#20 Schluck Sonne

7 Okt

STOP: Heute zuerst musikalische Untermalung, wie hier bei mir auf der Couch:

So, der „goldene Herbst“ scheint vorbei zu sein. Und genau so, wie sich das Wetter ändert, kommen auch in der Schule Veränderungen. Welche?
Naja, erstmal steh ich seit heute in meiner dicksten Jacke draußen. Die trägt die Bezeichnung „Ski-Jacke“ nicht  ohne Grund. [okay, ich bin (außer ein Mal in der 1. Klasse in Sport) nie Ski gelaufen – aber wenns kalt ist braucht man sowas halt, ne?!]. Auch die Kinder haben (im besten Fall) ne dickere, regenabweisende Jacke an (darüber habe ich HIER ja schon berichtet). Heute liefen aber viele mit Fleece-Jacken ohne Kapuze rum – sehr schlau von den Eltern, wenn man seit ner Woche weiß, dass es spätestens ab heute durchregnen soll… Naja. Kranke Kinder gibts ja schon genug im Moment – ich schätze mal, die Zahl wird in der nächsten Zeit noch ansteigen.
Egal. Weitere Veränderungen?
Hm. Weil eine Kollegin bei uns krank  ist, habe ich z.Z. ihre 3. Klasse & ne 4. Klasse. Ist eigentlich ganz cool, weil die 3er ziemlich lieb sind. Okay, n vorlauter kleiner Vietnamese, ein langhaariger Wildfang & einer von der Gattung „Wenn ich fertig bin, muss ich das immer GANZ laut in die Klasse rufen“… Naja.

Jedenfalls kam Mittwoch die Direktorin der Schule ganz aufgelöst in den Hort.

„Ich weiß nicht, wie ichs machen soll. Die Klassenlehrerinnen von 3a und 3b sind ausgefallen – ich kann aber nicht in 2 Klassen gleichzeitig vertreten.
Dann muss ich denen nen Zettel mitgeben, dass sie zuhause bleiben müssen…“

Meine beiden Kolleginnen schwiegen. (Ich hab danach erfahren, dass sie im letzten Jahr STÄNDIG vertreten mussten – teilweise auch ohne Bezahlung. Ja, es gibt zu wenig Lehrer *hust*)
Ich freute mich in dem Moment schon (heimlich),  denn dann sagte ich:

„Ähm, dürfte ich – theoretisch – einspringen?“

Kurzer verdutzter Blick der Direktorin, die grade wieder abdampfen wollte. Dann ein paar Fragen, wie das denn zeitlich (mit meinen Stunden) ablaufen soll. Ich:

„Ich würde das auch außerhalb meiner Arbeitszeit machen – einfach so für mich, zum Üben.“

Bäm, da hatte ich sie. 🙂
Naja, sie kam dann später wieder und sagte mir, dass ich Donnerstag 2 Stunden Deutsch und Freitag eine Stunde HSK unterrichten soll. „Themen liegen oben aufm Tisch.“
Okay… also mal eben hoch geflitzt & geguckt.

Nun ja. Gestern dann: 3.+4. Stunde Deutsch. Klasse 3.
Ich hatte mich ja schon vorbereitet, bin dann trotzdem nochmal zur Direktorin (die in der selben Klasse vor mir schon eine Stunde Deutsch gemacht hatte). Sie zeigt mir, was sie behandelt hat (natürlich was komplett anderes als auf dem Zettel stand) und sagt: „Mach doch einfach das hier.“
War was ganz anderes, als das auf was ich mich vorbereitet hab, aber naja: Ich bin ja flexibel! 😉
Die Kinder kennen mich ja von den Hausaufgaben. Ich komme rein. „Yeeeeah, Frau Aaaaaaaa.“
Ging schonmal gut los.  Auch der spontane Themenwechsel war kein Problem – die Kids haben gemacht, was ich wollte. Auch in der zweiten Stunde. Seeeehr schön! Zur Belohnung haben wir am Ende noch 2 Runden „Galgenmännchen“ gespielt. Vorne waren zwei Schüler, ihre Wörter waren: „Vettel“ und „Messi“ –> unnötig zu sagen, dass es Jungs waren, oder?!

Heute gings dann in HSK um „Die Schichten des Waldes“. Darauf hatte ich mich Mittwoch schon vorbereitet. Und Donnerstag erfahren, dass ne andere Kollegin (die am DO in der Klasse HSK vertreten hat), schon GENAU dass, was ich machen wollte, gemacht hat. Sie hat den Kindern dann für FR als Aufgabe gegeben, das Tafelbild abzuschreiben.
Nur doof, dass sie das n bisschen unübersichtlich gemacht hat.
Seht selbst:

Vielleicht auf den ersten Blick nicht zu erkennen, aber… stellt euch vor, dass die Kids abschreiben. Wo fangen sie an? Genau, links oben. Also schreiben sie oben in die Tabelle: Baumschicht – Pflanzen – Tiere.
Und dann wirds total durcheinander. Aber als ich das festgestellt habe, wars schon fast zu spät.
Mein Rettungsversuch: eine Skizze an der Tafel. Ich betone: Skizze!

Irgendwie haben sie’s aber nicht ganz gerafft. War eh schon zu spät.
Zwei Zitate:
„Müssen wir jetzt nochmal von vorne anfangen?“
„Ähm, Frau A. – müssen wir da jetzt auch so Gekritzel hinmachen?“
^^
Waah! 😉
Aber trotzdem liefs ganz gut. Die Ergebnisse hab ich nicht fotografiert – ist auch besser so.

Naja. Zum Schluss heute noch eine andere Info. Mein Freund Hiob war nämlich heute da. Mit einer Botschaft.
Es stehen ja bald die Herbstferien an. Da machen einige Kollegen Urlaub. Und an manchen Schulen fehlen dann Erzieherinnen. Unter anderem auch an DER Schule, die mir für 3 Wochen die Nerven geraubt hat.

Und ratet mal, wer in der zweiten Ferienwoche da hin muss.

Genau. Ich. Hallellujah!

Advertisements

Eine Antwort to “#20 Schluck Sonne”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Es ist Zeit, sich zu wehren! « Der steinige Weg - 10. Oktober 2011

    […] darunter leiden. [Ich musste ja bereits trotz "Erzieher"-Status im Unterricht aushelfen. Mehr dazu HIER] Jetzt sagt ihr euch bestimmt: Na […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: