An Tagen wie diesen…

25 Sep

Es gibt ja so Tage, an denen läuft alles schief, nichts klappt und man wünscht sich, im Bett geblieben zu sein.
Heute war keiner davon.
Im Gegenteil!

Heute habe ich ich mich gefühlt wie ein Glückspilz – und das gleich an mehreren Orten.

1. Frühs im Bett
Jeden Morgen wache ich neben dem tollsten Menschen der Welt auf – und das wirklich Schlimme am frühen Aufstehen ist eigentlich, ihn dort zurück zu lassen & wegzufahren. Am liebsten würde ich nämlich den ganzen Tag mit ihm verbringen…aber die Schule ruft & auf die freu ich mich ja auch.

2. Auf dem Weg zur Schule
Neben den gefühlten 100 Hindernissen und Umleitungen gab es heute nämlich wieder eine böse Überraschung: wenige Orte vor meiner Schule: „SACKGASSE – Ortsdurchfahrt XY gesperrt“. Mist! Und noch mistiger, dass sie das Schild erst ans Ortseingangsschild stellen, nachdem man mehrere Kilometer sinnloserweise dort hin gefahren ist.
Todesmutig wagte ich mich trotzdem in den Ort…und kam durch!
Die Arbeiter markierten gerade etwas auf der Straße und es war noch alles frei…bin ich froh, dass ich das gemacht habe – sonst hätte ich mindestens 30km Umweg fahren müssen. Tschakka!

3. In der Schule
Heute hatte ich kurz mal nur eine halbe Werkengruppe, also 7 Schüler – und es war echt himmlisch mit so wenigen Kindern zu arbeiten. Der Ablauf war schnell geklärt (wieder Holzpuzzle) und dann ging´s los – die Ergebnisse waren wesentlich besser als die der Gruppe von letzter Woche – entweder waren die Kids heute SO gut oder ich hab letzte Woche nicht SO gut erklärt. Nun ja. Jedenfalls war ich heute mit ihnen alleine & es hat echt Spaß gemacht – mal so ganz ohne zusätzlichen Lehrer 😉

4. Bei Deichmann
Jaaa – ich musste heute ein bisschen Wartezeit überbrücken und bin da mal rein…und kam 10min später mit neuen supercoolen Schuhen raus. Hab mich echt drüber gefreut, weil ich lange lange LANGE keine neuen Schuhe mehr gekauft habe.

5. Beim Zahnarzt
Zum Glück hat mir meine Mutti NIE Angst davor gemacht. Im Gegenteil. „Ach, das ist doch nicht schlimm…“ [Im Nachhinein habe ich erfahren, dass SIE richtig Schiss davor hat…hat sie mir aber NIE gesagt, echt cool von ihr…]
Auch heute habe ich noch kein Panik wenn ich weiß, dass ich mal wieder hin muss. Der heutige Grund war eh mehr ein optischer, kein Bohren oder so – also war das sowieso kein Problem. Und über das Ergebnis habe ich mich RIESIG gefreut…wieder Glück gehabt! [Mal sehn ob ich noch so denke, wenn die Rechnung kommt…Privatpatient…]

6. Im Technik-Laden
Da bin ich hin, weil ich nen Nano-SIM-Adapter gebraucht habe. Bei Amazon kostet sowas 6-7€ und ich wollte mal den Ladenpreis checken. Also dort rein, eine Bekannte getroffen, gefragt… und dann den Adapter mit den Worten „Ach, das Zeug kam eh ohne Lieferschein und Preis, das geb ich dir so!“ geschenkt. Herrlich!

7. Bei Schatzi auf Arbeit
Dort bin ich nach meinem Stadt-Ausflug kurz vorbei und er hatte tatsächlich nen Moment um die neuen Schuhe & Zähne zu bewundern – und mir zu sagen, dass ein Paket für mich angekommen ist… 😉  [hatte in einem Depressionsanfall im dreistelligen Bereich bei OTTO bestellt – fragt mich nicht wieso…]

8. Im REWE
Da gabs ein paar spontane Schnäppchen und ich wurde ÄUSSERST nett von einem mir unbekannten älteren Mann angelächelt. War irgendwie cool, anscheinend habe ich die Fröhlichkeit wirklich ausgestrahlt…

9. Beim Lotto-Spielen
…bei dem ganzen Glück heute habe ich spontan beschlossen, mir nen Lottoschein zu gönnen. Lustigerweise genau den mit dem Geburtstdatum meiner Mutti – morgen ist die Ziehung, mal sehn ob sich die Strähne fortsetzt 😉

10. Bei einer Freundin
Dort schaute ich spontan noch vorbei und erfuhr dort schöne Neuigkeiten. Und es gab ein Sektchen 😉

11. Zuhause
Vor lauter Freude heute habe ich für Schatzi & mich was gekocht und es hat sogar geschmeckt. HA!

^^
Also mit dem Tag kann ich echt zufrieden sein, denke ich…

Natürlich sind heute auch weniger gute Dinge passiert, aber das Glück hat heute definitiv überwogen.

Weniger gut?
Hm.
Ja.

In der Werkenstunde kam plötzlich ein lauter Ruf von einem Werktisch.

„FRAU A.!!! Der Dominik hat sich IN DEN FINGER GESÄGT!!!!“

Erste Reaktion: WAS????
Zweite Reaktion: Hingelaufen zu dem armen Würmchen & geguckt was los ist.
Mit blutiger Hand saß er auf dem Boden neben der Werkbank 
Dritte Reaktion: Tuch um den Finger und mit Begleitung ab zur Sekretärin geschickt.

Keine Ahnung ob das richtig so war, aber nach 10 Minuten kam er mit Pflaster wieder & arbeitete seelenruhig an seinem Puzzle weiter. Puh!

Was habe ich gelernt? 
– gerne auch 100 Mal sagen „Passt auf eure Finger auf“
– erstmal im Werkraum gucken, obs da nen Verbandskasten etc. gibt – hätte ja sein können, dass im Sekretariat niemand ist & ich ihn verarzten muss…
– immer schön ruhig bleiben, Panik bringt da gar nix 🙂

Jupps. Mal abgesehen von dem letzten Ereignis war´s heut richtig gut. Und bevor ich mich vor Freude wiederhole und euch langweile mache ich Schluss für heute. War diesmal ein bisschen persönlicher & mit weniger Schule, aber das schadet ja auch nichts, oder?!

In diesem Sinne,
liebe Grüße,
Frau A. 🙂

Ps.: Bevor ich`s vergesse…wieder ne Frage an euch: Hattet ihr auch schonmal nen blutigen Zwischenfall in der Schule? Wie habt ihr reagiert? Habt ihr immer Pflaster vor Ort? Gibt es Verantwortliche für solche Unfälle an euren Schulen? 

 

Advertisements

9 Antworten to “An Tagen wie diesen…”

  1. Smut 26. September 2012 um 15:15 #

    Ich Lach mich kaputt. Und danke für die netten Worte über mich. Ich habe Ikea Pflaster zu Hause kannste dir abholen. Und Schick den Frustkauf zurück

  2. marianne 26. September 2012 um 06:32 #

    ich bin mittlerweile erste Hilfe-Dame bei uns an der Schule 😀 Unser Schulleiter meinte „die meisten Unfälle sind eh in deinem Unterricht passiert“ (Schulküche!!!!!!!!!brennendes Backpapier, jede Menge Schnittwunden und Brandblasen sind da noch die harmlosen Erlebnisse…)
    ich hab in der Hosentasche mittlerweile immer das Handy und in der Tasche Pflaster, Tape und Mullbinden (viel mehr darf ich eh nicht anwenden)
    also: es wird mit dem Alter der Schüler nicht besser, bin in der Sek1

    • bambooos 26. September 2012 um 06:38 #

      Also merke: nicht mit Schülern kochen 😉

      • frl_wunder 26. September 2012 um 15:48 #

        dooooch! Kochen im Unterricht ist toll! 😉

        Bei uns gab´s auch schon mehrere blutige Zwischenfälle, wie oben schon gesagt, in Sek.1 wirds nicht besser – selbst in Klasse 8 haben wir uns noch spitzen Draht in die Handflächen gerammt, Kabel durchgelötet, auf die Heißkleberspitze gefasst und beim Sägen Tischkante und Finger erwischt 😀

        p.s. klingt, als wäre der Dienstag nicht nur bei mir gut verlaufen 😉

  3. Summer 25. September 2012 um 20:21 #

    Das nenne ich Glück! Hoffentlich reicht es für die kommende Woche :))

  4. Lawweline 25. September 2012 um 19:35 #

    Schön die ganzen freudigen Sachen zu lesen!! 🙂

    In einer Stunde, in der ich hospitierte fiel einem Kind ein Milchzahn raus und es hat auch ein bisschen geblutet (das war aber nebensächlich), weh getan und war natürlich ein gewisser Schock! Für ein Kind ist das ja immer ein ganz besonderes Ereignis und im Klassenraum war es echt sehr ungewöhnlich.

    Das Kind hat erstmal geweint und ich fand es so toll wie die Lehrerin reagiert hat – sie hat den Jungen in den Arm genommen, freudig gratuliert und daraus einen schönen besonderen Moment für die ganze Klasse gemacht! 🙂

  5. Frau Ella 25. September 2012 um 18:59 #

    Was für ein fröhlicher Blogeintrag – der macht gleich gute Laune 🙂 (Ok, das Fingergesäge natürlich nicht…)
    Gerade wollte ich schon schreiben, dass ich noch keinen blutigen Zwischenfall hatte (außer zu meiner eigenen Schülerinnenzeit, als einer meiner Klassenkameraden seinen Anspitzer auseinandergebaut (im Unterricht), plötzlich aufgeschrieben hat und mit blutigem Finger nach vorne gelaufen ist… *kopfschüttel* schon damals in der 5. Klasse…), da ist mir eingefallen, dass ich tatsächlich schon einen hatte. Allerdings nicht in meinem eigenen Unterricht – puh! Da sind ein paar Schüler übereinander gestolpert und es gab ein paar Abschürfungen – ich stand daneben als es passierte und habe sie dann zum Sanitätsraum gebracht.

  6. Fräulein Ratgeber 25. September 2012 um 18:57 #

    Ich habe Pflaster von Ikea mit Dinos & Co. immer in der Tasche dabei. Zum Einsatz kamen sie auch schon für kleine Wehwehchen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: