Schweden – Die Natur

5 Aug

So, nachdem ich wohlbehalten (aber nicht unbedingt wohlriechend und wohlaussehend) wieder in Deutschland angekommen bin, werde ich euch ab heute Stück für Stück mit verschiedenen Berichten „füttern“ 🙂

Heutiges Thema: Die Natur.
Als mir Schatzi nach seinem Survival-Wochenende erzählte, wie wunderschön es doch in Schweden sei (er hatte sich das Fotoalbum seines Guides angeschaut), konnte ich mir trotzdem noch nix drunter vorstellen.
Okay, Wald. Und wenn wir Paddeln muss dann da noch ein See sein. Dimensionen hatte ich dazu aber keine im Kopf. Erinnerungen an den Geographie-Unterricht auch nicht mehr.

Also war das, was mich erwartete eine große Überraschung.
Eine coole Überraschung.

Nachdem wir unser Boot bepackt hatten und lospaddelten, stießen wir nämlich ziemlich schnell auf einen Felsen mitten im Wasser.

Erste Reaktion: Hä?
Zweite Reaktion: Ich will da drauf!
Gesagt, getan!

20120805-204309.jpg

Dann ging es weiter, und wir näherten uns der ersten „richtigen“ Insel. An Land gehen funktionierte ganz gut (Schatzi kann tolle Knoten machen!), also spazierten wir ein bisschen auf der kleinen Insel rum….und wurden wieder überrascht. Diesmal von einem
Sandstrand!
Guckt:

20120805-204550.jpg
Und sowas ist da oben echt keine Seltenheit. An fast jeder der vielen kleinen Inseln mitten auf dem See findet sich ein Strand…Echt toll! (Wer sich erinnert: im Sommerurlaub mag ich eigentlich am liebsten Strand & Meer…)

Direkt hinter dem Strand ging es dann weiter mit den Entdeckungen. Es folgte ein Wald. Nadelwald, um genau zu sein. Zu den Baumarten kann ich nicht viel sagen (was das betrifft muss ich noch viel viel lernen), aber das tolle am Wald war der Boden.

20120805-205154.jpg
Moose, Flechten und Farne ohne Ende. Es sah teilweise echt aus wie in nem Zauberwald. Beim Laufen kam man sich manchmal vor wie auf einem Teppich, so fluffig weich war alles. Faszinierend!

Sogar der Weg zum Klo war märchenhaft 😉

20120805-205607.jpg

Im Allgemeinen ist die Natur in Dalsland/Nordmarken bzw. um den See Foxen an dem wir waren, wirklich schön. Überall sind winzige, mittlere und große Inseln auf dem See verstreut. Auf fast allen kann man übernachten (die anderen sind Vogelschutzinseln, zu Recht!) und sein Lager aufbauen.
Seit letztem Jahr darf man nur noch auf den offiziellen Rastplätzen Feuer machen – aber von denen gibt es dort auch genug 🙂

Das Wasser im See machte übrigens einen pechschwarzen Eindruck. Hat erstmal Überwindung gekostet, die Kanister damit zu füllen – immerhin diente es (in von uns abgekochter Form) als unser Trinkwasser. Aber Entwarnung: es war wirklich Super. Ich habe es auch mal so getrunken & lebe noch.
Die Farbe liegt übrigens daran, dass der See so tief ist (an manchen Stellen fast 100m!) – das Wasser an sich war dann aber wieder farblos. 🙂

Bevor ich euch gleich mit ein paar Bildern & Impressionen alleine lasse, noch kurz etwas, dass uns total fasziniert hat.
Die Ufer bestanden ja meist aus riesigen Felsen (nochmal herzlichen Dank dafür an die Eiszeit!), auf denen aber trotzdem Pflanzen wuchsen. Moose und Flechten würde ich ja noch verstehen, aber teilweise standen auf einzelnen Felsen ausgewachsene, riesige Bäume…wie halten die sich fest?!

20120805-210739.jpg

20120805-210806.jpg

Schon verrückt!
Jetzt gibt es wie versprochen ein paar Landschafts- & Naturbilder.
Viel Spaß beim Gucken!

20120805-211047.jpg

20120805-211114.jpg
Ein Tisch mit Hockern – haben wir zumindest so genutzt 😉

20120805-211307.jpg

20120805-211345.jpg

20120805-211417.jpg
Sonnenaufgang. Gegen 5:30.

20120805-211507.jpg

20120805-211538.jpg

20120805-211618.jpg

20120805-211728.jpg

20120805-211754.jpg

20120805-211826.jpg

20120805-211844.jpg

20120805-211904.jpg

20120805-211941.jpg

20120805-212018.jpg

20120805-212055.jpg

20120805-212128.jpg

20120805-212207.jpg

Schön, oder?!
Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich in der letzten Woche naturtechnisch nichts vermisst. Ich hatte Strände, Felsen, Wald, Wasser, Wind…was man so braucht, um seinen Kopf frei zu kriegen – das hat auch super funktioniert.

Wie das mit dem Essen machen, der Hygiene und dem Lagerbau lief, erzähle ich euch nächstes Mal.

Für heute mache ich Feierabend. Nach 20 langen Stunden im Bus auch verdient, denke ich 🙂

Bis demnächst!

Advertisements

7 Antworten to “Schweden – Die Natur”

  1. lottamachtkrach 25. August 2012 um 06:06 #

    Ich glaube, ich habe mein nächstes Wunschurlaubsziel gefunden!

    Das sind wirklich tolle Fotos und Natur, die eher nach meinem Geschmack ist, als die isländische. (Wobei Island nichtsdestotrotz immer eine Reise Wert ist!)

    • bambooos 25. August 2012 um 08:09 #

      Wir wollen nächstes Jahr noch ein Stück nördlicher, und dann auch 2 Wochen – hab schon n cooles Angebot gefunden (muss ich demnächst mal was dazu schreiben)

  2. Sab 7. August 2012 um 07:52 #

    Jaaa, Schweden ist echt toll 🙂

  3. Nicole 6. August 2012 um 11:16 #

    Toll! Das sieht wirklich sehr schön aus!
    Ich bin schon auf die nächsten Bilder und Berichte gespannt 🙂

  4. Madame Chaos 5. August 2012 um 20:32 #

    Wow 🙂

    sieht echt toll aus. Bin schon gespannt auf die weiteren Berichte.

  5. Frau Falke 5. August 2012 um 20:14 #

    Das klingt doch schön und sieht noch schöner aus. 🙂

  6. Jürgen 5. August 2012 um 20:13 #

    Ja, schön. Wirklich. Ich liebe die nördlichen Länder. Aber auch Venezia.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: