A wie… Apps!

3 Apr

Ich hatte euch ja schon von meiner Begeisterung für Apple, insbesondere iPhone & iPad berichtet.
Heute gehts mal darum, inwiefern ich das iPhone in meinem Alltag integriert habe, bzw. welche Apps ich regelmäßig benutze (& warum).

1. Facebook
Jaja, der Klassiker. Ich bin nun mal jemand, der kein Problem damit hat, sein Leben mit anderen zu teilen. Wie sonst können Leute, die man sonst kaum sieht auf einen zukommen und fragen „Na, bist du wieder gesund? Muss ja schrecklich gewesen sein…“ 😉
Außerdem wird da regelmäßig der neuste Blogeintrag gepostet, klar 😉
[HIER der Link zur Gruppe dort]

2. Web.de / Mail
Bei den vielen Nachrichten, die täglich vom Studienseminar & anderen Organisationen kommen, bin ich immer auf dem neusten Stand. Über „Push“, also das Erscheinen der Nachrichten ohne dass ich was machen muss, sehe ich immer sofort, ob es was neues gibt.
Vorteil der internen Mail-App: Man hat verschiedene Accounts auf einen Blick.

3. Weather XXL
Eine der ersten Apps, für die ich Geld ausgegeben habe. Warum? Die Anzeigen sind ziemlich genau, man hat aktuelle Wetterwarnungen vom dt.Wetterdienst (besonders im Winter war das toll, auch im Sommer warnt es frühzeitig vor Gewittern etc pp). Wenns zuhause noch dunkel ist (um 5 wenn ich aufstehe) und ich noch nicht sehen kann, wie’s draußen ist, guck ich meistens fix in die App & ziehe mich dann entsprechend an 😉

4. WordPress
Übers Handy gucke ich da meistens nur, wie so die Blog-Klickzahlen im Tagesverlauf sind. Spontanes Reagieren auf Kommentare geht natürlich auch. Und wenn kein PC in der Nähe ist, blogge ich auch mal fix über die App… Aber allgemein lieber am Laptop 😉

5. iOutBank Pro
Für alle, die keine Angst vorm schwarzen Mann und Handyganoven haben. Eine Online-Banking App, die TÜV-zertifiziert ist & die einen Überblick über sämtliche Konten gibt. Ich weiß also jederzeit, ob noch ein paar Bücher von Amazon drin sind, oder nicht 😉 A propos…:

6. Amazon
Wird derzeit oft benutzt, gerade wenn im Studienseminar Büchertipps ausgegeben werden & ich sehe, dass ich das wirklich gebrauchen kann. Dann zücke ich mein Handy, scanne den Barcode oder gebe den Titel ein…und kann mir das Buch sofort bestellen. Meist ist es schon am nächsten Tag da – wahnsinn! Außerdem hat man in der App Einblick in den Lieferstatus & solche Dinge… Gerade bei meinem Bestellvolumen ist das sehr nützlich. (Inzwischen lachen die Mädels schon, wenn ein Buch vorgestellt wird & ich mein Handy zücke…)

7. Schatzi
Eigentlich heißt die App „Call Schatzi“ (ja, wirklich). Sinn & Zweck? Man tippt auf das Symbol & es wird automatisch eine vorher festgelegte Nummer angerufen. In meinem Fall natürlich Schatzi, weil er der ist, der am meisten mit meiner kratzigen Stimme belästigt wird 😉 Jaja, eigentlich unsinnig & was für Faule – aber ich nutze es wirklich immer. Ist doch schön, wenn man auf ein Herzchen drücken kann & dann den Liebsten am Ohr hat 😉

8. News
Für seriösere News, allgemeines Weltgeschehen etc nutze ich n-tv. Eine speziellere App, in der ich mir die Themen, über die ich informiert werden möchte aussuchen kann, ist „News Republic“ – seit letzter Woche mit neuem Design, sehr schön.
Für Klatsch & Tratsch (jaja, ich bin ein Mädchen) nutze ich „Promiflash“ – da gibts mindestens alle 15min nen neuen Artikel zum lesen – für zwischendurch mal ganz nett.

 9. Spicker
Der Name ist bei der App eigentlich auch Programm, aber weil ich nicht mehr spicken muss, nutze ich sie anders. Und zwar als Memo für mich. Zum Beispiel habe ich die Öffnungszeiten vom Einwohnermeldeamt irgendwann mal abfotografiert. Danach aber wieder 1000 neue Bilder gemacht, sodass ich ewig scrollen muss, bis ich das richtige Foto finde. In „Spicker“ kann ich zu selbst gewählten Themen Bilder oder Infos eintippen & speichern, sodass ich sehr schnellen Zugriff auf spezielle Fotos & Infos habe. Bei mir sind da z.B. Öffnungszeiten vom Bäcker,  ein Eierkuchenrezept, Bankdaten & Zugzeiten gespeichert.

Jupps. Also was habe ich in der Tasche, was in einem Gerät zusammengefasst ist?
Ein Telefon.
Ein E-Mail-Postfach.
Einen Buchladen.
Einen Wetterbericht.
Ein Memo-Brett.
Eine Bank.
Einen Blog.
Ein Informationsmedium.
Ein Klatschblatt.
Eine seriöse Zeitung.  
…und das sind nur die paar Dinge, die ich ziemlich häufig / täglich verwende.

Dazu kommen noch Pflanzenbestimmung, Pollenflug, Spiele, SMS, Fotos, Videos, Bildbearbeitung, Umgebungsinfos, Jobsuche, Lehrer-Apps, Shopping, ne Taschenlampe, Bahn.de und und und… Alles natürlich ordentlich in verschiedene Ordner einsortiert, wie sich das gehört.

Wie gesagt, ich finde sowas total praktisch. Oft werde ich belächelt, wenn jemand etwas nicht weiß & ich dann das Telefon zücke und es nachschlage. Aber ist es nicht gerade das, was unsere Zeit ausmacht? Jederzeit sein Wissen zu erweitern und neues zu lernen? Für mich persönlich ist das toll. Gerade wenn man mal kein Lexikon oder keinen Fachmann zur Hand hat – oder wenn man nicht bis zuhause warten will zum Nachschlagen.

Naja. Vielleicht schüttelt jetzt der ein oder andere von euch mit dem Kopf, weil er mich nicht versteht. Vielleicht wurde aber auch der ein oder andere inspiriert, sich mit den Möglichkeiten der Technik auseinanderzusetzen.

Wie dem auch sei: Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! 🙂

Advertisements

4 Antworten to “A wie… Apps!”

  1. B wird Lehrerin 4. April 2012 um 09:30 #

    Es gibt ne Lehrerapp – Teacher one oder so. Ich hab sie aber nicht gerafft 😉

    • bambooos 4. April 2012 um 17:29 #

      Teacher Tool One, ja 😉 hab ich auch, aber war bisher noch nicht so sinnvoll. Werd mich in den Ferien genauer damit befassen & dann berichten 🙂

  2. Andrea 4. April 2012 um 08:20 #

    Auf die Gefahr hin, dass der Kommentar jetzt doppelt erscheint:

    Welche Lehrer-Apps benutzt du denn so? Bei mir beschränkt sich der Iphone-Einsatz in der Schule bisher auf Internetrecherchen und die Erstellung von ToDo-Listen. Vielleicht bekomme ich durch dich ja noch ein paar neue Ideen 🙂

  3. andieris 4. April 2012 um 08:18 #

    Mich würde ja noch interessieren, welche Lehrer-Apps du so benutzt. Bei mir beschränkt sich der Iphone-Einsatz in der Schule aufs Nachschlagen im Internet und ToDo-Listen. Vielleicht komme ich durch dich ja noch auf neue Ideen!

    LG!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: