Es naht: die mündliche Prüfung

16 Apr

Um nicht über die üblen Nebenwirkungen des Prednisons nachzudenken, dass ich in den nächsten Tagen krankheitsbedingt noch einnehmen muss, lenke ich mich heute mal damit ab, in die Zukunft zu schauen.
Nicht die ferne Zukunft, sondern in die nahe.
Was steht in den nächsten Wochen an:

Das große Ganze steht in der nächsten Zeit unter dem Motto „Mündliche Prüfung“.
Dazu steht in der Prüfungsordnung:

(3) Die mündliche Prüfung für das Lehramt an Grundschulen erstreckt sich auf folgende Gebiete:

1. Pädagogik, Allgemeine Didaktik, Pädagogische Psychologie, soziologische Aspekte der
Erziehung, Schulrecht und Dienstrecht (erste Teilprüfung)
2. Didaktik und Methodik der beiden Ausbildungsfächer, die nicht Gegenstand der praktischen Prüfung waren (zweite und dritte Teilprüfung)

Ablauf der mündlichen Prüfung

Im Allgemeinen besteht jede Mündliche aus 2 Teilen:
– Einsprechthema (5min)
– Praxisproblem (20min)

Das „Einsprechthema“ darf man sich vorher frei wählen / ausdenken. Hierbei darf man 5min zu einem selbstgewählten, klar umrissenen Thema sprechen und dieses sowohl fachlich korrekt, als auch praktisch fundiert darlegen.
Vorher muss das Thema eingereicht und genehmigt werden.
In der Prüfung selbst muss man dazu frei und ohne Notizen sprechen.

Das „Praxisproblem“ ist ein von den Prüfern festgelegtes Problem, zu dem man sein Wissen zeigen muss. Dabei handelt es sich um ein grob umrissenes Problem aus dem schulischen Alltag mit Bezug zum jeweiligen Fach.

In Werken könnte das zum Beispiel so aussehen:
„Im Werkunterricht muss die Lehrerin vermehrt Schüler versorgen, die sich beim Sägen mit der Laubsäge verletzen haben.“ [Kurzform]

Dann sollte man sich u.a. mit dem Lehrplan auskennen (In welcher Klassen wird mit der Laubsäge gearbeitet?) und auch sein fachliches Wissen anbringen (Wurde die Säge richtig eingeführt? Welche Probleme kann es bei der Arbeit geben? Wie kann man sie vermeiden? etc. pp.) Das Ganze garniert mit eigenen Praxisbeispielen, fertig!
Mit seinem Wissen sollte man seine 20min Redezeit möglichst vollständig füllen um Fragen der Prüfer zu entgehen. 😉

Zeitlicher Ablauf (soweit ich das verstanden habe):
– 5min Einsprechthema
– Auswahl des Praxisproblems (man hat 2 zur Auswahl)
– 3min Zeit für Notizen zum Problem
– 20min Redezeit (inkl. Fragen, wenn noch Zeit ist)

Jepp. Die Vorbereitung auf die Prüfung ist je nach Fachbereich ganz unterschiedlich. Die Prüflinge in HSK dürfen sich bestimmte Bereiche ankreuzen, in denen sie gerne geprüft werden würden. Die Prüflinge in Mathe (also ich) dürfen lediglich die Klassenstufe angeben, in der sie unterrichtet haben. Und wie es bei D, Werken und im allgemeinen Seminar aussieht, weiß ich noch nicht.

Was ich ein bisschen doof finde: in Mathe könnte z.B. aus Geometrie als Thema drankommen – auch wenn ich das noch nicht einmal selbst im Unterricht durchgeführt habe. Meine Mathementorin macht Geometrie nämlich immer, wenn ich am Studienseminar bin. Also hab ich weder eine Stunde gesehen, noch eine gehalten. Das ist den Prüfern aber egal. Juchu! 😉

ABER: Es gibt noch ein paar Kniffe, die einen retten können, DENN:
Das Thema, das man als Einsprechthema wählt, wird im Anschluss NICHT in den Praxisproblemen vorkommen.

Heißt: wenn ich Geometrie wähle, wird das danach nicht als Praxisproblem vorkommen. Aber ich könnte mich fachlich im Voraus gut vorbereiten…Hm…

Naja, mal abwarten, wie das Ganze laufen wird. Ich habe jetzt meinen Prüfungstermin, meine Prüfungszeiten und auch die Prüfer erfahren. Dabei werde ich nach der Mittagspause dran sein – wenn alle Prüfer hoffentlich schön gegessen haben und entspannt sind 😉

Nachtrag:
Es sind also 3 Teilprüfungen, die zeitlich mit je etwa 30min angesetzt sind. Also 1,5h Prüfung mit jeweils 30min Pause dazwischen
Nachtrag 2: mein Jahrgang ist der letzte, der nach dieser Prüfungsordnung geprüft wird. Mal sehn wie’s danach wird 😉
.

Also Planung für die nächste Zeit:

– Einsprechthemen überlegen und einreichen
– Einsprechthemen vorbereiten und einüben
– Lehrpläne auswendig lernen (zumindest grob)
– …

Jepp. Das Problem, das ich noch sehe ist: WANN zum Teufel soll ich das machen und WANN soll ich dafür lernen? Der Schulbetrieb geht ganz normal weiter, ich muss ganz normal noch ins Seminar fahren und alles andere läuft auch ganz normal.

Motivation?
In 5 Wochen ist es vorbei!
(Natürlich nur theoretisch – das Ref geht offiziell bis 31.7.-aber in 5 Wochen sind ALLE Prüfungen durch und ich kriege mein Zeugnis)

In diesem Sinne: auf in die letzte Phase der Lehrerausbildung! 🙂

Advertisements

8 Antworten to “Es naht: die mündliche Prüfung”

  1. studienreferendarin 17. April 2013 um 15:56 #

    Viel Erfolg! Bald hast du es geschafft und darum beneide ich dich schon jetzt 🙂

  2. ExLAA 17. April 2013 um 15:40 #

    Da kann ich Herrn oder Frau ExRef nur beipflichten- es kommt auf die richtige Mischung kommt es an. Also versuche immer die Theorie mit deinen eigenen praktischen Erfahrungen zu verbinden. Gute Einsprechthemen sind die halbe Miete und probe vorher genau!!!!!! ob du die Zeit einhälst, denn 5 Minuten sind schneller vorbei als du denkst.
    Viel Erfolg

  3. exref 17. April 2013 um 11:45 #

    Also ich hab in der letzten runde in thüringen abgeschlossen… Ich würde dir raten auf jeden fall auch die wichtigste theorie zu den einzelnen bereichen zu lernen. Zum beispiel verschiedene strategien oder lerntheorien etc. Es ist auf jeden fall extrem wichtig neben den praxisbeispielen theoretisch fundiert zu begründen und zu analysieren…

  4. Julia K. 17. April 2013 um 09:54 #

    Viele andere haben es auch schon, während sie noch Stunden hatten, geschafft, dafür zu lernen, also wirst du es auch schaffen.
    Davon mal abgesehen ist es erst mal nur wichtig, die Einsprechthemen gut vorzubereiten, der Rest ist doch aus der Praxis gegriffen und meistens muss man dafür wenig an Theorie hervorbeten.

  5. wunderkids 16. April 2013 um 20:29 #

    Danke für die Klarstellung. Arme Socke du!

  6. Souly 16. April 2013 um 19:14 #

    Habe ich das richtig verstanden, dass die mündliche Prüfung bei euch nur 25 min dauert? Och ne, wie schön. Wir haben immer eine Stunde mündliche Prüfung und müssen 10 bis 15 min zu unserem Einstiegsthema referieren. Ode sind es 2x 25 min?

    • bambooos 16. April 2013 um 19:18 #

      Habs grad noch nachgetragen:
      „Nachtrag:
      Es sind also 3 Teilprüfungen, die zeitlich mit je etwa 30min angesetzt sind. Also 1,5h Prüfung insgesamt mit jeweils 30min Pause zwischen jeder Teilprüfung.“
      🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: