Mission: Balkongrün

8 Mai

Heute mal was nichtschulisches zur Abwechslung 😉

Ich gehöre ja (leider) zu den Menschen, die keinen grünen Daumen besitzen. Von den wenigen Pflanzen, die ich besitze, sind viele Version 2.0 oder 3.0 – also schon mehrfach ersetzt worden.

Derzeit gibt es 5 lebendige Pflanzen in meiner Wohnung, 3 verschiedene Arten – fragt mich aber nicht welche 😉

Draußen auf Balkonien sieht es nicht anders aus. Dieses Jahr wird unser dritter Balkonsommer. Im ersten Jahr hat mir eine begabte Freundin die Bepflanzung gemacht. Schöne bunte Blumen, sehr schick! Ich habe sie gezupft und gepflegt. Im Herbst blüten sie ab. Tod.
Im zweiten Jahr (die Freundin zog zwischenzeitlich weg) lag der Balkon brach. Das Referendariat hatte meine volle Aufmerksamkeit, ich saß nicht einmal draußen. Stattdessen machten sich die Brennnesseln breit und bildeten eine dennoch ansehnliche Bepflanzung. 😉

Nun also Sommer 3.
Mir war von vornherein klar, dass ich keine Blumen, Kräuter o.ä. pflanzen werde, also musste eine Alternative her.
Bedingungen:
– Grün
– Pflegeleicht

Meine Wahl fiel auf…Gras!

Klingt erstmal komisch, Rasen in Balkonkästen säen…aber ich probier’s einfach mal aus 🙂

Für alle, die genauso wenig Talent haben, hier der Arbeitsablauf zur Bepflanzung:

1. Unkraut zupfen & locker harken

20130508-203310.jpg

2. Alles wieder festdrücken

20130508-203342.jpg

3. Grassamen gleichmäßig aussäen

20130508-203431.jpg

4. Vorsichtig einharken

20130508-203511.jpg

5. Alles wieder festdrücken

20130508-203540.jpg

6. Leicht bewässern

20130508-203613.jpg

7. Abwarten!

Ich bin schon sehr gespannt, ob und wie sich diese Sache entwickelt. Es wäre einfach zu cool, wenn in ein paar Wochen wirklich Gras aus den Kästen sprießen würde – ich lass mich mal überraschen!

Verbrennungen wird der Rasen nicht bekommen, da er die Mittagssonne nicht abbekommt…und ich werde mir auch so Mühe geben und mich um die zarten Samen kümmern.

In diesem Sinne: happy Pflanzing!

Ps.: Denkt ihr, dass ich ne Meise habe? Ehrlich jetzt.

Advertisements

20 Antworten to “Mission: Balkongrün”

  1. leiseler 17. Mai 2013 um 07:30 #

    Du hast keine Meise. 😉 Da meine Mama und ich uns noch eine Wohnung teilen, waren die Balkonpflanzen manchmal ganz allein auf sie angewiesen, wenn ich mal im Urlaub war. Und nach drei Jahren totem Grünzeug hab ich mich jetzt entschlossen, Moos in den Kästen zu pflanzen. Klingt auch erstmal bescheurt, aber mit ein paar Kiselsteinen sieht das auch dekorativ aus und ist nicht so wahnsinnig anspruchsvoll.

    • bambooos 17. Mai 2013 um 15:56 #

      Gute Idee! Könnte ich ja kombinieren an den Stellen, wo das Gras nicht so gut wächst 🙂

  2. Sportler 14. Mai 2013 um 19:40 #

    Was auch noch wunderbar funktioniert: Ab und zu Erde austauschen ^^

  3. mokinamonaz 11. Mai 2013 um 21:18 #

    Was auch wunderbar funktioniert sind diese Samendosen aus dem Discounter. Im Frühjahr säen und in Herbst, wenn alles verblüht ist einfach den Inhalt des Kastens in die braune Tonne entsorgen.
    Zieht auch viele Bienen an.

    Viel Erfolg mit dem Gras.

    LG
    ~M

  4. auchlehrer 11. Mai 2013 um 15:24 #

    Hihi, dabin ich auf ein Bild gespannt, wenn er aufgegangen ist 🙂

    • bambooos 11. Mai 2013 um 15:25 #

      Ich auch. Renne jeden Tag raus & gucke. Noch ist nix sichtbar. 😉

  5. auchlehrer 10. Mai 2013 um 16:31 #

    Welche Rasensorte hast du denn gesät? Sportrasen, Spielrasen, Weiderasen oder ….? Gras macht übrigens auch jede Menge Arbeit…

  6. ChristinaInAustralien 9. Mai 2013 um 07:58 #

    Du weisst aber schon, dass Du dieses Gras NICHT rauchen kannst? 😉

  7. herr_mess 8. Mai 2013 um 20:29 #

    Das klingt nach einer Top-Vorgangsbeschreibung. Mit dem Aussäen hab ich vor 3 Wochen schon angefangen, damit ich das Elend auf meinem Balkon ersetzen kann. Da sind immer noch die Überreste der Geranien eingepflanzt, die dem ersten Frost zum Opfer gefallen sind und seitdem vor sich hingammeln 😦

  8. datmomolein 8. Mai 2013 um 20:27 #

    quatsch, ich als mümmelbesitzerhab das auch schon gemacht. pflegeleichter als gras ist aber so eine sommerwiese (wildkräuter, sommerwiese, …) mischung. weil da neben gras noch andere pflanzen drin sind. gras als monokultur ist da schwieriger, weiljede pflanze das gleiche braucht. bei einer wiesenmischung holt sich jede pflanze was anderes, und fehlt ma was, fällts nicht auf, da wächst halt was anderes stattdessen. ich hatte so schon kornblumen und klatschmohn auf meine, notaustiegsbalkonkasten… und das sah überraschend toll aus: beweis: http://momos-amphitheater.blogspot.de/2008/06/wiese-ufm-nichtbalkon-meadow-on-5th.html

  9. Bernd Gnirss 8. Mai 2013 um 19:35 #

    Wieso ne Meise, ich hatte jede Menge KommilitonInnen, die sogar in ihrer Wohnung Gras gezüchtet haben.

    • Smut 8. Mai 2013 um 20:37 #

      Ohne Worte 😳😳😳😳😳😳

    • Mitleser 14. Mai 2013 um 19:39 #

      muhahaha

  10. knisterbunt 8. Mai 2013 um 19:28 #

    Gras finde ich ne tolle Idee, alternativ wächst Kresse und Kapuzinerkresse ohne Hilfe von irgendwem in Wind, Sonne, Schatten und Regen…Erfahrungswerte :p

    • bambooos 8. Mai 2013 um 19:30 #

      Aber die wachsen nicht hoch genug, oder? Man soll das Grün ja auch gut sehen 🙂

  11. Smut 8. Mai 2013 um 19:11 #

    Du hast ne Meise aber ich kenn dich ja schon 25 Jahre . Frage vom U. ob du auch Erntedankfest feierst oder uns wenigstens zur Heuernte einlädst. Unglaublich!!!!!!!!

    • bambooos 8. Mai 2013 um 19:13 #

      Heuernte wird’s nicht geben, weil ich das Gras pflegen werde damit es immer saftig bleibt 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: