#14 Wunder gibt es immer wieder

21 Sep

Ja, wirklich. Eigentlich dachte ich ja, dass heute absolutes Chaos ausbrechen würde, weil meine Chefin nicht da war & durch stündlich wechselnde Lehrer ersetzt wurde. Aber: nichts. Kein Chaos. Im Gegenteil, es lief sogar ziemlich gut. So langsam glaube ich wirklich, dass der Respekt der Kinder zwischen Lehrer und Erzieher sehr variiert.
Schön fand ich, dass ich mit der ersten Lehrerin geredet habe & sich rausstellte, dass sie die Klassenlehrerin „meiner“ 1. Klasse ist. Als ich von Adrians Ausbruch gestern erzählte, war sie mehr als schockiert.

Rückblick:
Dienstag. Hausaufgabenzeit.
Ich stehe vorne, die Kinder essen noch. Ich schaue umher, ermahne hier & da.
Dann schaue ich geradeaus. Dort sitzt Andy.
Richtet sein CapriSonne-Trinkpäckchen auf mich.
Und drückt ab.
Das Zeug spritzt durch den kompletten Klassenraum & ich denke, ich hab mich grad verguckt.
Aber nein, hab ich nicht.
Er hat mich zwar nicht getroffen, aber wirklich so ne Sauerei gemacht. 

Reaktion: Er & sein Ranzen sind (unter seinem Protest) eine Etage  nach oben zu meiner Kollegin gewandert. Unter lautem Heulen hab ich ihn hochgeschliffen, aber anders gings einfach nicht. (diese Maßnahme hatte ich mit meiner Chefin abgesprochen, eigentlich dachte ich, ich müsste das für Leon nutzen, aber – man weiß ja nie…)
Naja. Nach dem Hausaufgaben (die wunderbar ruhig verliefen) war ich draußen auf dem Hof. Dort drückte mir Andy folgenden Zettel in die Hand: 

Hm, okay. Zurück zu heute. Nachdem die Lehrerin die Story gehört hat, war sie erstmal überrascht, weil Andy im Unterricht einen auf Professor macht & immer ganz ordentlich tut. Alles nur Show.
Also warnte sie mich vor der Familie, da die Mutter wohl zu der diskutier-überfürsorglichen Fraktion gehört. (Ps.: Das war die Frau, die mich angemeckert hat, weil ihr Sohn verprügelt wurde & ich angeblich nichts gesagt hätte… *hust*). Dass sie bei Elternabenden immer rumdiskutiert & nicht glauben will, dass ihr Kind alles andere als ein Engel ist. Hm…
Fazit: Ich schreibe jetzt täglich auf, wer welchen Mist macht & gebe das dann an die Lehrerin weiter. Hab heute gleich damit angefangen – fetzt.
Fand ich aber schon n bisschen cool,
1. dass ich mal mit jemandem wirklich drüber reden konnte (meine Chefin scheint manchmal resigniert zu haben)
und 2. dass ich nicht die Einzige bin,  bei denen die Kinder rumspinnen (Leo) und sich verweigern (Lucas).
A propos Lucas. Der war gestern & heute der Meinung, die anderen anspucken zu müssen. Und Bob beim Mittagessen mal richtig gegen die Wand zu wamsen… Hat ihm ne ziemlich lange Zeit auf der Straftbank beschert. Selbst Schuld. Steht auch aufm Zettel 😉 Man glaubt gar nicht, wie schnell sich das Stück Papier gefüllt hat…
Hier mal ein Auszug (von heute):

– Lucas schubst & schlägt Dylan bis er weint
– Lucas spuckt Linus an
– Leander schlägt Leon auf den Rücken (grundlos)
– Andy bewirft Jugendliche am Bus mit Stöcken
– Leo schlägt andere wegen Spielzeug
– Donny tritt Phil zwischen die Beine
– Leander  & Bob halten sich die Ohren zu bei der Hausaufgabenerklärung 

^^
Das ist unvollständig & betrifft nen Zeitraum von ca. einer Stunde.  Nur mal so zur Einordnung der Verhältnisse.
Und für JEDES Vergehen muss es natürlich ne Lösung / Strafe   Konsequenz geben. Ne Aussprache / Erklärung. Strafbank etc. Aber eigentlich sind einem die Hände ziemlich gebunden.
Gut fand ich, dass mir die Klassenlehrerin erlaubt   befohlen hat, bei solchen Vorfällen das Hausaufgabenheft zu nutzen. Yeah!
Trotzdem hab ichs heute nochmal mit „Namen an die Tafel anschreiben“ probiert.

Heißt:
Wer Mist macht, kommt an die Tafel (also nur der Name, ge?) mit nem Strich. –>Bei jedem Vergehen kommt ein Strich dazu. Bei 3 Strichen lass ich mir das Hausaufgabenheft geben & schreibe den Eltern was „Nettes“ rein, natürlich mit Bitte um Unterschrift.

Leander & Jannik waren GANZ GANZ knapp an nem Eintrag dran. Ich denk mal wenns morgen nochmal so ist, werd ich wirklich was reinschreiben. (*roten Fineliner nicht vergessen!)

Yo. Was noch? Ach ja. Mittwoch = Werken-AG. Heute hab ich mit den Kids n Fangspiel gebastelt. Sah dann ungefähr so aus:

Komplett ohne Kleber. Geht prinzipiell relativ schnell, wenn man erstmal die 15 Jungs & die 2 redebedürftigen Mädels zur Ruhe bekommen hat. Naaaaja. Danach gings raus. Busaufsicht. Feierabend. 16:00, wie immer.

Yo. Mal sehn wie’s morgen wird. Da steht wieder Hortsport an, also mit den Kids in die Turnhalle – zum Glück macht meine Kollegin das immer & ich gucke nur, dass sich keiner verletzt & alle ruhig sind wenns nötig ist. Und dann gehts mit Leo & den anderen Buskindern schon eher raus damit sie pünktlich am Bus sind. Passt schon.

Achja, weil ich heute wieder mehrfach das „böse“ F-Wort gehört habe, erzähle ich euch jetzt mal von Elisabeth, der Pfarrerstochter.
Sie hat schöne lange blonde Haare, meist mit Flechtezöpfen. Ist laut meiner Kollegin hochintelligent, aber mit ADHS gestraft. Heißt in dem Fall: sie kann egtl alles, lässt sich aber STÄNDIG ablenken & ist IMMER die letzte bei den Hausaufgaben. Schlimm.
Nun ja. Weiter:

Sie wollte letztes Jahr – man bedenke: in der 2. Klasse – mit 2 Jungs aufs Klo.
Meine Kollegin verbot es & fragte, was sie da machen wollte. Sie: „Ficken.“
Meine Chefin (ganz pädagogisch-professionell): „Was ist denn ficken? Was wolltet ihr denn machen?
[Ps.: Auch wenn die Kids Wörter wie „Hurensohn“, „Schlampe“, „Wichser“ etc benutzen, fragen wir sie was das denn egtl bedeutet – denn das wissen sie zu 80% gar nicht.]
Elisabeths Antwort:
„Naja, wir wollen den Penis in die Muschi stecken.“

^^
BÄM. Die Kombination aus Pfarrerstochter, 2.Klasse & dem F-Wort geht mir irgendwie gar nicht in den Kopf. Seht ihr da nen Zusammenhang?

Antworten erwünscht.

Gruß & Kuss 😉

Advertisements

2 Antworten to “#14 Wunder gibt es immer wieder”

  1. B wird Lehrerin 13. Januar 2012 um 14:57 #

    Wow!!!

    Andy bewirft Jugendliche am Bus mit Stöcken

    Also Andy finde ich ziemlich mutig! haha! Ich bin als Kind immer blitzschnell an der Bushaltestelle vorbeigeradelt, damit dir Jugendlichen mich nicht ärgern 😉

    Und Elisabeth, die Pfarrerstochter und das F-Wort … Man,man – das ist einfach zu gut! Ich glaube ihre Schwester geht auf meine Schule und fragte neulich : „Meine M… juckt, wer will mal lecken?“

    Was man so alles erlebt!

    • bambooos 13. Januar 2012 um 18:08 #

      Wer will mal lecken? Echt?
      Oh Mann, das wird ja immer besser 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: