Abschied nehmen – Teil 1

7 Jul

So, die große Abschiedswoche beginnt morgen & ich stimme mich ein, indem ich mich materiell von einigen unnötigen Dingen entledige.

Wie wahrscheinlich alle Frauen habe auch ich viel zu viele Klamotten. Und viel zu viele Dinge, die ich gar nicht (mehr) anziehe.

Weil ich ab August genug andere Sachen im Kopf haben werde, sollte mich der Griff in den Schrank dann bitte ent- statt belasten.

Deshalb: ausmisten.

Nach stundenlanger Arbeit kann ich nun ein neues Ordnungssystem, mehr Übersicht und Struktur vorweisen.

Highlight:
Mir fiel mein altes Gürtelablagesystem wieder in die Hände. Es ist schon faszinierend, was man alles mal schön und toll fand.
Der schwarz-goldene Gürtel stammt z.B. aus meiner Zeit als Thekenchefin in einer Disco, Stichwort „Gold Party“ 😉

Der weiße Gürtel mit den schwarzen Sternen gefällt mir heute noch – war aber ein Fehlkauf, weil er mir viel zu lang ist. Falls jemand Interesse hat… 😉

20130707-173449.jpg

Naja. Das Aussortieren ging ziemlich leicht und schmerzlos. Zu sehr hat mich das Schrank-Chaos genervt.

Ergebnis:

20130707-173724.jpg

Weitere anstehende Abschiede:
– meine Klassen (Freitag)
– meine Kollegen (übernächster Dienstag)
– mein Chaos-Arbeitszimmer (in den Ferien)

Eine interessante letzte Woche steht nun noch an. Montag gehts z.B. mit den 4. Klassen auf Exkursion nach Erfurt…und auch sonst wird’s nicht langweilig werden 😉

Liebe Grüße & noch nen schönen Sonntag,
Frau A. wie Ausmisten 🙂

Advertisements

7 Antworten to “Abschied nehmen – Teil 1”

  1. umblaettern 7. Juli 2013 um 16:41 #

    Deer größte Berg ist bei mir auch das Arbeitszimmer, vor allem, da ich dieses Jahr nur Zeug auf den Schreibtisch gestapelt habe, weil ich ja nicht daheim war 😀 Und jetzt noch die Berge vom Kram, den ich für die erste Klasse gekauft habe, das steht da auch gerade in Tüten herum. Oo

    • bambooos 7. Juli 2013 um 16:43 #

      Sehr gut – so ist es bei mir auch.
      Übliches Chaos + Ersteklassekram.
      Beruhigend!
      Ich glaube es wird erst schlimmer bevor es besser wird 😉

      • umblaettern 8. Juli 2013 um 07:53 #

        Ja, vor allem lebe ich gerade im konstanten „Oh mein Gott, ich habe gar nichts für die erste Klasse, ich muss ALLES kaufen, was ich kriege“-Wahn 😀

      • bambooos 8. Juli 2013 um 15:00 #

        Und es stimmt ja auch noch! 😉

  2. Summer 7. Juli 2013 um 16:23 #

    Krass 😉 Ist ja viel bei rum gekommen, sehr gut. Das mache ich auch immer, wenn etwas Neues beginnt. Das tut so gut und ich habe das Gefühl, ich bekomme den Kopf frei. Eigentlich komisch.
    Wie siehst eigentlich mit dem schmalen Gürtel aus, der mit Nieten in die Sternchen gestanzt sind ?;-) Mistest du den zufällig auch aus?! ;-))
    Viel Kraft beim Verabschieden!

    • bambooos 7. Juli 2013 um 16:27 #

      So richtig befreit fühle ich mich noch nicht… 😉
      Was den Gürtel betrifft:
      Der ist leider defekt & schon entsorgt. 😉

      • Summer 7. Juli 2013 um 16:49 #

        Du musst die Säcke wohl noch wegschaffen ?! =)
        Mir hilft Laufen, wenn ich mich befreien will…
        Ich glaube aber auch, wenn diese Abschlussfeier rum ist und du die Leute nicht mehr sehen „musst“ wird ein Stück Befreiung eintreten…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: