Mittagschlaf

23 Jan

Wir hatten heute ein Studienseminar an einer uns fremden Schule.
Dort saßen wir beim Mittag mit anderen, schon langjährigen Lehrern zusammen und bekamen ein Gespräch am Nachbartisch mit. 

„Letztes habe ich einen Artikel gelesen von einer Lehramtsanwärterin, die gesagt hat, dass sie unbedingt ihren Mittagschlaf braucht, sonst kann sie nicht richtig arbeiten. Stellt euch das mal vor. Soll man für die dann nen Ruheraum für Lehrer anlegen oder wie?“
Dann wurde herzhaft darüber gelacht.

Hm. Ich weiß ja nicht, wie ihr das handhabt, aber…ich mache fast jeden Tag Mittagschlaf wenn ich nach Hause komme. Essen und dann Bett oder Couch.
Gegen 14 Uhr bin ich schon 8 Stunden auf den Beinen (inkl. Fahrt), habe unterrichtet, war lange unterwegs und bin dann nicht mehr ganz fit. Und dann steht ja immer noch die Planung für den nächsten Tag an… 
Ohne Mittagschlaf wäre das für mich gar nicht machbar. Ich brauche meine Erholungszeit, um den Kopf auszuschalten, mich zu entspannen & dann wieder frisch ans Werk zu gehen. 

An meiner Schule weiß ich von mindestens 2 Kolleginnen, die das auch so halten. 
Nun meine Frage an euch: 
Macht ihr Mittagschlaf?
Was haltet ihr davon?

Liebe Grüße, 
die müde (weil heute mittagschlaflose) Frau A. 😉

Advertisements

17 Antworten to “Mittagschlaf”

  1. Jettalein 24. Januar 2013 um 20:08 #

    Mittagsschlaf mit Katze ist natürlich toll… ich finde dieses Brummen sooooooooooooo beruhigend. Mache auch gern Mittagsschlaf bzw. habe das im Ref richtig ritualisiert. Woher die Zeit? Ich hatte nen Fußweg von 5 Minuten zur Schule. Im Moment fahre ich mind. 1h 15min pro Strecke… UND brauche den Mittagsschlaf mehr denn je, da ich zu unchristlichen Zeiten aufstehen muss. Außerdem fehlt mir momentan total die Sonne. Winter ist ja immer schlimm für mich Sommerkind, da man im Dunkeln aufstehen muss. Aber momentan ist es echt heftig. Allerdings hab ich auch Tage, an denen ich dann vor 16 Uhr gar nicht mehr vom Sofa hoch komme. ABER: das muss dann eben auch mal sein! 🙂

    • bambooos 27. Januar 2013 um 19:27 #

      Eben. Ich liege auch manchmal noch rum, bis mein Freund kommt. Das ist hin und wieder auch erst gegen 18:00. Aber ich höre auf meinen Körper und wenn der schreit „MÜDE“, dann leg ich mich hin – egal, wie viel noch zu machen ist. Im müden Zustand bin ich sowieso nicht leistungsfähig 😉

  2. Jürgen 24. Januar 2013 um 18:46 #

    Ich mache natürlich einen Mittagsschlaf, immer schon, auch in den Ferien. Etwa 30 – 60 Minuten, dann bin ich auch nicht gerädert. Mit der Katze auf der Brust.

  3. auchlehrer 24. Januar 2013 um 18:18 #

    Mittagsschlaf – niemals! Frühaufsteher und Früh-zu-Bett-Geher und zwischendrin kein Schlaf, sonst lieg ich abends ewig wach. Arbeiten nach 22 Uhr geht gar nicht. – Ich sehe schon , dass ich da die Ausnahme bin…

    • bambooos 27. Januar 2013 um 19:26 #

      So hat eben jeder sein eigenes Modell 😉
      Solange man damit klar kommt passt es ja.
      Sicher könnte ich auch durchhalten, aber…mit Mittagschlaf geht’s einfach besser 😉

  4. Sabine 24. Januar 2013 um 18:16 #

    Hallo,

    ich habe einfach keine Zeit mich mittags hinzulegen. Vor 15:00 Uhr bin ich keinen Tag zu Hause. Eher um fünf und dann muss ich ja noch etwas essen und vorbereiten. Woher habt ihr die Zeit?

    Grüße
    Sabine

  5. Susi-q 24. Januar 2013 um 16:27 #

    Ich bin sehr für Mittagsschlaf! =)
    Ich kann auch generell nachts besser arbeiten und mit Mittagsschlaf geht das noch besser. ^^

  6. Carina 24. Januar 2013 um 13:49 #

    Jaaa, definitiv JA! Seit dem Ref brauche ich meinen Mittagsschlaf auf dem Sofa. Oft reicht eine halbe Stunde, um dann wieder loslegen zu können. An anderen Tagen stelle ich den Wecker aus und schlafe länger. Dafür arbeite ich dann halt an den Vorbereitungen bis 22h. Aber das klappt besser,als in meinem Mittagstief.

  7. Anneka 24. Januar 2013 um 13:36 #

    Also ich mach auch Mittagsschlaf, aber nur 40 Minuten. Dafür stelle ich mir auch einen Wecker, länger würde zur absoluten Faulheit führen. Besonders Dienstag, Mittwoch und Donnerstag brauche ich ihn.

  8. andersundso 24. Januar 2013 um 09:53 #

    Ich mach immer Mittagsschlaf bzw. power napping wenn’s möglich ist. 20-30 minuten und fertig. Das mach ich schon seit dem Studium und auch während des Studiums. Auch in der bib einfach kopf auf den tisch und 20 minuten schlummern ^^ an der schule an der ich das Ref angefangen hab gibt es auch das kleine Lehrerzimmer. Da gibt es eine Couch und Decke etc. für Lehrer die sich ausruhen wollen. Ich finde da gibt es auch absolut nichts zu lachen drüber O.o

  9. embee 24. Januar 2013 um 08:00 #

    Mittagsschlaf ist toll und wichtig! Klappt bei mir meistens leider nicht, weil meine Kinder bespaßt werden wollen oder ich Nachmittagsunterricht habe oder (und das ist das Schlimmste) der Kopf einfach nicht zur Ruhe kommen will nach dem Vormittag an der Schule. Aber wenn doch: ein neuer Mensch!

  10. zwischenbuechern 23. Januar 2013 um 22:33 #

    Mittagsschlaf ist in der Uni nicht so wirklich möglich 😉 Ich bin ein eher schläfriger Mensch generell schon, derzeit (in der Klausuren und trotzdem noch Uni Phase) mache ich von morgens 8 bis Abends/Nachts um 1 oder 2 eigentlich durch mit Uni, schreiben, arbeiten und vorbereiten auf mündliche und schriftliche Dinge. Geht mal leichter und mal schwerer, doch am Wochenende habe ich dann immer so einen richtigen Durchhänger und schlafe einfach mal auch so 12 bis 13 Stunden am Stück…

    Ich bin generell nicht so der Mittagsschlaftyp; wenn ich einen mache, fällts mir echt schwer damit aufzuhören und ich schlaf dann eher auch mal 4 Stunden und bin dann Nachts halt länger wach und so… nicht so mein Fall, das. Ich kenn aber auch das Gegenteil, meine Cousine ist in der Abizeit immer in ihren Freistunden nach Hause gefahren (also eigentlich jeden Tag) hat sich hingelegt, geschlafen und ist dann wieder zur Schule gekommen 😉

  11. frlstreberlin 23. Januar 2013 um 22:01 #

    Als Kind habe ich den Mittagsschlaf gehasst! … Jetzt würde ich dafür töten 😉

    Fast jeden Tag, nachdem ich aus der Schule komme, leg ich mich erstmal hin und schlafe. Ansonsten bin ich zu nichts mehr fähig… erst recht nicht zum lernen.

  12. Frau LA² 23. Januar 2013 um 21:35 #

    Ich bekenne mich auch zum Mittagsschlaf. Ist schon Routine. Heimkommen, Mittagessen, Schlafen (nach dem Essen folgt eh ein Tief, da würde ich wenig Sinnvolles zustande bringen), munterwerden, Loslegen und meist zwischen Mitternacht und 1.00h ins Bett…funktioniert.

    • bambooos 23. Januar 2013 um 21:36 #

      Läuft bei mir EXAKT genauso! 🙂

      • annuis 23. Januar 2013 um 22:07 #

        Das ist ja lustig!
        Ich hatte das eine laaaaange Zeit auch. Vor dem Ref, während des Refs, nach dem Ref. Ohne Mittagsschlaf konnte man mich vergessen. Dieser dauerte aber gerne mal 2 oder mehr Stunden…
        Aber ich hab’s wegbekommen… 😉
        Nein, ich werde jetzt einfach nicht mehr so müde, da ich seit ein paar Wochen meine Ernährung umgestellt habe und mittags keine Kohlenhydrate mehr esse. Irgendwie werde ich einfach nicht mehr müde mittags.

        Aber gönn‘ dir ruhig dein Schläfchen. Es hat noch keinem geschadet!

  13. Fräulein Ratgeber 23. Januar 2013 um 21:27 #

    An manchen Tagen brauche ich das auch, z.B. Mittwochs, wenn ich viele Stunden habe oder wenn ich schlimme Klassen habe… Meistens bin ich aber danach noch mehr gerädert und liege weiter faul auf dem Sofa herum.

    Meine Mutter, lange Lehrerin, macht jeden Tag Mittags“schlaf“, maximal eine halbe Stunde.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: