G wie Gähn vs. C wie Cool

29 Mrz

So unterschiedlich wie die Erwartungen waren auch die letzten beiden Tage am Studienseminar.

Mittwoch stand „Unterrichtsplanung, Teil 2“ auf dem Programm.
Da haben wir u.a. ein Video von einem meiner ehemaligen Kommilitonen geguckt. Englisch. Und es war echt herrlich zu sehen, wie er die Stunde gemacht hat. Total routiniert und sicher hat er kurze Sequenzen zu verschiedenen Themen abgespult, die Gitarre auspackt, mit den Kids gesungen und am Ende im Militärstil – herrlich. Ich kam mit teilweise so vor wie im Unterricht von meinem Schulleiter – ganz locker flockig aus der Hüfte & man lernt richtig viel. Genau so würde ich das später auch gerne machen.
Im Gespräch mit der Fachleiterin für Englisch kam heraus, dass gerade diese Sachen, die SO leicht aussehen, besonders schwer sind – kann ich mir vorstellen.
Nicht so toll waren dann die langweiligen Gruppenarbeiten, bei denen wir die Stunde sezieren sollten. So richtig gelernt haben wir eigentlich nix. Nun ja. Eine Unterschrift mehr im „Mutti-Heft“ 😉

Heute stand dagegen „Darstellendes Spiel“ auf dem Programm.
Da hatten mich die Mädels einfach eingetragen (ich war ja krank) – normalerweise hätte ich das nicht machen wollen – aber man muss sich auch mal auf was einlassen. Lust hatte ich trotzdem nicht wirklich. Aber als ich ein paar Leute vom Vorgängerjahrgang getroffen habe, waren die total begeistert und machten mir Vorfreude auf den Tag.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Wir haben SO viele neue Sachen gelernt, Ideen mitgenommen, Dinge ausprobiert und am Ende sogar ein mini Theaterstück kreiert – es war wirklich toll.
Besonders der „Spielleiter“ war wahnsinnig entspannend, nett und unaufgeregt.
Normalerweise wird man bei solchen Veranstaltungen immer unter Druck gesetzt mit den ganzen „zum Affe machen“ – das war absolut nicht der Fall.

So kann man sich täuschen 😉
Schön war auch, dass wir heute schon 15:45 statt 16:30 Schluss hatten. Leider war ich auf dem Heimweg SO müde, dass ich spontan auf nem Autobahnparkplatz angehalten habe – sonst hätte ich es echt nicht mehr nach Hause geschafft. Wecker auf 15 Minuten gestellt – Powernapping.
Und interessanterweise bin ich auch SOFORT eingeschlafen, nach 15min WACH aufgewacht & konnte frisch und munter nach Hause fahren. Da scheint doch was dran zu sein, an dieser Powernapping-Sache 😉

Jetzt bin ich wieder daheim, morgen ist der letzte Schultag vor den Ferien, ich darf 2 Stunden Werken leiten & dann ist WOCHENENDE! 🙂 Juchu!

So, un nu: Feierabend! Bis morgen! 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: