Relaxxx

18 Dez

Heute grüße ich euch aus einem Wellness-Hotel. 🙂
Wie angekündigt habe ich mich hier für eine Nacht eingemietet, damit ich morgen nicht so weit zur Schule fahren muss. Diesmal findet das Studienseminar nämlich nicht in der Seminarstadt statt, sondern woanders, an der Schule einer Fachleiterin. Exakt 6 Autominuten von hier…perfekt!

Der Check-In ging fix, dann hoch aufs Zimmer & erstmal die Info-Mappe durchstöbert…dort bin ich auf die Möglichkeit gestoßen, sich das Frühstück für 2,50€ Aufpreis aufs Zimmer liefern zu lassen… Hm…habe kurz überlegt…und dann begonnen fleißig anzukreuzen. 😉
Für 2,50€ der blöden Situation des alleine am Buffet Stehens & Frühstückens aus dem Weg gehen & gemütlich im Zimmer frühstücken? Mach ich!

20121218-200927.jpg

Mein Zimmer ist der Wahnsinn. Fünfter Stock, toller Schnitt, riesengroß. So groß, dass ich nochmal nachgeschaut habe, ob ich wirklich nur für EINE Person gebucht habe… Bei der Buchung gabs keinen Fehler, also scheinen die 3 (!!!) Betten alle für mich zu sein 😉
Hier also mein bescheidenes Reich für heute Nacht:

20121218-201140.jpg
Total schick. Die tollen Tapeten sieht man auf den Bildern leider nicht so…schade!

Nun ja. Dann machte ich mich allein auf den Weg in die Pizzeria… Die Pizza Margarita war lecker, die Apfelschorle ebenso. Dann wieder der Marsch ins Zimmer, umziehen…und feststellen, dass ich die Badelatschen daheim vergessen habe.
Sonst stellt das (für mich) kein Problem dar… Hier muss aber ein sehr langer Weg vom Zimmer bis in den Saunabereich zurück gelegt werden…und das barfuß?! Hmpf. Alternative wären meine dicken Winterschuhe…sieht bestimmt ulkig aus…Nichts an, außer Bademantel & Winterschuhen…

Hm. Bin gerade noch am überlegen wie ich das anstelle. Nebenbei hoffe ich, dass „je später der Abend, desto leerer der Wellnessbereich“ zutrifft & ich dann meine Ruhe habe, wenn ich runter gehe. Vielleicht sieht mich dann auch gar keiner mit meinen Schuhen 😉

Nun ja… Ich freue mich übrigens, dass sich meine Insiderinformationen von gestern bewahrheitet haben…vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen Neu-LAA ab Februar im Studienseminar (unbekannterweise…) 😉

In diesem Sinne,
Liebe Grüße aus dem Bademantel,
Frau A. 🙂

Advertisements

6 Antworten to “Relaxxx”

  1. inneres Stimmchen 19. Dezember 2012 um 17:04 #

    Ach das klingt (und sieht ja) sehr nach (auch) Erholungspotenzial aus ^^

  2. schmani 19. Dezember 2012 um 08:34 #

    Bei so einem Hotal liegen doch Badelatschen im Schrank 😉 Sind zwar meist nicht die besten, aber für einen Abend allemal gut 🙂

    • bambooos 19. Dezember 2012 um 09:00 #

      Hab nachgeguckt. War nix drin. 😉 bin in Winterschuhen runter. 🙂

      • schmani 19. Dezember 2012 um 20:41 #

        Ein Bild für die Götter 🙂 (denke ich mal)

  3. Smut 18. Dezember 2012 um 20:43 #

    Ach Frau A.vergiss nicht das der Preis auch für 3 war. Ich könnt mich kaputt lachen in Winterschuhen und Bademantel. Bis Donnerstag

Trackbacks/Pingbacks

  1. Relaxxx Teil 2 « Der steinige Weg - 19. Dezember 2012

    […] Gestern überlegte ich ja noch, wie ich am besten den wirklich weiten Weg vom Zimmer in den Wellnessbereich bestreiten soll…ohne Badeschlappen. Natürlich habe ich in allen Schränken & Schubfächern nachgeschaut – es gab keine Hotelschlappen. Also machte ich mich 21:15 nun doch mit meinen Winterschuhen (schwarz, köchelhoch… “Lowa Carezza GTX 10″ – die besten Schuhe, die ich mir jemals gekauft habe!) und Bademantel auf den Weg. Natürlich saßen im Vorraum 10 Männer, an denen ich so schnell wie möglich vorbei wollte. Also so cool wie möglich Richtung Wellnessbereich gelaufen… Und prompt verirrt. Ich landete auf der Damentoilette, die natürlich keinen Zugang zum Wellnessbereich hatte. Zum Glück begegnete mir eine Frau, die mir dezent grinsend den Weg weisen konnte. Ich war so verwirrt, dass ich (entgegen meiner sonstigen Sicherheit) sogar links und rechts verwechselte, sodass sie mir die Wegbeschreibung noch einmal hinterher rufen musste – was natürlich wieder die Aufmerksamkeit der Männer auf mich & meine Bekleidung lenkte… Naja, endlich am Ziel angekommen saunierte ich eine Weile, las dann entspannt in meiner Zeitschrift (und zwar in einer, die ich bereits seit drei Wochen mit mir rum schleppe, aber noch nicht dazu gekommen bin sie zu lesen). Endlich mal Zeit zum einfach rumliegen, Kopf ausschalten und genießen. Es war herrlich. Gegen 23:30 Uhr machte ich mich wieder hoch in mein Zimmer, machte mich Bettfertig und fiel in einen tiefen Schlaf… Leider war dieser nicht allzu lang, denn der Wecker klingelte schon wieder um 6:30 Uhr… Bevor das Frühstück kam wollte ich natürlich schon geduscht und fertig sein. Das klappte auch prima. Exakt um 7:00 Uhr klopfte es an meiner Tür und eine Frau schob mir einen riesigen Tisch voller Essen in mein Zimmer. Perfekt. (Ich habe noch nie in meinem Leben Zimmerservice benutzt… Aber es war toll !) Jetzt wollt ihr sicher sehen, was ich mir schönes habe liefern lassen… Hier ist es: […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: