Ferienfazit

4 Nov

So, die beiden Wochen Erholungspause sind rum.
Was hab ich geschafft?
Objektiv: nicht viel
Subjektiv: nichts 😉

Stört mich aber auch nicht so sehr. Das Ausschlafen hat mir gut getan, genauso wie den Tag im Nachthemd verbringen, fast nur Brille tragen, einschlafen wenn man müde ist, Freunde besuchen, abends mit Schatzi auf der Couch zu liegen, sich frühs nochmal umzudrehen, zu grinsen wenn andere was von Arbeit schreiben, geplante Dinge auf „morgen oder so“ zu verschieben…oder auch kurz vor Mitternacht zu bloggen – wie gerade.

Alles Dinge, die in der letzten Zeit nicht möglich waren oder die ich mich nicht getraut habe zu tun. Und es war toll, mal loszulassen und durch den Tag zu treiben.
Gestern habe ich sogar (das erste Mal seit MONATEN) wieder Alkohol getrunken. Das hab ich mir lange nicht erlaubt – aus Angst, katerbedingt den nächsten Tag zu vergammeln… Nun ja. Gestern gab es den ersten Glühwein der Saison. Bei einer Freundin. Aus der Mikrowelle. Erhitzungszeit mindestens 3 Minuten. Heißt: in dem Glühwein war gar kein Alkohol mehr. Aber das war mir auch egal – mir reicht auch alkoholfreier Glühwein (hach, Glühwein…Weihnachtsmarkt…gebrannte Mandeln…bald!!!!).

Jedenfalls war heute wieder ein Planungstag. Man muss ja wieder reinkommen in den Schulrhythmus. Geschafft habe ich die beiden Stunden zum Thermometer und nach einiger Quälerei auch die erste Doppelstunde zum Modellbau.
Das hier wird’s werden:

20121105-000203.jpg
Für die Laien: ein einachsiger Anhänger. Gebaut mit einem Metallbaukasten. Aus tiefsten DDR-Zeiten 😉

Mal sehen, wie das morgen klappt. Mögliche Schwierigkeiten: die Rundstäbe sind ziemlich kurz, also wird es knapp mit Kontermuttern & Rad. Aber es wird schon werden. Und wenn nicht, gibt’s eben spontane Problemlösung. Immerhin kenne ich ja EINEN möglichen Knackpunkt schon 😉

Ich lass mich einfach mal überraschen!

In diesem Sinne: gute Nacht!
Eure Frau A.

Ps.: Eine meiner Ferienbeschäftigungen war übrigens auch das hier:

20121105-000646.jpg

Ja richtig – ich habe eine Tamagotchi-App. Sagt das jetzt was über mich aus? Bin auf eure Deutungen gespannt 😉

Advertisements

2 Antworten to “Ferienfazit”

  1. Nobelix 5. November 2012 um 14:00 #

    Die Metallbaukästen gibt es auch heute noch…quasi Lego mit Schraubenschlüssel.
    An das Tamagotchi kann ich mich noch mehr als gut erinnern. Ich hatte auch mal eines, aber das ist dauernd gestorben…egal, was ich gemacht habe. Da hab ich es dann irgendwann im Mülleimer entsorgt…
    Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas auch als App gibt. Obwohl…wie sagte schon vor einiger Zeit ein Autohersteller in seiner Werbung: „Nichts ist unmöglich…“

    • bambooos 5. November 2012 um 14:30 #

      Inzwischen ist mein Tamagotchi ausgewachsen, ich musste es freigeben und hab ein neues kleines bekommen 🙂 Schon lustig irgendwie 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: