#12 Stumm

18 Sep

So, Sonntag Abend – wieder daheim. Schreib ich mal n bisschen was auf – vll muss ich dann nicht so viel grübeln.
Warum? Naja, pünktlich nach Feierabend am Freitag  (und einem einstündigen Telefonat mit meiner Studienkollegin Frau G. – herrlich wars!) versagte nämlich meine Stimme. Und zwar komplett. Am Ende des Telefonats war ich leicht heiser – 2 Stunden später kam nur noch krächzen aus meinem Hals. Ganz toll. Vor allem weil ich wirklich gerne & viel rede.
Ungünstig war auch, dass ich ja 100km zum Geburtstag von meinem Dad gefahren bin – und auf ner Party nicht reden zu können war echt ober-ätzend. Ging gar nicht. Hab mich dann um 10 vor den Fernseher verkrümelt weil ich eh nix beitragen konnte. Aber ich hatte Glück – auf VOX lief mal wieder ne Doku über die Schule (einmal über Hochbegabte & ADHS und einmal über Nachhilfe etc) – war interessant.
Es wäre halt schön, wenn die „richtigen“ Leute das mal sehen würden. Die, die in der Lage sind Entscheidungen zu treffen. Die, denen klar ist, dass es nach der 4. Klasse noch nicht möglich ist zu entscheiden, welcher Lebensweg  / welche Schulart richtig ist für ein Kind. Aber naja. Bringt eh nichts, sich darüber aufzuregen, da kriegt mans höchstens mit den Nerven.

Naja, zurück zu meiner Stimme.  Nach intensiver Internet-Recherche gab es  HIER  folgende Tipps:

1. Brombeersaft 
–> angeblich soll man nur zimmerwarme Getränke trinken, alles andere ist böööööse… glaub ich aber nicht.
2. Gurgeln mit Salbei
–> ähm. Zeit (& Nerven) für ein aufwändiges Gebräu aus Salbeiblättern & Kamille hatte ich nicht. Nö.
3. Zwiebelwickel
–> Heiße Zwiebeln im Tuch um den Hals wickeln. Kommt sicher gut auf der Party, der Geruch…
4. Äpfel essen
–> Natürlich nicht roh. Gebraten werden sollen sie. Heiß & mit Zucker. Klingt gut, aber: Kein Bock.
5. Quarkwickel
–> Noch so was „Hübsches“… und vor allem macht das ja NULL Sauerei… *kopfschüttel*
6. Luftbefeuchtung 
–> Klingt sinnvoll. Aber Papa hat große Räume, da muss ich wohl Eimer aufstellen mit Wasser drin.
7. Halsbonbons
–> DAS ist doch mal ein Vorschlag.
8. Eier und Alkohol
–> Wääääh. Ich sag euch das Rezept jetzt nicht, aber… es klingt eklig!
9. Lufbefeuchter
–> Wer mitgedacht hat: Ja, das stand oben schonmal. Wahrscheinlich hat die Tipps keiner Korrektur gelesen.
10. Gurgellösung mit Hopfen oder Salz
–> Allein der Gedanke daran bringt mich schon zum Würgen. Nein danke!
Soooo, für was hab ich mich entschieden?
Bin in die Apotheke & habe mir ISLA-Pastillen besorgt. Vielleicht sagt euch „Isländisch Moos“ was, das ist von der selben Marke. Aber Bonbons auf denen „Isla Moos“ steht wollte ich dann doch nicht probieren. Hab mich für Isla Cassis und Isla Ingwer entschieden. Wobei die Sorte mit Ingwer nicht sooo lecker ist. Naja. Dann gabs noch 08/15-Salbei-Bonbons und natürlich Salbei-Tee.
Dazu auf der Website:
 „Auch Bonbons können bei Heiserkeit wahre Wunder bewirken. Salbeibonbons beispielsweise wirken entzündungshemmend und beruhigen Hals und Schleimhäute. Ebenso sind Emser Pastillen (ohne Menthol!) sehr wirksam. Die Heiserkeit lindert sich deutlich, beim Lutschen einer Pastille etwa alle 2-3 Stunden.“

Hm. Alle 2 – 3 Stunden? Ich lutsch den Kram im Moment so ca alle 10-15 Minuten… 😉 Aber es scheint zu helfen. Jetzt kommt bei meinem obligatorischen „LALALALAAAA“-Test sogar ein Geräusch raus. Zwar nur in unteren Stimmlagen – aber die hohen Töne brauch ich ja erst morgen wieder in der Schule.

À propos… hab hatte echt schon n bisschen Panik wie das Montag werden soll. Ich. 2 Klassen beim Mittag. Ne 1.Klasse bei den Hausaufgaben. 4 Klassen aufm Hof. Und keine Stimme… Horror-Vorstellung. Ohne Stimme bin ich für die Kinder wie… ein Baum. Steht halt rum & macht nix.
Übrigens bin ich NOCH ne Woche in der anderen Schule, weil die Kollegin weiter krank ist. Also NOCH ne Woche Nerventerror. Ist echt verrückt wie die Situation an einem zehren kann. Ich gehöre ja eigentlich nicht zu den Memmen, ich kann mich durchsetzen und krieg das alles auch hin – aber irgendwie bringt einen das alles doch zum grübeln. Vor allem Leo, der jetzt immer öfter austickt. Johannes, der in der 1. Woche lieb war und sich in Woche 2 zum Teufelchen entwickelt hat. Andy, der mit Erlaubnis seiner Mutter andere Kinder schlägt. Lauter so Sachen eben.

Wenn ich Zeit habe, berichte ich euch demnächst mal über Elisabeth, die Pfarrerstochter. Herrlich.

So, ich mach die Kiste mal aus & lass mich vom TV berieseln. Hab ich mir verdient. Und reden darf ich ja eh nix, von daher…

Advertisements

Eine Antwort to “#12 Stumm”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Zack, krank. « Der steinige Weg - 15. Juni 2012

    […] War okay. Mein erster Weg nach Schulschluss führte trotzdem in die Apotheke. In einem anderen Artikel hatte ich ja schonmal über meine Erfahrungen mit Heilmitteln geschrieben. Dabei hatten sich die […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: