mitgenommen, das geht als Fachlehrer ja noch ganz gut. (:

      • bambooos 13. August 2013 um 14:23 #

        Gute Idee!
        Ich muss im neuen Schuljahr zwischen 2 Gebäuden (über den Schulhof) pendeln – da wäre das ein gutes System. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: