Zwischen Überarbeitung & Träumerei

2 Jan

Im „alten“ Jahr habe ich es noch geschafft, die ziemlich fertige (aber noch nicht 30 Seiten umfassende) Arbeit an meine Freundin zu schicken. Sie hat mich schon im Studium mit ihrer Kompetenz und ihren schlauen Einfällen beeindruckt, also war sie erste Wahl für den Job der Korrekturleserin. 

Gestern Nacht bekam ich meine Arbeit zurück – habe mich aber nicht mehr dran gesetzt, weil ich schon schlimmes geahnt habe durch den Mail-Text 😉 

Nun ja. Jetzt hab ich die ominöse Datei geöffnet und alleine auf der ersten Seite (Einleitung) 13 Anmerkungen. Inhaltlich relevante Anmerkungen. ARGHS! Habe mir alle Kommentare ihrerseits durchgelesen und muss sagen: sie hat ja Recht. 😉 Hier ne schwammige Formulierung, dort zu allgemein, da eine Wortwiederholung…und der rote Faden fehlt irgendwie komplett. Na prima! 😉 
Als ich bis unten durchgescrollt hatte, war der letzte Kommentar mit der Zahl 80 nummeriert. Sprich: an 80 Stellen (auf 23 Seiten) gibt es Änderungsbedarf, sprich: mehr, genauer, klarer soll es werden. 

Hm. Hab mir jetzt erstmal ne Schachtel „Celebrations“ & ne (Plaste-) Flasche O-Saft neben den Laptop gestellt zur allgemeinen Grundversorgung und dann geht das Überarbeiten los. Mal sehen, wie lange ich daran sitzen werde. Ausgeschlafen hab ich ja zur genüge – eine Zeit werde ich jetzt aber nicht nennen, ihr werdet es eh nicht glauben können 😉 [Hinweis: es ist gerade 19 Uhr und die Stundenanzahl die ich wach bin, kann man an einer Hand abzählen]

Ich sollte also noch eine Weile Energie besitzen 😉 

Weitere Planung für diese Woche: 
– morgen: Friseurbesuch 
– Samstag: Schwester knuddeln (sie kommt ENDLICH von ihrer Arbeit auf nem Kreuzfahrtschiff zurück – juchu!!!)
– irgendwann: Gutschein für nen Schwimmbad/Wellnessbesuch einlösen (Hab ich schon ein Jahr hier rumliegen – werd ich mir aber erst gönnen, wenn die Arbeit fertig ist)

Jepp. Demnächst steht auch noch mein Geburtstag an (an 2 Händen abzählbar) – da werde ich von 3 anderen LAA im Unterricht hospitiert. Ist mir aber wurscht, hauptsache Geburtstag – das ist einer meiner Lieblingstage im Jahr 😀 

Und noch ein Ausblick auf den Februar: wenn alles glatt geht, werde ich im Februar wieder nach London fliegen…. LONDON ❤ 
Ich hatte ja schon erwähnt, dass meine Mutti & mich regelmäßig einmal im Jahr das London-Fieber packt. Das bedeutet, dass meine Mutti stundenlang vorm PC sitzt und nach günstigen Pensionen & Flügen (immer Ryan-Air) sucht – und wenn sie was passendes gefunden hat ruft sie mich immer adrenalin- & euphoriegeladen an, berichtet und würde am liebsten sofort buchen. Meistens (wie gestern) traut sie sich aber noch nicht, muss erst noch Sachen abklären und dann ärgert sie sich, wenn der Flug durch die Verzögerung statt 15 € plötzlich 50€ kostet 😉 Momentan ist aber in unserem Lieblings-B&B-Hotel [den Namen nenne ich erst, wenn wir gebucht haben, sonst klaut ihr uns ja die Zimmer] noch genug Platz für uns. Uns = Mama, Mama’s Freund, Schwester & Schatzi. Mit so vielen Leuten war ich noch nie dort, Maximum waren immer 3 Personen, sodass wir in nem Triple-Room nächtigen mussten. 
Dieses Mal wird es die London-Premiere für Muttis Freund sein – er muss sich ja seit Jahren unsere abenteuerlichen London-Geschichten und Schwärmereien anhören, da wird es Zeit, dass er das auch mal erleben darf 😉 
Hach, ich freu mich schon wieder drauf. Es ist so toll, wenn man in so ne riesige Stadt reist & sich dort verständigen und zurechtfinden kann. London 2013 wird mein inzwischen 8. Besuch der Stadt sein. In Berlin war ich nur 2 Mal – interessiert mich auch irgendwie nicht sonderlich. London hingegen… hach ja… da könnte ich stundenlang mit dem Bus durch die Stadt fahren, mich an den Häusern, Leuten und der Stimmung erfreuen & schwärmen… 🙂 

A propos stundenlang – die Arbeit ruft. 
Jetzt muss ich meine Londonige-Euphorie in die Überarbeitung stecken, damit die Note einigermaßen zufriedenstellend (ne 2,x wäre schon nett) ausfällt. 

In diesem Sinne: TSCHAKKA! 
Frau A. 

Ps.: Wir werden auch nochmal in die Warner Bros. Studios („Harry Potter“) fahren – dort war ich ja letztes Jahr mit meiner Mutti & das dürfen/sollen/müssen die anderen auch gesehen haben… ❤ 

Advertisements

14 Antworten to “Zwischen Überarbeitung & Träumerei”

  1. papillionis 3. Januar 2013 um 19:49 #

    Wenn ich das so lese, denke ich nur „Bin ich froh, dass die Referendariatszeit vorbei ist!“ 😉 Du wirst es bald auch schaffen! Ich drücke die Daumen!

    Viele Grüße,
    papillionis

  2. BOWMORE Darkest 3. Januar 2013 um 17:59 #

    London ist saugeil. Man entdeckt immer etwas Neues.
    C.H.

  3. lottamachtkrach 3. Januar 2013 um 09:44 #

    Großer Neid für London!

    Und definitiv kein Neid für die Examensarbeit 😉 Aber schön, dass du noch so motiviert bist. Wie lautet denn dein Thema? Ich hatte das Glück, dass ich ein echt spannendes Projekt dokumentieren konnte und sogar meine Lernziele erreicht wurden (eine Seltenheit 😉 ).
    Das Schreiben hat sogar Spaß gemacht und die Note hat’s mir dann ganz versüßt.
    Ich muss aber zugeben, dass ich meine Arbeiten nie zum Korrekturlesen gebe. Einfach, weil ich weiß, dass ich hinterher sowieso keine Lust mehr hätte sie noch mal zu überarbeiten. Bisher hatte ich Glück und es waren keine all zu großen Schnitzer drin.

  4. Frau Ella 3. Januar 2013 um 08:04 #

    Oh, wie ich dich beneide, dass du schon so weit bist mit deiner Arbeit. Ich habe bisher nur einige Ideen im Kopf. (Habe bis gestern die Korrektur eines Aufsatzes vor mich hergeschoben…). Korrekturleser, die ihre Aufgabe ernst nehmen, sind Gold wert! Da wird sich das Überarbeiten lohnen 🙂

    • bambooos 3. Januar 2013 um 08:42 #

      Ja, ich hab schon 3 zusätzliche Seiten geschrieben durch die Hinweise. Ob ich auf 30 komme ist fraglich, aber die Zahl ist ja eh nur ein Richtwert 😉
      Du schaffst das auch noch, wart’s ab 🙂

  5. Fräulein Ratgeber 2. Januar 2013 um 19:58 #

    London ist toll, hab es bisher nur 2x geschafft, aber die Oxford Street werde ich nie vergessen 🙂
    Wenn ich nach Orlando fliege, werde ich den Themenpark Harry Potter besuchen 🙂

    • bambooos 2. Januar 2013 um 20:00 #

      …und das „Butterbeer“ trinken. Das gibt es NUR in London und in Orlando. Ein MUSS!!! 😀

      • Fräulein Ratgeber 2. Januar 2013 um 20:01 #

        Yeah! Jetzt freue ich mich noch mehr darauf!

      • bambooos 2. Januar 2013 um 20:04 #

        Kannste auch. Es ist so schweinelecker!!! 😀

      • Fräulein Ratgeber 2. Januar 2013 um 20:10 #

        Ich hoffe, es hat nichts mit dem normalen deutschen Bier zu tun 😀

      • bambooos 2. Januar 2013 um 20:11 #

        Nee, das heißt nur so. Ist mehr wie ne Limo mit nem ganz besonderen Schaum. Ein süßliches Getränk, aber nicht zu süß. Einfach nur lecker 😀

  6. Smut 2. Januar 2013 um 19:27 #

    Wenn du dein Zeitmanagement nicht in den Griff bekommst fliegen wir nirgendwo hin. Den ganzen Tag verpennen und dann jammern😁😁😁😁😁nimm die Sache endlich mal ernst und streng dein Köpfchen mal an das ist nicht nur zum Zombie spielen da. Schluss mit Lustig
    👊👊👊👺👺👺👺

    • bambooos 2. Januar 2013 um 19:30 #

      Ich jammer doch nicht. Ich habe Entspannungs- & Arbeitsphasen. Das ist genau richtig so. 🙂
      Das Ende naht – und das ist auch gut so. Bringt doch nix, sich Stress zu machen. In der Ruhe liegt die Kraft 🙂
      :-*

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tschüss Abschlussarbeit! « Der steinige Weg - 6. Januar 2013

    […] mir an vielen Stellen Fehler auf. Der Hammer kam dann aber erst, als ich den kommentierten Entwurf per Mail zurück bekam – allein in der Einleitung 13 Anmerkungen und ein rot geschriebener Text untendrunter. Ups. […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: