Fortschritte

3 Mai

Das schöne an der (Grund)Schule ist ja, dass man jeden Tag hier und da neue Fortschritte erkennen kann. 

Sei es, wenn

…ein Schüler endlich frühs „Guten Morgen“ auf dem Flur sagt. 

…ein ADS-Kind an seinem Geburtstag voller Energie in die Schule kommt, lacht und sich des Lebens freut. 

…wenn eine schwache Schülerin beim Kurzdiktat keinen Fehler schreibt. 

…wenn sich die kleine zierliche Mara plötzlich in Mathe meldet und mal nicht „Mir tut dies & das weh“ sagt, sondern sich meldet, um eine richtige Antwort zu geben. 

…wenn Schüler eigene Fehler erkennen und ändern wollen. 

…wenn die Förderung von Schülern Erfolge zeigt. 

…wenn Kinderaugen vor Lob strahlen.

Und nicht zuletzt an mir merke ich auch, dass ich mich weiterentwickle. Natürlich unterliegen die Stunden manchmal noch qualitativen Schwankungen, aber es wird. Meine heutige Deutschstunde fand ich zum Beispiel toll. 

Nachdem mir gestern Abend nix mehr in den Sinn kommen wollte, bzw. ich nichts mehr zu Papier ins Tablet bringen konnte, plante ich den genauen Ablauf heute morgen während der Hospitation. Dabei versuchte ich alles zu beachten, was ich bisher gelernt habe: 

– Motivation
– genaue Anweisungen geben
– Feedback
– Anschaulichkeit
– Differenzierung 
– … 

Und es klappte genau so, wie geplant. Echt cool wenn man sieht, dass man langsam in der Lage ist, den Zeitaufwand einzuschätzen und Probleme zu erkennen und zu lösen. Das fetzt und freut mich total. 
Und wenn dann meine Mentorin noch sagt: „Es wird immer besser!“ dann bilde ich mir das nicht nur ein, sondern es ist tatsächlich so. Yippieh! 

Jetzt muss ich leider aufhören zu tippen. Das Geburtstagskind kommt gerade nach Hause und hat meine volle Aufmerksamkeit verdient. Außerdem will ich endlich meinen selbstgebackenen Geburtstagskuchen probieren 😉 

In diesem Sinne: schönes Wochenende euch allen! 
Eure Frau A. 

Advertisements

3 Antworten to “Fortschritte”

  1. B. 4. Mai 2013 um 10:43 #

    Warum betonst du immer, dass es ein ADS Kind ist? Du hättest ja auch Geburtstagskind schreiben können? Schon bei der Baumgeschichte ist mir das aufgefallen. In beiden Fällen ist das doch egal und ist für mich nur ein Defizitblick… Das ist nicht böse gemeint, ich finde nur, Lehrer rutschen schnell dahin, Kinder mit diesem Stempel zu bedecken.

    • bambooos 4. Mai 2013 um 10:50 #

      Ich betone es, weil das Kind sonst kaum in der Lage ist, Emotionen zu zeigen oder fließend zu sprechen – und an diesem Tag war die gezeigte Verhaltensweise ein großer Fortschritt.
      Ich bin die letzte, die Kindern einen Stempel aufdrückt.

    • Sächsin 5. Mai 2013 um 12:22 #

      ADS Kinder sind nun mal speziell, sonst wären sie nicht diagnostiziert worden. Und die Aussage wäre nicht verständlich gewesen, wenn dort nur „Geburtstagskind“ gestanden hätte.

      „Lehrer rutschen schnell dahin, … “ Ist das nicht auch eine Stempel?! 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: