Typisch Grundschule: Das Freundebuch

11 Apr

Am letzten Tag vor den Ferien, nach meiner Werkenstunde, kam ein Mädchen aus der Klasse ganz schüchtern zu mir und fragte mich, ob ich mich in ihr Freundebuch eintragen würde.
Na klar!
(Ich fand Freundebücher schon selbst in der Grundschule toll & war immer ganz stolz, wenn ich mich eintragen durfte. Und das Stöbern in den Einträgen der anderen war auch ganz interessant… Besonders, wenn man bei manchen Sachen keine Ideen hatte… Hehe)
Eigentlich wollte ich es ihr noch am selben Tag zurück geben, aber ich hatte dann keine Zeit mehr – und packte es ein.
Eben fiel es mir wieder in die Hände und ich machte mich daran, es auszufüllen.

Dabei stellten sich mir einige Fragen: 
– schreibe ich meinen richtigen Vornamen rein?
– geht die Kids mein Wohnort was an?
– …und meine Telefonnummer?
– sollte ich bei Hobby ehrlich sein und „ausschlafen“ eintragen?
– klebe ich ein Bild von mir ein?

Hm.
Ich habe mich wie folgt entschieden:
Mein Vorname ist in der Schule „Frau“. Also steht bei meinem Namen jetzt „Frau A.“ 😉
Mein Wohnort steht drin, aber ohne Straße und genauere Hinweise (und mein Wohnort existiert mehrmals in Deutschland, ha!)
Meine Telefonnummer habe ich nicht eingetragen. Die Kids gehen in die 4. Klasse und werden bis auf die Werkenstunden eh kaum etwas mit mir zu tun haben. Also: nein!
Meine Hobbies…hm…da habe ich das Schlafen mal dezent weggelassen und mich für andere Dinge wie wandern, Filme schauen etc entschieden – ist wohl besser so, Vorbildfunktion 😉
…und ein Bild? Von mir? Nee, sicher nicht. Erstens habe ich nicht so viele und zweitens ist das eher unspektakulär. Also male ich dann noch ne Sonne rein oder so.

A propos Sonne… mir ist aufgefallen, dass ich neben meine Einträge insgesamt 2 Sonnen, 2 Geldscheine, 2 Smileys und eine Blume gemalt habe – was sagt das jetzt über mich aus? 

Zum Schluss noch eine kleine „Freundebuch“-Anekdote. 
Wie gesagt, ich durfte mich in der Grundschule selbst oft in die Bücher eintragen. Unter „Das will ich einmal werden“ stand da bei mir „Lehrerin oder Sängerin“. Schon immer. In jedem Buch.
…rückblickend bin ich ganz froh, dass es in Richtung Lehrerin gegangen ist. Sängerin ist (außerhalb meiner Dusche und meines Autos) wohl doch nicht SO ne gute Idee gewesen 😉

Nächstes Mal im Angebot:
die lustigsten Kinderantworten aus dem Freundbuch.
Natürlich 100% anonym und 100% süß.
Ich fang schonmal an zu tippen 😉

Advertisements

13 Antworten to “Typisch Grundschule: Das Freundebuch”

  1. Inch 13. April 2012 um 05:49 #

    Och! Die gab es an den Schulen meiner Kinder leider nicht. Dabei finde ich es auch cool, darin rum zu schmökern

    • bambooos 13. April 2012 um 05:58 #

      …dann vielleicht irgendwann für die Enkelchen 😉

      • Inch 13. April 2012 um 11:29 #

        Oh ja! Das erste ist ja schon unterwegs

      • bambooos 13. April 2012 um 13:53 #

        Hab ich’s doch geahnt – herzlichen Glückwunsch! 🙂

  2. lovelyflora 12. April 2012 um 20:25 #

    Hallihallo,
    bin recht neu mit meinem Blog http://www.loveblogtales.wordpress.com, welcher sich noch im Aufbau befindet. Bitte lass mich dir sagen, dass ich es echt bemerkenswert finde, dass du mit 24 bereits Lehrerin bist.
    Bezüglich der Storie mit dem Freundebuch hab ich ähnliche Erfahrungen gemacht, nur das ich meines eines Tages einer Freundin mit in die Ferien gegeben habe und es nie zurückbekam.
    Bin aber zwischenzeitlich drüber weg 🙂

    Ganz liebe Grüße
    lovelyflora

  3. Katamaran@cust.in 12. April 2012 um 13:17 #

    Freundschaftsbücher sind bei mir im Kindergarten (ich bin Erzieher) auch ein großes Thema. Da ich sowieso immer mit meinem Vornamen angesprochen werde, ist es auch kein Problem für mich, ihn in ein Freundschaftsbuch einzutragen. 😉

    Die Adresse gebe ich in der Regel auch an, Kita-Kinder fahren kaum 20 Kilometer, um mich mal zu besuchen. 😀

    Was aber immer geheim bleibt, ist meine Telefonnummer. Als ich noch keine Geheimnummer hatte, haben mich schon mal Eltern Sonntags Abends angerufen. Das geht gar nicht…

    In manchen Freundschaftsbüchern gibt es sogar ein Feld für das Gewicht! Als ob ich da mein Gewicht eintragen würde…

    Achja, ich lasse mir immer bei unserem jährlichen Fototermin von unserer Fotografin einen Abzug von selbstklebenden Passfotos machen – umsonst 😉
    Für die Kita-Kinder, die ja noch nicht lesen können, ist ein Foto sehr wichtig.

    • bambooos 12. April 2012 um 16:48 #

      Mal sehen, ob es solche Fotoaktionen auch für Lehrer gibt… Das wäre natürlich super!

      Prinzipiell hätte ich auch kein Problem damit, wenn in der Grundschule mit Vornamen gearbeitet werden würde (wie in England), aber hier ist es nun mal so…also: Frau A. 😉

  4. Frau Falke 11. April 2012 um 20:28 #

    Ohhhh, das ist ein süßer Eintrag. ❤
    Bei uns ist das mit den Freundebüchern nicht mehr so das Ding, aber ich weiß noch, dass ich mir bei einer Sextanerin im Refi total einen abgebrochen habe, weil ich ebenso wie du Probleme hatte, was ich angeben soll und was nicht. Deine Regelung scheint mir aber recht gut zu sein. Wobei es mich wundert, dass die Kleinen deinen Vornamen nicht längst spitzgekriegt haben…) 🙂

    • bambooos 11. April 2012 um 20:45 #

      Darauf sind meine Erstklässler wahrscheinlich noch nicht gekommen 😉 aber ich bin meistens in der Nähe, sodass mich keiner laut rufen muss. 😉

      Im Hort hab ich aber mal den „Fehler“ gemacht & zu nem Mädchen gesagt, dass sich unsere Namen ja reimen. z.B. Anja und Tanja (ist nicht mein Name…hehe).
      Danach sagte ich immer zu ihr „Tschüss Tanja“ und sie flüsterte dann „Tschüss Anja“… 😉
      war auch wieder komisch…
      Mein Vorname bleibt einfach „Frau“ 😉

  5. Blinkfeuer 11. April 2012 um 11:27 #

    Ganz klar: „2 Sonnen, 2 Geldscheine,“ sagt aus = Du bist Griechin! 🙂 Weiterer Hinweis: keine Sängerin! Da hätten wir ja schon den Costa C., das reicht dicke.
    Und: “ (und mein Wohnort existiert mehrmals in Deutschland, ha!)“ = neben dem Metaxa Grill. Oder auch nicht. Aber tendenziell?

    • bambooos 12. April 2012 um 12:04 #

      Interessante Idee 😉
      …wobei das mit den Geldscheinen & den Griechen vll doch nicht ganz SO passt, oder?

      • Blinkfeuer 12. April 2012 um 12:22 #

        Doch, 2 Geldscheine, das sind € und Drachme, so im Unterbewusstsein.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Privater Ferienhort « Der steinige Weg - 13. April 2012

    […] wir das Futter im Vogelhaus aufgefüllt hatten, fiel ihr das besagte Freundebuch in die Hände. Ich sagte mal gar nix dazu und ließ sie blättern. — Sie liest den Eintrag […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: