Allein im Dunkeln

7 Jul

Für heute stand neben Ausschlafen auch eine Feier auf dem Programm. Ein befreundetes Pärchen feierte Geburtstag & die Geburt von Baby Nr. 2. Ein schöner Anlass, nette Leute, schöne Umgebung.

Und trotzdem habe ich mich schon 2 Mal im Auto verschanzt. Offensichtlich sind Menschenmengen gerade nichts für mich. Oder 10 schreiend-spielende Kinder. Oder pubertierende Achtklässler die mich mit „Frau Lehrerin“ ansprechen. Oder Gespräche über Wechseljahre. Naja.

Ich glaube der wahre Grund für mein Verschwinden ist, dass ich das alles hier gerade gar nicht haben will. Ich will, dass meine Stunden für den Unterrichtsbesuch am Dienstag fertig sind. Ich will den blöden Vortrag fürs Studienseminar machen. Ich will die Miete überweisen. Kurz: ich hab tausend Sachen Zuhause im Arbeitszimmer zu tun.

Warum ich dann immernoch hier bin?
Wegen Schatzi. Weil er sich auf die Fete gefreut hat. Weil er „mal wieder mit mir weg wollte“. Weil wir schon länger nicht mehr zusammen weg waren….und er freut sich wirklich darüber, hier zu sein. Mal was zu trinken mit seinem Kumpel & zu quatschen.

Ich kenne & mag die Leute auch alle, aber irgendwie…irgendwie fühle ich mich fehl am Platz. Ich fühle mich, als würde ich Zeit verschwenden, indem ich hier sitze & dem Gelächter zuhöre. Ich sollte gerade woanders sein. Ich sollte planen, ausarbeiten, Drucken, laminieren & schnippeln.

…und wenn ich dann noch von nem Bankangestellten mit Bürozeiten & Ferrari vor der Tür höre: „Ach Grundschule. Da musst du ja zum Glück nichts vorbereiten. Buch auf & los.“ – da möchte ich am liebsten ganz laut schreien.
Klar, woher soll er wissen, welche Gedanken sich ein Lehrer bei den Unterrichtsstunden macht? Woher soll er wissen, dass sich Arbeitsblätter & Materialien nicht selbst erstellen?Woher soll er wissen, dass ich neben „Lehrerin“ derzeit auch noch Schülerin & unter Dauerbeobachtung bin?
…und trotzdem ist es wahnsinnig ätzend sowas zu hören. Und zu sehen, wie er angetrunken im Garten seiner Villa seinen Vodka-Martini schlürft. Zu wissen, dass er am Montag wieder von 9-16 arbeitet & sich dann mit seiner kleinen Familie nen Bunten macht. Und zu wissen, dass ich nie ne fette Villa & nen Ferrari haben werde (wobei ich beides nicht erstrebenswert finde…kleines Häuschen & mein Opel reichen mir).

Naja. Da frage ich mich manchmal, welchen Wert man als Lehrer in unserer Gesellschaft eigentlich hat. Ich denke, ich bin mehr als „Buch auf & los.“. Viel mehr…nur ob das irgendwann nochmal in der Welt ankommt, wage ich zu bezweifeln.

So. Ich bin jetzt ruhig. Meine letzten paar Akku-Prozente verwende ich zum News lesen. Und dann hoffe ich, dass Schatzi irgendwann genug Spaß hatte & ich nach Hause fahren kann. Wieder 30min im Auto. Juchu.

In diesem Sinne – adios Amigos. Hoffentlich habt ihr mehr Spass & weniger Stress im Kopf als ich. Aber das musste mal raus.

Advertisements

13 Antworten to “Allein im Dunkeln”

  1. Jürgen 8. Juli 2012 um 18:46 #

    Mein Gott, wie verstehe ich Sie.
    Lieben Gruß.

    • bambooos 8. Juli 2012 um 19:36 #

      Können wir irgendwas dafür tun, dass mein Wunsch wahr wird?

  2. auchlehrer 8. Juli 2012 um 12:12 #

    „Buch zu und los“ – ja, wer hat es schon so gut – da sprach der blanke Neid aus dem Mann! ;-)) Du hättest noch eins draufsetzen setzen sollen, so etwa: „Ja, und dann bin ich ja auch mittags schon fertig“… An dieser Seite des Lehrerlebens solltest du dir schon mal ein schönes dickes Fell und eventuell noch ein paar Standardsprüche zulegen („Der Lehrer hat vormittags recht und nachmittags frei“, „Der Lehrer wird geboren, hat Ferien und stirbt“ usw.) – Die meisten Menschen wollen sich dieses „schöne“ Bild vom Lehrer eben machen, da muss man ihnen schnell zustimmen und sie sind zufrieden. Bloß keine endlose Diskussion darüber führen, dass man doch gelegentlich etwas mehr zu tun hat – sie wollen es gar nicht sehen. Menschen, denen du wichtig bist, wissen deine Arbeit zu würdigen, die anderen wirst du nicht ändern.
    Und: Egal, wie viel Arbeit ansteht, mindestens ein Tag am Wochenende ist „schulfrei“!! (Ich bin allerdings auch der Typ, der unter Zeitdruck sehr effektiv arbeiten kann)
    „Ich sollte planen, ausarbeiten, Drucken, laminieren & schnippeln.“ – Nein, du sollst dich entspannen, lockere Gespräche führen und dich wohlfühlen. Kein schlechtes Gewissen wegen der Schule – das bezahlt dir niemand und das dankt dir keiner. Fang also bezeiten an mit der „Psychohygiene“, sonst bist du eine heiße Kandidatin für Burnout.

    • Smut 8. Juli 2012 um 17:13 #

      Danke die Mami sieht das auch so. Stress verursacht Übergewicht Kopfschmerzen Fressattacken und und und. Da hilft kein Fitnessstudio sondern ein geregelter Tagesablauf mit Zeitplan.

      • bambooos 8. Juli 2012 um 17:19 #

        Dann mach mir mal einen, Mama 😉

  3. B. 8. Juli 2012 um 08:33 #

    Ich sehe es auch so, behalte dir Tage OHNE Schulkram. Oder willst du genau die Lehrerin werden, die mit anderen über nichts anderes mehr reden kann. Natürlich hast du zu tun. aber genieß mal die Zeit ohne die Schule, die nimmt dich noch genug ein. Und vor allem ist es im Ref sehr wichtig, sich auch um seinen Freund zu kümmern.
    Also, gönn es dir ruhig und schalt den Kopf aus. Vorbereiten kannst du dann nämlich meist viel besser, weil du mal weg warst von diesem Thema.

    • bambooos 8. Juli 2012 um 09:28 #

      Ich glaube, am Spruch „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ ist was dran. Vll muss ich erst den Berg abarbeiten bevor mein Kopf frei ist…

  4. MissMaybe 7. Juli 2012 um 23:38 #

    Meine Lieblongsthemen: Schwangerschaft und Geburt.

    Zum Glück ist mein Freund schon groß und kann alleine weggehen 😉

    • bambooos 8. Juli 2012 um 09:27 #

      Haha, das kann meiner auch, keine Sorge. Es ging ihm aber um das gemeinsam…war schon okay so, ich bin ja gerne dort. Aber so richtig frei war ich nicht.
      Halb 1 sind wir dann nach Hause gefahren.

  5. Madame Chaos 7. Juli 2012 um 21:44 #

    Ein lebenswichtiger Tipp: Ärger dich nicht über Leute die deinen Job nicht zu schätzen wissen! Das meinen die meisten Leute gar nicht böse! Sie wissen einfach nicht, was sie tun bzw. sagen!

    Erhalte dir bloß Wochenenden mit Tagen ohne Schulkram! Das MUSS sein, auch wenn es manchmal schwer fällt! Besonders dann, wenn man seinen „schatz“ behalten will (mich/uns hat das ne menge „Arbeit“ gekostet).

    In diesem Sinne: Steck den Kopf nicht in fen Sand!!

    • Madame Chaos 7. Juli 2012 um 21:47 #

      Oh ich vergaß: Die Stunden für Dienstag bekommst du bestimmt auch so noch gut vorbereitet 🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tschüss Abschlussarbeit! « Der steinige Weg - 6. Januar 2013

    […] lieber am PC verbracht hätte. (Ich erinnere an dieser Stelle gerne an den äußerst depressiven Artikel im Juni). Trotzdem war es gut, auch mal raus zu kommen. Dann standen die Weihnachtsferien an. In […]

  2. Abschlussfest « Der steinige Weg - 14. Juli 2012

    […] Menschen auf einem Haufen PLUS Kinder ertrage ich momentan nicht” (man erinnere sich hier dran…) vermuteten sie plötzlich eine Schwangerschaft… Haha – davon wüsste ich […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: