Mo.No.Ton.

8 Jun

So langsam mache ich mir ein wenig Gedanken.
Warum?
Mir wurde inzwischen von zwei unabhängigen Personen Folgendes gesagt:

Sie haben noch Reserven im Bereich Ihrer Stimme – Sie sprechen sehr monoton und gleichförmig.

Seien Sie emotionaler, sie wirken häufig teilnahmslos.

Bäm.
Ich glaube, ich muss an meiner Außenwirkung im Unterricht arbeiten!
Denn da bin ich eigentlich alles andere als teilnahmslos – im Gegenteil. Ich flitze umher, helfe hier, helfe da, spreche den Kindern gut zu, lobe, berichtige, beobachte… eigentlich bin ich total dabei.
Nur blöd, wenn das nicht so aussieht!

Noch blöder ist, dass ich dieses extrem übertriebene grundschulmäßige GutschiGutschiGutschi nicht mag. Ich bin der Meinung, man kann normal mit den Kindern reden, nicht wie mit Babys. Und dieses Schauspielern ist nicht wirklich meins. Das bin nicht ich, wenn ich vor der Klasse den Clown gebe… (ich habe es eben nem Kumpel demonstriert, der fand es clownsmäßig… okay, vll habe ich übertrieben…)

Nun ja.
Aber ich verstehe die Kritik, und würde gerne daran arbeiten.
Mir ist klar, dass die Kinder durch Stimmführung, Mimik und Gestik motiviert werden können (und das ist SEHR wichtig in der Grundschule.)

Also meine Frage an euch:
Wie kann ich daran arbeiten?

Habt ihr Ideen, Tipps, Tricks?

Ich bin wirklich über jeden Hinweis dankbar!

Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende 🙂

Advertisements

6 Antworten to “Mo.No.Ton.”

  1. Skyline 14. Juni 2012 um 13:37 #

    Muss dazu sagen, dass ich mich auch shcon einmal gefilmt habe beim Unterrichten. Da kann man sich am betsen überprüfen. Das mit dem Schaupielern ist aber dein Job! Mein Chef hat immer gesagt: Du bist jeden Tag Schauspieler hier! Irgendwie muss man im Herzen auch ein wenig Kind geblieben sein um sie zu verstehen, finde ich. Glaub mir! Sie lieben es, so rumzualbern! In Englisch lasse ich sie die neuen Vokabeln immer mit hohien, piepsigen Stimmen nachsprechen (muss es ja vormachen) und die kringeln sich jedes Mal! Aber gerade das macht junge Lehrer aus-Spaß haben am Job!!!! Das wünsche ich dir! Dann fällt dir auch das Schaupielern nicht schwer, dann kommt es von Herzen! 😉
    LG

  2. grundschulkletterei 9. Juni 2012 um 12:01 #

    Ich habe genau das Selbe gesagt bekommen als ich meinen ÜL-Schein gemacht habe.
    Wie du aber schon selber gesagt hast, ist es nicht so einfach oder eher gar unmöglich einfach mal einen Schalter umzulegen um danach vollkommen anders zu reden.
    Was ich immer wichtig finde: Bekommst du aktiv mit was du sagst wenn du vor der Klasse stehst? Eine gewisse Selbstüberprüfung wie man redet ist echt gut.
    Was auch helfen kann sich selber mal aufzunehmen und dinge zu kommentieren, vielleicht auch einfach nur Videos.
    Danach kannst du dir anhören ob du bei einem Sportvideo und einer Lesung anders redest!

  3. Nicole 8. Juni 2012 um 19:28 #

    Sprich mal 10min mit einem Weinkorken im Mund. (Das kannst du natürlich super machen, wenn du die Weinflasche vorher selbst auch getrunken hast ;). Wenn du wirklich versucht, die Wörter ordentlich auszusprechen und deine Stimme immer mal wieder zu heben und zu senken, sprichst du danach viel deutlicher und eben auch nicht mehr monton.
    Ich habe die Übung selbst schon gemacht und man kommt sich echt bescheuert vor, aber es hilft! 🙂

    • Lotte 8. Juni 2012 um 21:32 #

      Wenn ich mich richtig erinnere hast du als Lehramtskandidatin ein Anrecht auf ca. 6 Stunden Logopädie. Die werden dir bezahlt. Ich könnte mir vorstellen, dass das eine tolle Hilfe wäre. Vielleicht ist das etwas für dich?!

  4. umblaettern 8. Juni 2012 um 19:02 #

    Selbes Problem hier. Hast du dich mal selbst gefilmt? Ich konnte mir selbst keine 45 Minuten zuhören. Auch wenn dir das Schauspielern blöd vorkommt – es wirkt auf dich selbst wesentlich extremer aufgesetzt als es bei den Schülern ankommt. Laut reden, flüstern, entsprechende Mimik dazu, an den passenden Stellen. Du musst dich nur mal trauen, um zu erkennen, dass es gar nciht so komisch wirkt wie du dir selbst dabei vorkommst (;

Trackbacks/Pingbacks

  1. Reflexion eines Unterrichtsbesuches « Der steinige Weg - 8. Oktober 2012

    […] durfte. Sie sieht ja nur meinen Ist-Stand, weiß von meiner vorherigen Fachleiterin, dass es mal Probleme mit der Stimmführung gab und schätzt mich danach […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: