Mein erstes Mal…als Privatpatient!

1 Mrz

Heute war es soweit- ich musste das erste Mal seit Beginn des Vorbereitungsdienstes zum Arzt.
Das Besondere daran? Ich bin jetzt privat versichert – und wollte mal sehn, ob das wirklich was bringt.

Hier mein Bericht:
Am Telefon hatte ich nicht gesagt, dass ich jetzt privat versichert bin. Trotzdem gabs relativ zeitnah nen Termin. Ich bin dort auch schon seit Jahren Patientin & die Schwester ist ein Goldschatz.

Bei der Anmeldung heute musste ich meine neue Karte abgeben, zusammen mit einem Witzchen:
„Das ist mein erstes Mal als Privatpatientin, ich hab jetzt eigentlich ne Krone oder sowas erwartet“ 😉
Stattdessen musste ich unterschreiben, dass mir die Rechnung von ner externen Firma gestellt wird – von mir aus.
„Naja, Sie haben schon nen kleinen Vorteil als Private“
Welchen denn?
„Sie müssen nicht so lange warten!“

Na da war ich ja mal gespannt. Normalerweise wartet man dort MIT Termin mindestens 1,5 Stunden. Jedes Mal wieder Horror.
Egal. Erstmal zählte ich die Leute im Warteraum. Für 2 Ärzte saßen dort 12 Patienten, der Großteil für meine Ärztin.

Ich zückte mein „Handbuch für den Mathematikunterricht“ und begann zu lesen.

Nach nur 30 Minuten (und 2-3 Patienten) wurde ich rein gerufen.
Wahnsinn!

Bei der Behandlung war alles wie immer (sie ist aber von Natur aus sehr nett). Am Ende gabs noch was gratis, aber den Fall hatte ich schonmal und da war ich noch „gesetzlich“ 😉

Fazit:
Nach 50 Minuten war ich raus aus dem Laden. Total verrückt! Normalerweise hatte ich mich da grade eingesessen…
Damit hatte ich nicht gerechnet.

Das Einzige, was doof war an der Sache: ich kam mir total schlecht vor, den anderen gegenüber, die bestimmt auch schon ewig gewartet haben. Beim Rausgehen hab ich nur fix „tschüss“ gesagt & keinen angeguckt.

Hm. Dafür kriegen die aber auch keine dicke Rechnung, die sie vorstrecken müssen – auf die bin ich ja jetzt schon gespannt!

Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gesammelt? (muss erstmal rausfinden wie das mit der Beihilfe etc funktioniert…arghs!)

Advertisements

6 Antworten to “Mein erstes Mal…als Privatpatient!”

  1. Gustav 22. März 2012 um 03:58 #

    Ich bin gerade eben durch Zufall vorbei gekommen. Gefaellt mir sehr.

    • bambooos 30. März 2012 um 20:16 #

      Das freut mich! 🙂
      Ich dachte am Anfang, dass das hier niemanden interessieren würde – aber scheinbar stimmt das nicht 😉

  2. Jasper 14. März 2012 um 21:36 #

    Hallo in Safari sieht dein Template irgendwie seltsam aus.

    • bambooos 30. März 2012 um 20:17 #

      Was ist ein Template? Kann man das essen? 😉

  3. Sebi 2. März 2012 um 05:45 #

    da musst du erstmal sammeln. Und wenn du dann einen bestimmten Betrag zusammen hast fühlst du die Formulare der KV aus und der Beihilfestelle.
    Ganz easy. So teuer wird es meist nicht.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der 1. Osterferien-Ferientag « Der steinige Weg - 5. April 2012

    […] hätte mehr erwartet. Im Gegensatz dazu machte mir eine andere Ärztin, bei der ich “Mein erstes Mal als Privatpatient” erlebte, eine dickere Rechnung. 125€ möchte sie gerne haben. Dazu kommen dabei noch 26€ für […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: