…und sonst geht’s mir gut.

15 Nov

Mit diesen Worten schließen die meisten Kinder ihre Redezeit im Ethik-Sitzkreis ab. Dabei erzählen sie kurz vom Wochenende, schönen oder traurigen Erlebnissen und interessanten Ereignissen.

Natürlich darf ich dabei auch was sagen (auch wenn ich nur hospitierend drinne sitze). Für mich war heute – aus verschiedenen Gründen – ein toller Tag:

1. ich durfte 3 Stunden hintereinander unterrichten. In der Hofpause hatte ich Aufsicht… Und es war toll! Wie eine richtige Lehrerin 🙂

2. Die Auswertung der Igelgeschichten lief gut. Einige von euch hatten ja empfohlen, die Schülertexte am PC abzuschreiben – das habe ich auch so gemacht. Im Heft hatte jeder Schüler dann noch einen kleinen Kommentar von mir (Super! Weiter so! Tolle Idee! Etc.)
Am Stundenanfang verteilte ich die Texte willkürlich, also hatte jeder den Text eines anderen.
Dann folgte die Methode „Lerntempo-Duett“ (gelernt im Studienseminar. Yeah!). Dabei suchen sich Schüler, die fertig sind, einen Partner mit dem sie den Text tauschen. Wichtig: das geschieht nur mit den Augen, also mucksmäuschenstill! 🙂
Hat echt gut geklappt!

3. meine Mathestunde in der anderen 2. Klasse lief auch prima. Kopfrechnen mit Hüpfen („Wer das Ergebnis weiß, springt in die Luft.“), dann Pfeilaufgaben und am Ende war sogar noch Zeit für eine Runde „U-Boot“ spielen.

4. Die Einführungsstunde zum Eichhörnchen musste spontan umgeplant werden, also nutzte ich meine Beobachtungen bei der Aufsicht für den Einstieg. Fand ich gut 🙂

5. A propos Aufsicht. Da hatte ich heute ein beeindruckendes Erlebnis.
Situation:
Auf dem Schulhof stehen 2 randvolle Paletten mit Wasserkästen. Die Kinder stürmen raus, schnappen sich jeder einen Kasten, tragen ihn die Treppe nach unten & laden ihn auf ein Rollbett o.ä. auf & fahren ihn in den Lagerraum. Einfach so. Ohne Aufforderung. Um dem Hausmeister zu helfen.
Fand ich total toll & war richtig baff.
Der Hausmeister dazu: „Das machen die immer so. Das macht denen Spaß!“
…war nicht zu übersehen. Zur Belohnung gabs heute ein paar Bonbons – „ab und zu geht das mal“ 😉

6. Hier also mein Einstieg in Kurzform:
Fleißige Schüler beobachtet – emsig Wasser vom Hof in Vorratsraum geschafft – dort holt man sich, was man braucht – „Da fällt mir doch glatt ein Tier ein, dass das auch so macht! Euch auch?!“
Und tatsächlich – neben dem Feldhamster wurde auch das Eichhörnchen genannt – cool! 🙂

Yo, klingt ganz gut. Finde ich. Hat heute echt Spaß gemacht. Natürlich lief nicht alles zu 100% super, es musste ermahnt und verbessert werden, aber das ist ja normal & gehört dazu zu diesem Job. Und aus Fehlern lernen ja auch die Kinder 🙂

In diesem Sinne: guter Tag!
Liebe Grüße,
Frau A.

Ps.: DANKE an die, die mir immer so fleißig Hinweise und Ideen geben – es ist wirklich toll, Feedback zu bekommen & das dann auch sinnvoll in den Unterricht zu integrieren. Ihr seid super! 🙂

Advertisements

Eine Antwort to “…und sonst geht’s mir gut.”

  1. umblaettern 16. November 2012 um 17:19 #

    Ach Lerntempoduett, geliebte Methode ❤ Davon habe ich massenweise vorbereitet ^^

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: