Bald geht’s los!

12 Feb

So, da bin ich wieder. In meiner abstinenten Zeit ist nicht soooo wahnsinnig viel passiert, aber ich fasse es mal für euch zusammen.

1. Vereidigung
2. Erste Hospitationen
3. Festlegung „meiner“ Klassen
4. Ferien

Zur Vereidigung:
Das war ein bisschen wie in einer Sekte. Nach einer echt schönen Ansprache  von einem Mann, der alle anderen Anwesenden, außer sich, vorgestellt hat, mussten wir unseren Eid aufsagen.
20 erwachsene Menschen, die zusammen aufstehen, die Finger in die Luft strecken & das vorgesprochene nachbrabbeln – herrlich. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht mehr so richtig, WAS ich alles geschworen habe, aber es war auf jeden Fall was Gutes 😉

Gleich danach gings an die Schule, nochmal mit dem Direktor besprechen, wie es weitergehen soll – ich durfte selbst Prioritäten setzen, in welche Klassen ich gerne gehen würde. Um sicher zu gehen, sollte ich dann am Donnerstag und Freitag in den jeweiligen Klassen hospitieren – das war echt interessant. Ich war in beiden ersten Klassen – in einer der beiden durfte ich mich selbst vorstellen, natürlich unvorbereitet 😉 Die Kinder haben erst ganz normal ihre Lehrerin begrüßt & BÄM, sollten sich alle umdrehen & ich war auf einmal „vorne“. Also hab ich u.a. kurz erklärt, was ich an der Schule mache & gesagt, dass ich mich schon drauf freue mit den Kindern zu lernen & ihnen zu helfen… Reaktion?
Lehrerin: „Freut ihr euch denn auch?“
Kinder im Chor: „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!“
…zu süß! 🙂

Am Freitag (dem letzten Schultag), war ich dann komplett bei meiner Mentorin mit in der 3. Klasse. Und – entgegen dem, was eigentlich vermutet wird an letzten Schultagen – es wurde noch richtiger Unterricht gemacht. Das aktuelle Thema war „Schule früher und heute“ & schien sie wirklich zu interessieren. Viele hatten Sachen von ihren Eltern / Großeltern dabei, z.B. ein altes Klassenbuch (da wurden übersichtlich ALLE Noten von Klasse 1 bis 8 eingetragen – in allen möglichen Fächern, auch Handarbeit), alte Max&Moritz-Bücher und noch was ganz „antikes“.
Es sah ungefähr so aus:

Die Kinder vermuteten dann, was das ist… u.a. der Vorschlag „Ein MP3-Player von früher.“
Von früher? Ich hatte selber noch so ein Ding & hab damit Musik gehört… da kommt man sich irgendwie alt vor, oder?!
Naja, daran muss man sich wohl gewöhnen – für mich ists schon eigenartig zu wissen, dass die Erstklässler 2005 erst geboren wurden – da hatte ich schon fast mein Abi… verrückt!

Ansonsten:
Meine Klassen zum hospitieren & unterrichten stehen soweit fest:
Ma, De & HSK in Klasse 1 (in 2 verschiedenen Klassen)
Werken in Klasse 3 (oder je nachdem wo’s möglich ist auch in anderen Klassen)
^^
Find ich gut – ich denke bei den Einsern kann man für sich selbst noch am meisten lernen – gerade weil wir an der Uni einfach nicht zu den „Kleinen“ gelassen wurden – war unseren Mentoren vielleicht zu heiß, keine Ahnung. Jedenfalls freu ich mich drauf 🙂

Aber jetzt steht erstmal was anderes an: 5 Tage Kennenlernfahrt mit den anderen Referendaren & meinen Ausbildern.
Der Koffer ist gepackt, die „zusätzlichen Materialien“ auch so ziemlich fertig, Schere, Kleber & Stifte verstaut… und damit ich auch was „Kurioses“ dabei habe, werde ich vielleicht noch den ein oder anderen Artikel ausm Blog ausdrucken – mal sehn 😉
Gitarre & Keyboard lass ich aber zuhause – die Blöße, sowas dabei zu haben, aber nur ein Lied spielen zu können will mich mir nicht geben – also lieber Understatement 😉

Jupps.

Und für die, die sich gewundert haben, warum es so lange nichts von mir zu hören gab: ich hab meinem Direktor vom Blog erzählt & er wollte erstmal gucken, was ich hier so verzapfe. Die aufmerksamen Kommentar-Leser werden den netten Freigabe-Kommentar sicher gesehen haben – also geht’s nun wie immer weiter hier.

Daher möchte ich meinen neusten Leser auch recht herzlich begrüßen: Hallo Chef! 🙂

Sofern ich in der „Pampa“ Internet habe, werde ich euch natürlich vor Ort mit den neusten News versorgen – wenn nicht, gibts am Ende der Woche eine Zusammenfassung. Bin schon gespannt welche „vielfältigen Aktivitäten“ für uns geplant wurden.
Mein Tipp: garantiert sowas wie:
„Ich bin Frau A., A wie Adler“
…sowas hatten wir schonmal an der Uni in nem Seminar – am Anfang kommt man sich doof vor, aber das vergeht – hoffentlich 😉

Nuja, ich mach jetzt Feierabend & kümmer mich noch ein bisschen um Schatzi – der hat’s verdient. So ne Woche ohne Drücken & Knutschen kann ganz schön lang werden, also: Akkus auffüllen 🙂

Advertisements

Eine Antwort to “Bald geht’s los!”

  1. Claudia 12. Februar 2012 um 23:06 #

    das „A wie Adler“-spiel gibt es auch mit essen 🙂 das mag ich lieber (ich bin claudia, ich mag cookies!)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: