Nachwehen

14 Mrz

Ich hab grad viele viele Dinge im meinem Kopf, die erstmal sortiert und eingeordnet werden müssen – nach den Erlebnissen der letzten Tage und Wochen.

Es wurde viel geredet, viel nachgedacht, viel durchgespielt…was dabei nun am Ende raus kommt wird sich zeigen. Auf jeden Fall wird und muss etwas dabei rauskommen.

Spruchreif ist da noch nichts, also berichte ich euch solange von meinem gestrigen Tag 😉
Nachdem der Dienstag suboptimal verlaufen ist und ich nicht wirklich in der Stimmung war, mich 5 Stunden fürs Seminar am Mittwoch ins Auto zu setzen…und da das Wetter auch absolut mistig war…bin ich zuhause geblieben.
Das war das Beste, was ich tun konnte.
Mein Tag:
10:30 – Aufstehen
11:00 – Friseurtermin
14:00 – Haare abgeschnitten, alles neu!
17:00 – Familie besucht
19:00 – Stunden geplant
22:00 – Bett
Herrlich, ein perfekter Tag. So könnte es eigentlich immer sein. Mein Kopf war ziemlich frei und ich hatte nur nette Menschen um mich rum, die mich aufgebaut haben. Das war schön.

Heute hatte ich 4 Stunden hintereinander plus Hofaufsicht – und es lief super.
Eindrücke:
1. Stunde, Mathe
4 Schüler fehlen, der Rest der Klasse schnieft, röchelt, schnaubt.
Ich: „Wem von euch geht’s denn heute nicht so gut?“
Bis auf 4 Schüler melden sich ALLE.
Krass.
Ich: „Dann bleibt heut schön auf Abstand, ihr kleinen Bazillen.“
Die Kinder lachen (soweit es ihre verstopften Nasen erlauben).
Dann kommt eine Schülerin nach vorne zu mir, ganz nah und sagt: „Frau A., ich hatte SCHARLACH!!!“ – und lacht noch schön dabei 😉

2. Stunde, Deutsch
Nachdem ich meine „Prüfungsklasse“ heute das erste Mal wieder gesehen habe, wollten sie natürlich dringend wissen, ob ich nun bestanden habe oder nicht. Die Fragen wuselten durcheinander, also musste ich erst das klären, bevor Unterricht möglich war. Mit lautem Jubel reagierten sie auf das „Bestanden!“.
Natürlich haben sie auch nach meiner Note gefragt. Ich schluckte den faden Beigeschmack runter und sagte, dass die Note nicht so wichtig sei, sondern nur das „Bestanden“. Und sie sind glücklicherweise noch klein genug, das zu glauben…
Deshalb meldete sich eine Schülerin und sagte:
„Frau A., dürfen wir dich jetzt hochleben lassen???“ 😉
[Hochleben = Frau A. auf einen Stuhl setzen und in die Luft schmeißen]
Ich sagte, dass wir das gerne im Abschlusskreis am Freitag machen können.
DANN ging der Unterricht los.

Und wisst ihr was?!
ALLES was sie am Dienstag zur Prüfung NEUES gelernt hatten, konnten sie nennen, erklären, begründen. Das war echt schön und hat mir wieder gezeigt, dass die Note eigentlich egal ist – die Schüler haben was mitgenommen aus der Stunde und DAS ist das, was mir wichtig ist.

UND:
Die Motivation, die ich am Dienstag genutzt habe („Wir üben die Wörter, damit wir am Donnerstag in unseren Geschichten möglichst wenig Fehler schreiben“) ging ebenfalls super auf. Sämtliche Übungswörter (Zahn, Bürste, wackeln etc.) – alles richtig. Ein schwacher Schüler hat sogar das schwierige Wort „putzten“ fehlerfrei hinbekommen.
Heißt: ich habe nichts falsch gemacht. Gar nichts.

Mein Fazit heute also:
Der Lehrplan und die Einordnung ist für den Lernzuwachs der Kinder also absolut egal. Meine fachliche Kompetenz (= inhaltliches Fachwissen) ist wichtig um den Kindern das Wichtige zu transportieren. Und das hat super funktioniert!

In diesem Sinne: ab auf die Couch!
Liebe Grüße,
Frau A.

Advertisements

8 Antworten to “Nachwehen”

  1. Thom 15. März 2013 um 14:01 #

    Glückwunsch zur bestandenen Prüfung 🙂
    Das Heckmeck mit den Prüfern erinnert mich an die Führerscheinprüfung: Falscher Prüfer aufm Rücksitz und JEDER würde durchfallen/schlecht abschneiden. Also nicht den Kopf hängen lassen, sondern guten Mutes nach VORNE blicken.
    Ob man ein guter Lehrer ist, hängt von soooo vielen Faktoren ab, dass man das nicht in einer Zahl messen kann.
    Ach ja, jetzt müsste es doch bald nicht mehr „Duuu, Frau A.“, sondern „Siiiie, Frau A.“ heißen. 😉

  2. lila 15. März 2013 um 12:28 #

    Hmmm… Hat dich hier jemand beleidigt? Nicht gut! Also liebe Frau A. schön, dass du einen guten Tag hattest 🙂 überlege dir das mit dem Anfechten gut… Thüringen ist ein kleines Bundesland und sowas macht schnell die Runde!

    • bambooos 15. März 2013 um 12:43 #

      Prinzipiell geht es mir ja um das Aufdecken von Missständen. Wie so oft werde ich sicherlich nichts mehr davon haben, aber solange es nur EINEM Menschen nach mir hilft, hat sich der Aufwand und das Gedankenkarussell gelohnt.
      Und: ich bin bei Weitem nicht die Einzige, der es in der Prüfung so ging. Ich bin nur die, die den Mund mal auf macht in der Hoffnung, dass sich was ändert.

      Und ja, ich werde hier durchaus beleidigt, behalte mir aber das Recht vor, Gehetze zu löschen.

  3. kecks 15. März 2013 um 12:20 #

    diskutiere sowas nicht öffentlich. vor allem auch nicht, dass du im seminar gefehlt hast und dann haare schneiden statt beim arzt warst. das kann ganz schnell dienstrechtliche konsequenzen haben (siehe abmahnung freie wirtschaft). anfechten würde ich eine prüdung nur, wenn du einwandfrei einen formfehler nachweisen kannst *und* das geld/eine rechtsschutzversicherung für einen in diesen dingen erfahrenen anwalt hast. alles andere schadet nur deiner weiteren berufslaufbahn und kostet dich eine stange geld. inhaltliche versuche, eine note oder deren begründung anzufechten, kommen *nie* durch. wenn also keine formfehler nachweisbar sind: spar es dir. es bringt nichts. genieß das bestandenhaben und den lernzuwachs der kinder. und überleg in einer ruhigen stunde vielleicht nochmal, ob das mit der falschen einordnung im lehrplan wirklich sooooo irrelevant ist, wenn es mehr als ein prüfer für sehr relevant befinden… (ich kann’s nicht beurteilen, aber das wäre das, was ich mich fragen würde).

    • bambooos 15. März 2013 um 12:23 #

      Ich hab gefehlt weil das Wetter und die Straßenverhältnisse unzumutbar waren und sich der Aufwand nicht gelohnt hätte. Der Friseur war zu Fuß erreichbar und die Fachleiter sind rechtzeitig informiert worden und haben mein Fehlen abgesegnet. Von daher alles im grünen Bereich 🙂

  4. ChristinaInAustralien 15. März 2013 um 12:18 #

    Wie es zu dieser Note kam, wissen nur die am Prozess Beteiligten. Und die Worte scheinen Dir ja nun auch nicht gerade zu fehlen.

    Grundsätzlich finde ich die Diskussion, die Frau A. hier ungewollt ausgelöst hat, sehr wichtig; und einige Kommentierenden zeigen ja schon, dass das kein Einzelschicksal ist, und daher durchaus mal diskutiert gehört.

    Nur der Zeitpunkt ist irgendwie unglücklich, und da werden dann vielleicht auch schnell mal Dinge gesagt, die man eigentlich nicht sagen wollte.

    Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass Frau A den Sinn von Lehrplänen im allgemeinen anzweifelt. Die haben ja schon ihre Funktion. Aber ob man sie über alles andere stellen sollte, wie es scheinbar geschehen ist?

  5. bambooos 15. März 2013 um 12:13 #

    @Una

    1. Musst du dich mit all den Texten hier überhaupt nicht belasten, wenn es dich nicht interessiert.

    2. Schreibe ich hier nicht über alle Sachen, die passiert sind sondern stelle lediglich einen Ausschnitt da. Du bist also nicht über alles informiert.

    3. Ist es daher anmaßend, über mich und meine Entscheidungen zu urteilen.

    Such dir doch beim nächsten Mal was anderes zum Lesen, wenn du hier alles so ätzend und mich so schrecklich findest. Du musst dich nicht mit meinem Leben belasten und wenn du nichts konstruktives beizutragen hast, dann spar dir einfach den Aufwand und die Spucke.

    Mit konstruktiver Kritik kann ich gut umgehen, aber mit Pauschalisierungen und Beleidigungen muss ich mich nicht rumschlagen.
    Was qualifiziert dich denn zu solchen Äußerungen?

  6. lottamachtkrach 14. März 2013 um 21:30 #

    Dieser Beitrag hat mir, vor allem nach dem absurden Bashing in den Kommentaren beim letzten Eintrag, wirklich ein Lächeln bereitet.

    Den Kern der Sache, das Unterrichten, hast du offensichtlich drauf. War wohl doch mehr als pures Laminieren bunter Bildchen, was du dir bei deiner Stunde gedacht hast.

    In diesem Sinne: Sei stolz auf dich und deine Leistung!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: