Basteln in der Grundschule – Transparentbilder aus Zauberöl

13 Dez

Heute mal was ganz einfaches, was man den Kindern wirklich gut „verkaufen“ kann.

Kurzversion:
Aus einem ausgemalten Bild wird durch „Zauberei“ ein Transparentbild.

Material: 
– Papier (evtl mit vorgedrucktem Motiv zum Ausmalen)
– bunte Stifte
– Unterlage (Zeitungspapier)
– Speiseöl
– Pinsel
– Papiertücher

Ablauf:

1. Malvorlagen verteilen

Schöne Weihnachtsmotive findet man – wie so oft – bei Google oder auch in entsprechenden Vorlagenbüchern, die man bei Amazon bestellen kann.

2. Ausmalen

Schön bunt! Filzstifte leuchten mehr, aber Bunststifte gehen auch – je nachdem, was einem lieber ist 🙂

3. Evtl ausschneiden

4. „Zaubern“ 

So, das darf man jetzt den Kindern natürlich nicht verraten – für sie wird es als „Zauberflüssigkeit“ präsentiert –
aber:

Das Papier wird mit ganz normalem Speiseöl behandelt.
Am besten, man füllt es in ein kleines Glas um, pinselt es auf die Rückseite des Blattes und verreibt das überschüssige Öl dann mit einem Papiertuch.

Das können die Kinder auch leicht selbst machen und sieht dann so aus:

(das Foto stammt von HIER, ich habe heute nicht fotografiert – hätte ölige Finger 😉

Wenn Zeit ist, kann man das Bild auch noch einen Tag zwischen 2 Papiertüchern/Löschblättern vollständig trocknen lassen (damit keine Farbe abgegeben wird).

Das Ergebnis? 

–> Ein tolles transparentes Bild, was super als Fensterdeko benutzt werden kann, weil es von beiden Seiten gleich toll aussieht! 🙂

Advertisements

2 Antworten to “Basteln in der Grundschule – Transparentbilder aus Zauberöl”

  1. Pauline 13. Dezember 2011 um 16:37 #

    Vorgefertige Malvorlagen (wie auch Malbücher & Co.) sind gar nicht gut, sag ich dir jetzt mal so als Kunstlehrerin! Die Kinder werden 1.) in ihrer Kreativität und Fantasie eingeschränkt und 2.) denken sie, dass sie es nie hinbekommen, so toll zu malen wie die Vorlage es zeigt. Und damit verlieren sie jegliches Interesse an der Kunst.

    • bambooos 13. Dezember 2011 um 23:50 #

      Wenn du aber ein ordentliches Ergebnis haben möchtest, das die Kinder auch ihren Eltern stolz vorweisen/schenken können, dann bietet sich ne Vorlage schon an.
      Frei gemalt wird ja nebenher sowieso noch zur Genüge, keine Sorge 😉

      Nachtrag: Vorlagen zum Ausmalen zeigen besonders in Klasse 1 sehr gut, wie die motorischen Fähigkeiten der Kinder sind. Das geht vom endlos drüber krakeln bis zum perfekten Ergebnis – schon interessant. Wogegen Häuser und andere „freie“ Sachen in dem Stadium sehr ähnlich sind.
      Ich denke, man sollte beides nutzen. Im Falle von Transparentpapier finde ich Vorlagen besser – die können ja trotzdem individuell gestaltet werden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: