Letzter Arbeitstag im Hort

30 Jan

…und es war: wie immer.
Ich hab ganz normal auf die Kids aufgepasst, ganz normal mit ihnen geredet, ihnen beim Mittagessen aufgepasst & sie verabschiedet. Alles wie immer.
Bin mir nicht sicher, ob ich mir das anders vorgestellt hatte (immerhin gab es zur Verabschiedung von meiner Freundin in Erfurt ein Schulkonzert und 287 Geschenke) – aber ich denke, es war schon gut so.
Wirklich traurig war ich zu keiner Sekunde – die Kinder wussten fast alle nicht von meinem letzten Tag, und meine Kollegen seh ich am Mittwoch Abend nochmal – da gehen wir gemütlich italienisch essen.

Also: ein Tag wie immer – mit dem Unterschied, dass ich am Ende meinen Schlüssel abgegeben &  meine Wasserflasche endgültig eingepackt habe. Dann bin ich gegangen… und stand vor einer verschlossenen Tür. Normalerweise hab ich mir die immer aufgeschlossen & bin gegangen – dieses Mal stand ich davor & kam nicht raus, ohne Schlüssel.

Also musste ich wie jeder „normale“ Besucher die Schule durch die öffentlichen Ausgänge verlassen – DAS war dann doch ein komisches Gefühl. Aber naja, das Leben geht weiter – muss ja 🙂

Jetzt freue ich mich auf morgen (Friseur & AOK), auf übermorgen (Verbeamtung & Treffen mit meinem Direktor) und dann sehn wir weiter… Alles wird gut! 🙂

Liebe Grüße!

Advertisements

6 Antworten to “Letzter Arbeitstag im Hort”

  1. B wird Lehrerin 12. Februar 2012 um 19:45 #

    Wann gibt’s denn wieder was neues zu lesen? 🙂

  2. D. R. 10. Februar 2012 um 16:18 #

    Hallo – alles ganz nett zu lesen hier. Tolle Erlebnisse – toll in Worten festgehalten. Schön, wenn man sich im stressigen Alltag noch ein Gespür für solche kleinen Anekdoten bewahrt und sich dann auch noch die Zeit nimmt, sie in Worte zu fassen.

    Also – keine Probleme – alles ohne Namen und Orte. Das ist okay. Und wenn’s um mich gehen wird, werd’s ich’s sowieso erkennen 😉

    D. R.

  3. J 30. Januar 2012 um 18:43 #

    „Alles wird gut! :)“
    Ja, das denke ich auch.
    Und wünsche schon mal guten Appetit.
    Stellen Sie sich vor, was täten Sie denn mit soooooo vielen Geschenken?
    Fast alles Abfall.

    • S 30. Januar 2012 um 21:15 #

      Ich denke, das gemeinsame Essengehen ist auch ein sehr schönes Geschenk. Dass Schulen unterschiedlich Verabschieden kann man nicht ändern. Eigentlich sollte jeder, der seine Arbeit gut gemacht hat, dafür auch angemessen verabschiedet werden. Doch Zeichen der Anerkennung als „Abfall“ zu bezeichnen, finde ich mehr als unangemessen. Davon abgesehen sind Geldgutscheine und Unterrichtsmaterialien für angehende Lehrer wohl eher nützlich. Also..wenn man keine Ahnung hat …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: