Der Schulfotograf kommt!

31 Mai

… Gut, das ist nicht ganz richtig… Er war nämlich schon gestern da und verursachte Chaos. Schulfotografen haben nämlich die Angewohnheit, sich nicht unbedingt an festgelegte Zeiten und Termine zu halten. So wurden spontan Stunden umgeplant, der Tagesablauf verschoben… Und trotzdem hat es nicht wirklich gepasst.

Okay, für mich ist auch ein Foto rausgesprungen und ich bin das letzte Mal gemeinsam mit meiner Klasse und Lieblingsmentorin auf einem Bild, aber trotzdem war der Tag ganz schön chaotisch. Sicher, der Fotograf kann nichts dafür wenn manche Dinge länger dauern. Damit habe ich auch gar kein Problem. Ein Problem habe ich aber damit, dass dieser Fotograf den Schülern Versprechen macht (ein gemeinsames Foto mit Ihren Freunden) und ihnen sagt, dass sie am nächsten Tag vier Euro mitbringen sollen und um acht pünktlich zum Fotografieren bereitstehen sollen.

Was passiert also heute?!
Die Schüler sind schon in der ersten Stunde ganz aufgeregt und fragen ständig „Frau A, können wir um acht zum Fotografen gehen?“
Natürlich habe ich das bejaht, denn sie waren schon sehr aufgeregt und freuten sich sehr darauf. Also schicke ich sie pünktlich los. Nach nicht einmal 2 Minuten kamen sie jedoch wieder. Der Fotograf hatte noch keine Zeit und versprach Ihnen, sie dann für die Fotos zum passenden Zeitpunkt abzuholen. Natürlich waren die Schüler etwas skeptisch, weil der Fotograf ja „gar nicht weiß wo wir sind“. Damit hatten sie natürlich Recht. Deshalb schicke ich in regelmäßigen Abständen einen Schüler los, um die Lage zu checken und herauszufinden wann Zeit für diese speziellen Fotos ist.

Sie kamen aber jedes Mal wieder zurück mit derselben Aussage… „Der Fotograf holt uns dann ab.“ Was mich dabei so ärgert ist die Tatsache, dass die Schüler den kompletten Schultag nervös, aufgeregt und hibbelig waren. Und da es sich nicht nur um einen oder zwei Schüler handelte, betraf es fast die halbe Klasse. Die Schüler waren nervös, hörten ständig ein Klopfen an der Tür (Auch wenn es gar nicht vorhanden war) und fragten häufig, wann es denn endlich soweit sei.

Dazu kam die Tatsache, dass die Musiklehrerin der Klasse auch mit ihrer eigenen Klasse zum fotografieren musste. Dass sich das mit der Musikstunde meinen zweiten Klasse überschnitt, hatte natürlich niemand bedacht. Ich konnte aber aufgrund meines Stundenplans (Mathe in der anderen Klasse) nicht dortbleiben und Schüler beaufsichtigen. Also gab ich ihnen eine spezielle Aufgabe, sagt ihnen, dass ich von Ihnen erwarte dass sie das leise und ohne Streit auskommen und begab mich in meine Matheklasse. Natürlich konnte ich mich nicht so gut konzentrieren, weil ich genau weiß dass die andere Klasse sich nicht immer so verhalten kann, wie es eigentlich gewünscht ist. Also ließ ich den Klassenraum meiner Matheklasse offen um die andere Klasse ggf. zu hören.
Zwei Mal wanderte ich zwischen den Klassenräumen hin und her um nach dem Rechten zu sehen. Das war sowohl für meine Matheklasse, als auch für mich nicht gerade optimal. Okay, ich hatte spontan eine Aufgabe für die Matheklasse gewählt, die sie auch selbstständig lösen konnten, sodass es eigentlich kein Problem war mal kurz zu verschwinden. Dennoch sollte es eigentlich nicht so sein.

Nun ja, was hat die ganze Aktion also gebracht?!
Der Fotograf kam natürlich nicht, die Schüler waren ganzen Tag aufgeregt und nervös und konnten sich kaum auf den Unterricht konzentrieren. Selbst Bewegungspausen, Lieder und andere Spielereien konnten die Schüler nicht dazu bringen, dem Unterricht vollständig zu folgen. Demnach war die Lautstärke und die Aufmerksamkeit nicht so, wie es normalerweise ist und sein sollte.

Meine Planung für den heutigen Tag war wirklich toll, aber so richtig ist das nicht rüber gekommen, weil die Schüler eben mit anderen Dingen ihren Köpfen beschäftigt waren. Meine Stimmung war dann natürlich auch nicht die beste, weil ich die Schüler permanent ermahnen und maßregeln musste. Das ist eigentlich nicht meine Art und ich mag es nicht zu schimpfen, aber es war heute sehr oft notwendig.

Sogar den von Schülern und auch mir geliebten Wochenabschlusskreis hätte ich beinah nicht durchführen können. Statt unseres Sitzkreises (den ich die Schüler auch einen nehmen ließ, funktionierte aber nicht) ließ ich sie an ihren Tischen selbst einschätzen, wie die Woche gelaufen ist.

Was bleibt für mich von diesem Tag? Manchmal hilft selbst die beste Planung nichts, weil unvorhergesehene Dinge einem einfach einen Strich durch die Rechnung machen. Zuerst war ich etwas angesäuert wegen mir, aber inzwischen denke ich, dass weder die Schüler noch ich etwas für diesen etwas chaotischer Tag konnten.
Die Situation war nun einmal so und nächste Woche wird es sicher wieder besser laufen.

In diesem Sinne: ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Frau A.

Ps.: Mein Tag begann heute übrigens damit, dass ich auf einem Waldweg (geteert, nehme ich immer als Abkürzung) etliche Meter bei strömendem Regen in der Dämmerung rückwärts fahren & wenden musste, weil ein Baum auf die Straße gestürzt war. Es folgte ein kilometerlanger Umweg. Auf sowas kann man frühs echt verzichten!

Advertisements

8 Antworten to “Der Schulfotograf kommt!”

  1. Erstklässermami 2. Juni 2013 um 06:44 #

    Bei uns kommt der Fotograf in der 2. oder 3. Woche zu Beginn des Schuljahres.

  2. diereferendarin 1. Juni 2013 um 12:14 #

    Uah Schulfotograf habe ich schon als Schülerin gehasst – wahrscheinlich weil ich IMMER sch…ööööön auf den Bildern aussah. Aber das der die ganze Schule verrückt macht geht ja mal gar nicht. Hoffentlich gibt’s an meiner Schule keinen Fototag!

  3. auchlehrer 31. Mai 2013 um 17:17 #

    Umgefallener Baum – in der Nähe spült das Wasser gerade Häuser weg und etliche unserer Schüler hatten heute Probleme nach Hause zu kommen.

    • bambooos 31. Mai 2013 um 17:47 #

      Gruselig, oder?! Und man kann fast nichts machen.

      • auchlehrer 1. Juni 2013 um 07:53 #

        Ja – und es regnet immer noch….
        Schulfotografen finde ich übrigens auch gruselig…

      • bambooos 1. Juni 2013 um 08:34 #

        Hier auch.
        Naja, es ist ja ne gute Sache, Erinnerungen und so – aber wenn es einen oder wie bei uns zwei Schultage durcheinander wirbelt ist das Mist.

  4. Katja 31. Mai 2013 um 17:14 #

    Bei uns war er vor etwa drei Wochen und heute kamen die Fotos! Bin ja echt kein Fan von diesen „oh, da schwebt eine Seifenblase, die fange ich ganz superduperglücklich grinsend auf!“ Bildern. Wäre schön, wenn die Fotografen sich mal was neueres.. und authentisches einfallen lassen! Dennoch bin ich happy, dass es für mich das „erste“ Foto mit meiner Klasse + Mentorin gibt 😉 Hab ein entspanntes Wochenende!

  5. jezabelbotanica 31. Mai 2013 um 15:09 #

    Ich hab es immer geliebt, wenn der Schulfotograf kam 🙂 Wann bekommt man denn sonst so günstig eine solche Menge an Fotos? Klassenfoto, Klebefotos, Passbilder, Portraits usw… Schade, dass es den an „meiner“ Schule jetzt wohl nicht mehr gibt

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: