Panik oder Party?

30 Jun

Diese Frage stellte sich heute, als ich mit 10 Personen im 7. Stock im Fahrstuhl stecken blieb.

Ein Teil meiner Seminargruppe, eine nicht unwichtige Person aus Berlin und ich. Gefangen.

Die freundliche Frau im Lautsprecher versprach uns innerhalb von 20 Minuten die Befreiung durch einen Techniker. So weit, so gut.

Was passierte dann?
Nach Ungläubigkeit und Augenrollen bemerkten wir zuerst den plötzlichen Temperaturanstieg. Es kam die Frage auf, wie lange die Luft für uns reichen würde.
„Die Luft wird Ihnen nicht ausgehen“, versprach die Lautsprecherfrau.

Fein. Nach etwa 5 Minuten bat die erste Person (weiblich) um einen Kaugummi.
„Mir ist schlecht!“

Nach 7 Minuten dann die nächste, schon etwas angespannte Frau:
„Könnten die nicht wenigstens Musik an machen?!“
Das Problem wurde schnell behoben: ich machte mein Handy an, wählte Clueso und ließ ihn singen. Sehr gut!

Es folgten Ablenkungsgespräche zum Thema Urlaub, Garten, Berlin etc.

Es wurde wärmer. Schweißperlen.
Ich zog unter Freude der Männer („Na endlich!“) mein Oberteil aus. Übrig blieb Frau A. im Spaghettiträgertop.
Auffällig: Die Männer blieben trotz dicker Pullis und Jacken vollständig bekleidet. Lieber würden sie sich kaputtschwitzen, als sich zu entkleiden. Wahrscheinlich so ein Männlichkeitsding. 😉

Zwischendurch meldete sich immer mal Miss Lautsprecher und wurde ein bisschen angejammert – und irgendwann öffnete sich dann die erlösend Fahrstuhltür und der Techniker wurde sowohl mit unseren Ausdünstungen, als auch mit Lächeln und Freude überflutet.

Ein Teil unserer Gruppe marschierte dann die 7 Etagen zu Fuß nach unten – ich stieg in den parallelen Fahrstuhl und brauste herunter. Angst? Nö. Der Techniker war ja schon da 😉

Fazit der Aktion:
Menschen sind echt interessant. Während ich die ganze Sache recht amüsant & spannend fand, waren andere regelrecht fertig mit den Nerven.
Meine Sorgen waren eigentlich nur:
– hoffentlich kotzt keiner
– hoffentlich stürzen wir nicht ab
Alles andere war mir egal.

Dennoch: spannend, spannend, dieses Berlin!

Liebe Grüße,
Frau A.

Advertisements

4 Antworten to “Panik oder Party?”

  1. diereferendarin 1. Juli 2013 um 18:23 #

    Hi hi ich glaube ich hätte das auch wie ein Mann durchgezogen 😀

  2. Rosita Pamplona 30. Juni 2013 um 18:46 #

    Du bist grandios. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht falls einer Flitzekacke sagt!!!!!😘😘😘😘😘😘😘😘😘😘😘😘

  3. Blaues Monsterchen 30. Juni 2013 um 18:19 #

    Hut ab für deine Gelassenheit, selbst wenn ich äußerlich einigermaßen ruhig geblieben wäre, innerlich hätte bei mir sicher die Panik gebrodelt!
    Was ich allerdings auch sehr amüsant finde, ist, dass die Herren sich nicht wenigstens ihrer Jacken entledigten, war ihnen wohl nicht geheuer^^.

  4. Summer 30. Juni 2013 um 17:01 #

    Wer war denn die „nicht gerade unwichtige Person aus Berlin“ ?! 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: